Weinhändler*in

Berufsbeschreibung

Weinhändler*innen sind im Groß- und Einzelhandel vor allem in den Bereichen Verkauf und Vertrieb,  Werbung und Präsentation tätig. Sie kennen alle Qualitätsmerkmale von Weinen. Sie verkosten Weine auf Fachmessen und anderen Veranstaltungen und beurteilen sie. Sie wählen Weine für ihr Sortiment aus und bestellen sie bei den Weinhauer*innen. Im Geschäft bestücken Weinhändler*innen die Weinregale, beraten die Kund*innen und führen Verkaufsgespräche. Weiters führen sie die Bücher, den Schriftverkehr und die Kostenrechnung. Weinhändler*innen sind vorwiegend im Weinhandel mit regionalen und internationalen Weinsorten tätig. Seltener stellen sie Weine im eigenen Betrieb selbst her. Sie haben engen Kontakt mit Weinhauer*innen, Weinbautechniker*innen, mit Lieferant*innen und ihren Kund*innen.

Weinhändler*innen handeln mit Wein aus eigener Erzeugung oder sie kaufen und verkaufen Weine in Weinfachgeschäften (Vinotheken) oder in Geschäften des Lebensmittelhandels. Außerdem sind sie im Vertrieb tätig, wo die  Akquisition von Neukund*innen und die Betreuung des bestehenden Kund*innenstamms zu ihren Aufgaben gehört.

Weinhändler*innen kennen alle Weinqualitätsmerkmale und Weinveredelungstechniken und müssen die Ware durch Verkostung beurteilen können. Dabei bewerten sie die Weinqualität nach verschiedenen Kriterien, beispielsweise nach Farbe, Geruch, Geschmack oder Klarheit.
Auf Weinmessen oder Weinverkostungsveranstaltungen informieren sich Weinhändler*innen über die neuen Warenangebote, die internationale Entwicklung am Weinmarkt, die Qualität von Jahrgangsweinen und wählen die Weine für ihr Sortiment aus.

Weinhändler*innen erstellen auch Absatzstrategien sowie  Marketing- und Werbekonzepte. Weiters erledigen sie Büro- und Verwaltungstätigkeiten, wie Buchhaltung, Warenbestellung und Lagerbetreuung und führen Schrift- und Telefonverkehr mit Lieferant*innen, Kund*innen sowie mit Kammern und Behörden.
Weinhändler*innen kennen alle einschlägigen weinrechtlichen Vorschriften, wie das Österreichische Weingesetz oder Verordnungen der Europäischen Union. Sie erstellen auch Gutachten und wirken bei der Qualitätsfestlegung und Prädikatszuteilung von Weinen mit.

Weinhändler*innen mit eigener Produktion verarbeiten entweder die Trauben des eigenen Weinbaubetriebes zu Wein und Most oder sie kaufen die Rohstoffe zu und verarbeiten sie weiter. In der Kellerwirtschaft begleiten sie die Prozesse der Traubenverarbeitung und überwachen die Umwandlungsprozesse vom Traubensaft zum Wein, ziehen Proben und bewerten die Qualität von Weinen.

Weinhändler*innen arbeiten in Kellereien mit Weinpressen, Filter- und Abfüllanlagen, hantieren mit Weinfässern und Tanks und bedienen Etikettiermaschinen. Im Verkauf bzw. bei Büroarbeiten verwenden sie Kassen, Computer, diverse Büromaterialien, Kund*innen- und Lieferantenkarteien, Lagerprogramme, Formulare und Dekorationsmaterialien.

Weinhändler*innen arbeiten in Büros, Verkaufs- und Lagerräumen von Weinfachhandelsgeschäften (Vinotheken), in Weinkellern, Verkostungsräumen und sie besuchen Fachmessen im In- und Ausland. Sie arbeiten mit Berufskolleg*innen, Weinhauer*innen, Weinbautechniker*innen und anderen Fach- und Hilfskräften des Weinbaus zusammen und haben Kontakt zu Lieferant*innen, Kammern, Behörden und zu ihren Kund*innen.

  • Weinmessen und Verkostungsveranstaltungen besuchen
  • Informationen über die regionale und internationale Marktlage sowie über neue Weinsorten, die Qualität der Jahrgangsweine etc. einholen
  • Weine verkosten, Weinqualität nach verschiedenen Kriterien beurteilen (z. B. Farbe, Geruch, Geschmack, Klarheit)
  • Geschäftsflächen, Weinregale übersichtlich gestalten und dekorieren
  • Weine für das Sortiment auswählen und bestellen
  • Neukund*innen  akquirieren bzw. bestehenden Kund*innenstamm betreuen
  • Rohstoffe (Trauben, Most, Weine) in Weinkellern mit Weinveredelungstechniken behandeln und weiterverarbeiten
  • einschlägige weinrechtliche Vorschriften und Gesetze kennen und anwenden
  • Kund*innen beraten, Verkaufsgespräche führen
  • Büro- und Verwaltungstätigkeiten wie Buchhaltung, Warenbestellung und Lagerbetreuung durchführen; Schrift- und Telefonverkehr mit Lieferant*innen, Kund*innen, Kammern und Behörden führen
  • Weinfachgeschäfte (Vinotheken)
  • Geschäfte des Lebensmittelhandels
  • eigener landwirtschaftlicher Betrieb, Direktvertrieb
  • Winzergenossenschaften, Großhandel

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Abgang (Finale) Akquisition Bukett (Blume) Fruchtsäure Spätlese Umpfropfen