Textilkaufmann / Textilkauffrau

Berufsbeschreibung

Textilkaufleute arbeiten als Angestellte in Industrie- und Handelsunternehmen der Textil-, Mode- und Bekleidungsbranche oder als Selbstständige im eigenen Betrieb. Sie handeln mit Textilien und Stoffen aber auch mit Modeartikel und  Accessoires aller Art. In Betrieben der Textil- und Bekleidungsindustrie bzw. im Modehandel sind sie in erster Linie für den Einkauf zuständig. Sie beobachten den Modemarkt, holen Kostenvoranschläge ein und bestellen die Waren. Sie arbeiten eigenständig sowie im Team mit verschiedenen Fachkräften z. B. mit Modedesigner*innen und Textiltechniker*innen zusammen und stehen in engem Kontakt mit ihren Kund*innen und Lieferant*innen.

Textilkaufleute handeln mit Stoffen und Textilien (z. B. Leinen, Baumwolle, Leder, Plüsch,  Polyester, Viskose) aber auch mit Mode- und Konfektionswaren und Zubehörprodukten. In Industriebetrieben sind sie in erster Linie für den Einkauf von Textilstoffen und Materialien zuständig, welche dann zu Modeartikel weiterverarbeitet werden. In Großhandelsbetrieben und Einzelhandelsketten sind sie für den Einkauf von Modewaren zuständig, welche dann in den Verkaufsfilialen verkauft werden.

Textilkaufleute beobachten die Beschaffungs- und Absatzmärkte, studieren und analysieren Wirtschafts- und Marktdaten, Marktanalysen, Preis- und Konjunkturentwicklungen. Sie besuchen Ausstellungen, Modemessen und Tagungen, um sich über die neuesten Modetrends zu informieren und immer auf dem laufenden Stand der modischen Entwicklungen zu bleiben. Aufgrund dieser Informationen treffen sie ihre Produkt- und Bestellentscheidungen und stellen Kollektionen zusammen.

Sie holen Kostenvoranschläge von den verschiedenen Lieferfirmen ein und vergleichen und bewerten die Angebote hinsichtlich Preise und Zahlungs- und Lieferbedingungen. Sie wählen Art, Menge und Qualität der Textilien und Stoffe aus und schließen mit den Lieferant*innen Verträge ab. Sie überwachen die ordnungsgemäße Lieferung der Waren und reklamieren gegebenenfalls bei Fehl- oder Mängellieferungen.

Textilkaufleute wickeln den gesamten Schrift- und E-Mailverkehr ab, führen Telefonate und halten Kontakt mit ihren Kund*innen und Lieferant*innen (in international tätigen Betrieben kommunizieren sie auch in Fremdsprachen, z. B. in Englisch, Italienisch, Französisch). Sie verfassen Geschäftsberichte, erfassen Verkaufs- und Absatzzahlen, erstellen Budgetberechnungen, Kalkulationen und Kostenkontrollen und führen Listen, Journale, Karteien und Datenbanken.

Textilkaufleute hantieren mit den verschiedensten Stoffen und Modeartikeln. Sie verwenden bei ihrer Arbeit Musterkataloge, Preislisten, Wirtschafts- und Marktstudien, Modejournale, Fachzeitschriften etc. und führen Betriebsbücher, Karteien und Datenbanken. Textilkaufleute arbeiten mit Computern, Laptops, mit Office-Software und Kalkulations- und Rechenprogrammen. Sie bedienen Drucker,  Scanner und Kopiergeräte, Telefonanlagen und Mobiltelefone.

Textilkaufleute arbeiten in den Büro- sowie in den Verkaufs- und Lagerräumlichkeiten von Textil-, Mode- und Bekleidungsunternehmen oder im eigenen Betrieb. Weiters arbeiten sie im Außendienst, z. B. bei Meetings mit Kund*innen und Lieferant*innen oder beim Besuch von Messen und Tagungen. Sie arbeiten eigenständig sowie im Team mit Mitarbeiter*innen von verschiedenen betrieblichen Abteilungen, z. B. mit Manager*innen, Controller*innen, Buchhalter*innen, Sekretär*innen und mit Kolleg*innen aus dem Ein- und Verkauf. Sie haben Kontakt mit Modedesigner*innen, Bekleidungstechniker*innen und Textiltechniker*innen sowie mit ihren Kund*innen und Lieferant*innen.

  • Entwicklungen und Trends am Textil- und Modemarkt beobachten
  • Wirtschaftskennzahlen, Marktdaten erheben und analysieren
  • betriebliche Bedarfsanalysen durchführen, betriebliches Bestellwesen organisieren und durchführen
  • Ausstellungen, Modemessen, Fachtagungen besuchen
  • Kostenvoranschläge einholen, Angebote vergleichen und bewerten, Produktauswahl treffen und Kollektionen zusammenstellen
  • Textilien und Stoffe (z. B. Leinen, Baumwolle, Leder,  Polyester, Viskose), Mode- und Konfektionswaren und Zubehörprodukte bestellen, einkaufen und verkaufen
  • Preise, Liefer- und Zahlungsbedingungen verhandeln
  • Lieferung und Zustellung der Waren überwachen
  • Geschäftskorrespondenz, E-Mail-Korrespondenz, Telefonate durchführen
  • Kalkulationen, Umsatz- und Kostenrechnungen erstellen, Gewinnermittlungen durchführen
  • Materiallisten, Musterkataloge, Musterproben usw. führen
  • Industriebetriebe der Textil-, Mode- und Bekleidungsbranche
  • Großhandelsbetriebe der Textil-, Mode- und Bekleidungsbranche
  • Einzelhandelsbetriebe, Boutiquen
  • als Selbstständige mit eigenem Unternehmen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Appretieren Appretur Ausrüsten Ausziehverfahren Borte Budget Cash-Flow Controlling E-Business E-Commerce Foulardverfahren Kalander Leinen/Flachs Merzerisation Polyester Posament