Private Banker (w./m./d.)

Berufsbeschreibung

Privatbanken betreuen im Unterschied zu herkömmlichen Großbanken überwiegend wohlhabende Kundinnen und Kunden (Privatpersonen, Familienunternehmen, Privatstiftungen etc.) ab einem bestimmten Einlagevolumen. Entsprechend entwickeln sie für ihre KundInnen maßgeschneiderte Investitions- und Anlagemöglichkeiten und bieten eine hohe Kunden- und Serviceorientierung an.

Private Banker (w./m./d.) sind für die Betreuung der Kundinnen und Kunden von Privatbanken zuständig. Private Bankhäuser betreiben meist keine oder nur wenige Filialen. Ihr KundInnenstock ist dementsprechend gering, jedoch sehr anspruchsvoll, da es sich in der Regel um sehr vermögende Privatpersonen oder Familien handelt. Private Banker (m./w./d.) bereiten persönliche Termine mit ihren KundInnen vor und führen mit ihnen ausführliche Beratungsgespräche. Je nach den Wünschen und Bedürfnissen der KundInnen entwickeln sie maßgeschneiderte Lösungen und Strategien zur Vermögensverwaltung und Vermögensvermehrung.

Private Banker (m./w./d.) arbeiten eigenständig sowie im Team mit BerufskollegInnen und ExpertInnen ihrer Bank, siehe z. B. FondsmanagerIn, Risk ManagerIn oder ControllerIn. Sie beobachten laufend die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen und die Entwicklungen an den Börsen und Finanzmärkten.

Mehr Information finden Sie beim Beruf:

Bankangestellter / Bankangestellte
Bankkaufmann / Bankkauffrau (Lehrberuf)