ParkraumüberwacherIn

Andere Bezeichnung(en): Vereidigtes Straßenaufsichtsorgan

 

Weiterbildung

ParkraumüberwacherInnen können sich vor allem im sozialen Bereich (z. B. Mediation und Konfliktregelung), aber auch im Sicherheitsbereich weiterbilden (z. B. Sicherheitsfachkraft).

Art: Lehrgang

Dauer: 192 UE +96 UE E-Learning bzw. 288-300 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:

  • Technischer oder naturwissenschaftlicher Hochschulabschluss oder
  • HTBLA oder Werkmeisterschule und 2-jährige betriebliche Tätigkeit oder
  • Personen mit einer vierjährigen betrieblichen Tätigkeit nach Ablegung einer Aufnahmeprüfung

Abschluss:

Zeugnis, SCC/SGU-Zertifikat

Info:

Zielgruppe:
Personen, die als Sicherheitsfachkräfte gemäß Arbeitnehmer/innenschutzgesetz nominiert werden sollen

Inhalt:

Als Sicherheitsfachkraft beraten Sie ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen in allen Fragen des technischen ArbeitnehmerInnenschutzes (z.B. Umgang mit Chemikalien, Lärm, Ergonomie, elektrischer Strom, Bauarbeiten, Maschinensicherheit) und des Verwendungsschutzes (z.B. Arbeitszeit, -ruhe, Mutterschutz). Darüber hinaus haben Sie Einblick in Sicherheitsmanagementsysteme.
  • Einführung und Grundlagen
  • Rechtsgrundlagen und Normen
  • Grundsätze der Organisation und der Methoden des betrieblichen ArbeitnehmerInnenschutzes
  • Sicherheit von Arbeitssystemen mit Anwendungsfällen
  • Schadstoffe, Grundlagen der Anwendung
  • Kosten-Nutzen-Analyse
  • Erste-Hilfe
  • Einblick in Sicherheitsmanagementsysteme (z.B. SGMS, OHSAS 18001)

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Burgenland - Servicecenter Mattersburg
Schubert-Straße 53
7210 Mattersburg

Tel.: +43 (0)2626 / 642 74 -0
Fax: +43 (0)2626 / 642 74 -3414
email: buero-ma@bfi-burgenland.at
Internet: https://www.bfi-burgenland.at/ueber-uns/standorte/bfi-mattersburg/

Art: Lehrgang

Dauer: 192 UE +96 UE E-Learning bzw. 288-300 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:

  • Technischer oder naturwissenschaftlicher Hochschulabschluss oder
  • HTBLA oder Werkmeisterschule und 2-jährige betriebliche Tätigkeit oder
  • Personen mit einer vierjährigen betrieblichen Tätigkeit nach Ablegung einer Aufnahmeprüfung

Abschluss:

Zeugnis, SCC/SGU-Zertifikat

Info:

Zielgruppe:
Personen, die als Sicherheitsfachkräfte gemäß Arbeitnehmer/innenschutzgesetz nominiert werden sollen

Inhalt:

Als Sicherheitsfachkraft beraten Sie ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen in allen Fragen des technischen ArbeitnehmerInnenschutzes (z.B. Umgang mit Chemikalien, Lärm, Ergonomie, elektrischer Strom, Bauarbeiten, Maschinensicherheit) und des Verwendungsschutzes (z.B. Arbeitszeit, -ruhe, Mutterschutz). Darüber hinaus haben Sie Einblick in Sicherheitsmanagementsysteme.
  • Einführung und Grundlagen
  • Rechtsgrundlagen und Normen
  • Grundsätze der Organisation und der Methoden des betrieblichen ArbeitnehmerInnenschutzes
  • Sicherheit von Arbeitssystemen mit Anwendungsfällen
  • Schadstoffe, Grundlagen der Anwendung
  • Kosten-Nutzen-Analyse
  • Erste-Hilfe
  • Einblick in Sicherheitsmanagementsysteme (z.B. SGMS, OHSAS 18001)

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Niederösterreich - Service-Center St. Pölten
Herzogenburger Straße 18
3100 St. Pölten

Tel.: +43 (0)2742 / 313 500
Fax: +43 (0)2742 / 313 500 -444
email: stpoelten@bfinoe.at
Internet: https://www.bfinoe.at

BFI Berufsförderungsinstitut Niederösterreich - Service-Center Wiener Neustadt
Lise-Meitner-Straße 1
2700 Wiener Neustadt

Tel.: +43 (0)2622 / 853 00
Fax: +43 (0)2622 / 835 00 -195
email: wrneustadt@bfinoe.at
Internet: https://www.bfinoe.at

Art: Lehrgang

Dauer: 192 UE +96 UE E-Learning bzw. 288-300 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:

  • Technischer oder naturwissenschaftlicher Hochschulabschluss oder
  • HTBLA oder Werkmeisterschule und 2-jährige betriebliche Tätigkeit oder
  • Personen mit einer vierjährigen betrieblichen Tätigkeit nach Ablegung einer Aufnahmeprüfung

Abschluss:

Zeugnis, SCC/SGU-Zertifikat

Info:

Zielgruppe:
Personen, die als Sicherheitsfachkräfte gemäß Arbeitnehmer/innenschutzgesetz nominiert werden sollen

Inhalt:

Als Sicherheitsfachkraft beraten Sie ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen in allen Fragen des technischen ArbeitnehmerInnenschutzes (z.B. Umgang mit Chemikalien, Lärm, Ergonomie, elektrischer Strom, Bauarbeiten, Maschinensicherheit) und des Verwendungsschutzes (z.B. Arbeitszeit, -ruhe, Mutterschutz). Darüber hinaus haben Sie Einblick in Sicherheitsmanagementsysteme.
  • Einführung und Grundlagen
  • Rechtsgrundlagen und Normen
  • Grundsätze der Organisation und der Methoden des betrieblichen ArbeitnehmerInnenschutzes
  • Sicherheit von Arbeitssystemen mit Anwendungsfällen
  • Schadstoffe, Grundlagen der Anwendung
  • Kosten-Nutzen-Analyse
  • Erste-Hilfe
  • Einblick in Sicherheitsmanagementsysteme (z.B. SGMS, OHSAS 18001)

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich - Standort Linz
Raimundstraße 3
4021 Linz

Tel.: +43 (0)810 / 004 005
Fax: +43 (0)732 / 69 22 -5724
email: service.linz@bfi-ooe.at
Internet: https://www.bfi-ooe.at

BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich - Standort Ried
Peter-Rosegger-Straße 26
4910 Ried

Tel.: +43 (0)810 / 004 005
Fax: +43 (0)7752 / 80 018 -3044
email: service.ried@bfi-ooe.at
Internet: https://www.bfi-ooe.at

Art: Lehrgang

Dauer: 192 UE +96 UE E-Learning bzw. 288-300 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:

  • Technischer oder naturwissenschaftlicher Hochschulabschluss oder
  • HTBLA oder Werkmeisterschule und 2-jährige betriebliche Tätigkeit oder
  • Personen mit einer vierjährigen betrieblichen Tätigkeit nach Ablegung einer Aufnahmeprüfung

Abschluss:

Zeugnis, SCC/SGU-Zertifikat

Info:

Zielgruppe:
Personen, die als Sicherheitsfachkräfte gemäß Arbeitnehmer/innenschutzgesetz nominiert werden sollen

Inhalt:

Als Sicherheitsfachkraft beraten Sie ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen in allen Fragen des technischen ArbeitnehmerInnenschutzes (z.B. Umgang mit Chemikalien, Lärm, Ergonomie, elektrischer Strom, Bauarbeiten, Maschinensicherheit) und des Verwendungsschutzes (z.B. Arbeitszeit, -ruhe, Mutterschutz). Darüber hinaus haben Sie Einblick in Sicherheitsmanagementsysteme.
  • Einführung und Grundlagen
  • Rechtsgrundlagen und Normen
  • Grundsätze der Organisation und der Methoden des betrieblichen ArbeitnehmerInnenschutzes
  • Sicherheit von Arbeitssystemen mit Anwendungsfällen
  • Schadstoffe, Grundlagen der Anwendung
  • Kosten-Nutzen-Analyse
  • Erste-Hilfe
  • Einblick in Sicherheitsmanagementsysteme (z.B. SGMS, OHSAS 18001)

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Leoben
Erzstraße 21
8700 Leoben

Tel.: +43 05 7270 DW 6004
Fax: +43 05 7270 DW 6099
email: leobenerz@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/kontakt/bildungszentrum-leoben.html

Schwerpunkte:

Lehre mit Matura | Berufsreifeprüfung - Elektrotechnik - IWS – International Welding Specialist / SchweißwerkmeisterIn Kranausbildung - Lehrlingsausbildung (Triality/Profi!Lehre) - Pneumatik | Hydraulik - Zerspanungstechnik - Schweißausbildungen Diplomausbildung Sicherheitsfachkraft - Weiterbildung BerufskraftfahrerInnen – Personenkraftverkehr/Güterkraftverkehr | StaplerfahrerInnenausbildung - bfi-Werkmeisterschulen - HeimhelferIn | PflegehelferIn | SeniorenanimateurIn | Tagesmutter/-vater/KinderbetreuerIn - Bewerbungscoaching - Qualikompass


Art: Lehrgang

Dauer: 192 UE +96 UE E-Learning bzw. 288-300 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:

  • Technischer oder naturwissenschaftlicher Hochschulabschluss oder
  • HTBLA oder Werkmeisterschule und 2-jährige betriebliche Tätigkeit oder
  • Personen mit einer vierjährigen betrieblichen Tätigkeit nach Ablegung einer Aufnahmeprüfung

Abschluss:

Zeugnis, SCC/SGU-Zertifikat

Info:

Zielgruppe:
Personen, die als Sicherheitsfachkräfte gemäß Arbeitnehmer/innenschutzgesetz nominiert werden sollen

Inhalt:

Als Sicherheitsfachkraft beraten Sie ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen in allen Fragen des technischen ArbeitnehmerInnenschutzes (z.B. Umgang mit Chemikalien, Lärm, Ergonomie, elektrischer Strom, Bauarbeiten, Maschinensicherheit) und des Verwendungsschutzes (z.B. Arbeitszeit, -ruhe, Mutterschutz). Darüber hinaus haben Sie Einblick in Sicherheitsmanagementsysteme.
  • Einführung und Grundlagen
  • Rechtsgrundlagen und Normen
  • Grundsätze der Organisation und der Methoden des betrieblichen ArbeitnehmerInnenschutzes
  • Sicherheit von Arbeitssystemen mit Anwendungsfällen
  • Schadstoffe, Grundlagen der Anwendung
  • Kosten-Nutzen-Analyse
  • Erste-Hilfe
  • Einblick in Sicherheitsmanagementsysteme (z.B. SGMS, OHSAS 18001)

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Tirol - Innsbruck
Ing.-Etzel-Straße 7
6010 Innsbruck

Tel.: +43 (0)512/59 6 60-0
Fax: +43 (0)512/59 6 60-27
email: info@bfi-tirol.at
Internet: https://www.bfi.tirol/

Art: Lehrgang

Dauer: 192 UE +96 UE E-Learning bzw. 288-300 UE

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Anforderungsprofil:

  • Technischer oder naturwissenschaftlicher Hochschulabschluss oder
  • HTBLA oder Werkmeisterschule und 2-jährige betriebliche Tätigkeit oder
  • Personen mit einer vierjährigen betrieblichen Tätigkeit nach Ablegung einer Aufnahmeprüfung

Abschluss:

Zeugnis, SCC/SGU-Zertifikat

Info:

Zielgruppe:
Personen, die als Sicherheitsfachkräfte gemäß Arbeitnehmer/innenschutzgesetz nominiert werden sollen

Inhalt:

Als Sicherheitsfachkraft beraten Sie ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen in allen Fragen des technischen ArbeitnehmerInnenschutzes (z.B. Umgang mit Chemikalien, Lärm, Ergonomie, elektrischer Strom, Bauarbeiten, Maschinensicherheit) und des Verwendungsschutzes (z.B. Arbeitszeit, -ruhe, Mutterschutz). Darüber hinaus haben Sie Einblick in Sicherheitsmanagementsysteme.
  • Einführung und Grundlagen
  • Rechtsgrundlagen und Normen
  • Grundsätze der Organisation und der Methoden des betrieblichen ArbeitnehmerInnenschutzes
  • Sicherheit von Arbeitssystemen mit Anwendungsfällen
  • Schadstoffe, Grundlagen der Anwendung
  • Kosten-Nutzen-Analyse
  • Erste-Hilfe
  • Einblick in Sicherheitsmanagementsysteme (z.B. SGMS, OHSAS 18001)

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Wien
Alfred-Dallinger-Platz 1
1030 Wien

Tel.: +43 1 811 78-10140
Fax: +43 1 811 78-10118
email: information@bfi.wien
Internet: https://www.bfi.wien

Schwerpunkte:

Servicecenter für Information, Beratung und Anmeldung



Suchmöglichkeiten & Weiterbildungsdatenbanken