Musicaldarsteller*in

Berufsbeschreibung

Musicaldarsteller*innen stellen auf Bühnen Figuren (Rollen) aus einer Text- und Musikvorlage und einem Regiekonzept dar. Dazu setzen sie ihre Stimme, Tanz, Gebärden und Mimik ein. Die dargestellten Figuren sind meist fiktiv (erfunden) manchmal aber auch realen Personen nachempfunden. Musicaldarsteller*innen arbeiten nach Anweisungen von Regisseur*innen. Sie lernen ihre Texte und Choreografien auswendig und beschäftigen sich dabei intensiv mit der ihnen zugedachten Rolle. Sie nehmen regelmäßig an Proben teil und arbeiten im Team mit allen an der Produktion beteiligten Personen (z. B. Regisseur*innen, Choreograf*innen, Berufskolleg*innen, Orchestermusiker*innen, Kostümbildner*innen, Maskenbildner*innen).

Musicaldarsteller*innen sind Allroundtalente, die sowohl Schauspiel als auch Tanz und Gesang beherrschen. Sie interpretieren auf der Bühne - manchmal auf bei Fernsehauftritten und anderen kulturellen Veranstaltungen - verschiedene Rollen und Charaktere mit Hilfe ihres gesamten persönlichen Ausdrucksvermögens und setzen dabei Körper (auch tänzerisch), Stimme und Mimik ein. Sie proben unter der Anleitung von Regisseur*innen und Choreograf*innen.

Bei Tanzsequenzen agieren Musicaldarsteller*innen häufig in der Gruppe und arbeiten im Laufe der Proben gemeinsam mit den Choreograf*innen und Ensemble-Tänzer*innen die Interpretationen der Rollen heraus. Sie studieren tänzerische Elemente ein und verbinden diese mit den Sprach- und Gesangseinlagen des Stücks. Dabei werden die tanztechnischen Möglichkeiten der Darsteller*innen auf das Potential des jeweiligen Ensembles abgestimmt. Wie in anderen Musiktheaterproduktionen ist bei Musicalinszenierungen auch die Harmonie zwischen Darsteller*innen, Orchester und Dirigent*innen besonders wichtig.

Um ihren Rollen gerecht zu werden, halten sich Musicaldarsteller*innen körperlich fit und beweglich und trainieren ihren tänzerischen Ausdruck laufend mit Stimm-, Sprech- und Gesangsübungen. Neben den Proben für die jeweilige  Inszenierung steht daher tägliches Training in all diesen Bereichen ganz oben auf dem Arbeitsplan von Musicaldarsteller*innen.

Um eine Rolle in einer  Inszenierung zu erhalten, müssen sie sich im Normalfall bei Castings (Vorspielen, Vortanzen, Vorsingen) durchsetzen. Dabei ist es wichtig, die eigenen Stärken und Schwächen genau zu kennen, um auch realistisch einschätzen zu können, wie gut die Chancen auf ein Engagement für eine bestimmte Rolle stehen.

Das wichtigste Arbeitsmittel einer Musicaldarstellerin/eines Musicaldarstellers ist die eigene Person. Sie verkörpern verschiedene Charaktere mit Hilfe ihres gesamten persönlichen Ausdrucksvermögens, d. h. durch den Einsatz und das Zusammenspiel von Körper, Stimme und Mimik. Außerdem arbeiten sie mit unterschiedlichen Requisiten, Kostümen und Masken und sie lesen Inszenierungskonzepte, Skripte, Partituren und studieren Choreografien ein.

Musicaldarsteller*innen arbeiten vorwiegend auf Bühnen, aber auch in Tanzsälen und Proberäumen von Musiktheatern und Musik-, Tanz- und Schauspielschulen. Sie arbeiten gemeinsam mit dem  Ensemble (anderen Musicaldarsteller*innen und Tänzer*innen) und mit dem gesamten Team der jeweiligen Produktion, z. B. mit Regisseur*innen, Choreograf*innen, Kostümbildner*innen, Maskenbildner*innen, Dramaturg*innen sowie mit dem jeweiligen technischen oder handwerklichen Personal (z. B. Lichttechniker*innen, Tontechniker*innen). Eine enge Zusammenarbeit besteht auch mit dem Orchester und dem Dirigenten/der Dirigentin (siehe Dirigent*in).

Da Aufführungen in der Regel auch am Abend stattfinden, arbeiten Musicaldarsteller*innen oft bis in die Nacht hinein.
Erfolgreiche Musicalproduktionen laufen häufig über viele Monate oder sogar Jahre und gehen manchmal auch auf Tournee, d. h. werden in anderen Städten und Ländern aufgeführt. Das erfordert von Musicaldarsteller*innen großes Durchhaltevermögen, Flexibilität und Reisebereitschaft.

  • tägliches Training des sprachlichen, gesanglichen und tänzerischen Ausdrucks sowie der körperlichen Fitness
  • bei Castings vorsprechen, vortanzen und -singen
  • Konzeptionsgespräche mit dem/der Regisseur*in und dem/der Choreograf*in führen
  • die Rolle nach Vorgabe des Inszenierungskonzeptes einstudieren (Texte und Partituren lesen, analysieren, interpretieren, erlernen etc.)
  • in den Hauptproben das Stück bzw. die Rolle einstudieren und durchspielen
  • bei Aufführungen live vor Publikum diverse Rollen darstellen
  • bei Fernsehauftritten und anderen kulturellen Veranstaltungen mitwirken
  • Musiktheater und Musicalbühnen
  • Musik-, Tanz- und Schauspielschulen
  • Kunsthochschulen und Konservatorien

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Ballerina Ensemble Performance Refrain Strophe