Medizintechnischer Fachberater / Medizintechnische Fachberaterin

Berufsbeschreibung

Medizintechnische FachberaterInnen bilden die Vermittlungsstelle zwischen den HerstellerInnen medizintechnischer Produkte (z. B. Beatmungsmaschinen,  Herzschrittmacher, Ultraschallgeräte) und den AbnehmerInnen dieser Produkte: das sind Krankenhäuser oder Ordinationen. Medizintechnische FachberaterInnen beraten ihre KundInnen (ÄrztInnen, Krankenhausverwaltungen) und informieren sie über den neuesten technischen Stand. Dabei präsentieren sie die Produkte und schulen das medizinische Personal auf die Anwendung ein. Gegebenenfalls sind sie auch für die Wartung der Maschinen und Geräte zuständig. Sie arbeiten in Büros bzw. im Außendienst für die jeweiligen Herstellerfirmen.

Medizintechnische Geräte und Maschinen sind heute aus dem Krankenhausalltag nicht mehr wegzudenken. Die Palette reicht von EKG-Geräten (zeichnen die Herzstromkurve auf), Absaugegeräten (zum Absaugen von Körpersekreten), Blutgasanalysegeräten (zur Bestimmung des Sauerstoffgehalts im Blut), Röntgen- und Ultraschallgeräten, Herzschrittmachern bis hin zu Beatmungsgeräten und Herz-Lungen-Maschinen. Durch die Vielzahl der eingesetzten Geräte sind Medizintechnische FachberaterInnen meist auf einzelne Geräte oder Maschinen der Herstellerfirmen, für die sie arbeiten, spezialisiert.

Medizintechnische FachberaterInnen repräsentieren die jeweiligen medizintechnischen Produkte gegenüber KundInnen (z. B. Krankenhäusern, privaten Ordinationen, Forschungseinrichtungen). Sie sind für den Verkauf der jeweiligen Geräte und Maschinen zuständig, d. h. sie besprechen mit den MitarbeiterInnen der Verwaltungsabteilungen oder direkt mit den ÄrztInnen den Bedarf und führen die Verkaufsverhandlungen. In medizintechnischen Fragen sind sie die AnsprechpartnerInnen für das medizinische Personal und besuchen diese vor Ort an den jeweiligen Arbeitsstätten.

Darüber hinaus sind medizintechnische FachberaterInnen auch für die Durchführung von Präsentationen und Schulungen zuständig, d. h. sie schulen das zuständige medizinische Personal (siehe Arzt/Ärztin, Medizinisch-technische Fachkraft, Biomedizinischer Analytiker/Biomedizinische Analytikerin) sowie das Pflegepersonal (siehe z. B. °Diplomierte/r Gesundheits- und Krankenschwester/-pfleger#) in der Anwendung der Maschinen und Geräte. Neben der laufenden Betreuung des vorhandenen KundInnenstockes gehört auch die  Akquisition (Beschaffung) neuer KundInnen zu ihrem Tätigkeitsbereich. Gegebenenfalls sind sie auch für die Wartung und Instandhaltung von medizintechnischen Geräten und Maschinen zuständig.

Das wichtigste Arbeitsmittel der Medizintechnischen FachberaterInnen ist die eigene Person. Ein sicheres Auftreten, ein gepflegtes Erscheinungsbild sowie sprachliche/kommunikative Fähigkeiten, Kontaktfreude und Fachkompetenz tragen zum Berufserfolg wesentlich bei. Medizintechnische FachberaterInnen arbeiten mit Computer, Laptops und Tablets und hantieren mit Fax- und Kopiergeräten, Druckern und Scannern, Telefonanlagen und Mobiltelefonen. Sie führen ihre Produkte vor und machen Aufzeichnungen in medizinischen Unterlagen, KundInnenkarteien, Listen, Dokumenten, Protokollen und Journalen.

Medizintechnische FachberaterInnen sind viel unterwegs. Sie besuchen Krankenhäuser, private Ordinationen und Forschungseinrichtungen, um dort Verkaufsverhandlungen zu führen sowie Beratungen, Einschulungen und Wartungsarbeiten vorzunehmen. Auch bei Fachmessen und Kongressen stellen sie ihre Produkte vor. Sie arbeiten für eine bestimmte Herstellerfirma, deren Produkte sie vertreten. Dort arbeiten sie in Büros, in denen sie ihre Termine und Verkaufsunterlagen verwalten und sich auf ihre Präsentations- und Beratungstätigkeiten vorbereiten.

  • Terminvereinbarungen mit KundInnen treffen
  • Kontakte mit KundInnen pflegen
  • medizintechnische Geräte präsentieren und erläutern (auch auf Messen und Kongressen)
  • Werbematerial bereitstellen
  • Bestellungen entgegennehmen
  • Verkäufe dokumentieren
  • Schulungen für KundInnen durchführen
  • Fortbildungsveranstaltungen für KundInnen organisieren und veranstalten
  • medizintechnische Geräte warten und instand halten
  • Betriebe, die medizintechnische Geräte und Maschinen herstellen und vertreiben
  • Medizinische Forschungsstellen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Beatmungsgerät Defibrillator EEG-Gerät EKG-Gerät Endoskop - Endoskopie Herz-Lungen-Maschine Herzschrittmacher Magnetresonanztomographie Operationsmikroskop