Konferenzdolmetscher*in

Berufsbeschreibung

Dolmetscher*innen übersetzen Sprecher*innen einer Sprache mündlich und direkt (simultan) in eine andere Sprache. Man unterscheidet zwischen Simultandolmetschen (gleichzeitiges Übersetzen) und Konsekutivdolmetschen (satz- oder absatzweises Übersetzen). Sie übersetzen z. B. bei internationalen Kongressen, Konferenzen, politischen Verhandlungen und Staatsbesuchen, aber auch vor Gericht.

Konferenzdolmetscher*innen sind spezialisierte Dolmetscher*innen die in erster Linie auf das Dolmetschen (meist Simultandolmetschen) auf großen Konferenzen spezialisiert sind. Zu solchen zählen etwa Konferenzen in Politik und Wirtschaft, wie z. B. UNO-Versammlungen oder Gipfeltreffen. Weniger im Einsatz sind Konferenzdolmtscher*innen in wissenschaftlichen Konferenzen, da in diesem Bereich die übliche Verkehrssprache Englisch ist.

Konferenzdolmetscher*innen arbeiten in Büros und Besprechungsräumen, in den Räumlichkeiten von Konferenzen sowie in ihren Dolmetschkabinen. Sie arbeiten entweder fix an einem Ort (z. B. bei der UNO in New York oder Wien) oder je nach Veranstaltung an verschiedenen Einsatzorten. Sie verwenden Fremd- und Fachwörterbücher, Lexika und Verzeichnisse. Bei großen Konferenzen arbeiten sie meist im Team mit Berufskolleginnen/-kollegen und wechseln sich mit diesen regelmäßig ab.

Mehr Information finden Sie beim Beruf:

Dolmetscher*in