Eventkaufmann / Eventkauffrau (Lehrberuf) - Lehrzeit: 3 Jahre

Berufsbeschreibung

Der Eventkaufmann / die Eventkauffrau entwickelt Konzepte und Ideen für Veranstaltungen und Events, wie zum Beispiel Konzerte, Festivals, Konferenzen, Tagungen, Messen aber auch kleiner Veranstaltungen wie Unternehmensfeiern, Kundenveranstaltungen, Hochzeiten usw. Sie erstellen Ablaufpläne und Programme, buchen Räume, Bands, Catering, versenden Einladungen oder auch Marketingmaterialen und organisieren das Personal zur Betreuung der Gäste.

Nach dem Abschluss der Veranstaltung rechnen sie die Kosten ab und kontrollieren das  Budget. Zur erfolgreichen Umsetzung einer Veranstaltung arbeiten Eventkaufleute mit Fachkräften aus verschiedenen Branchen zusammen, wie etwa KünstlerInnen, MusikerInnen, VeranstaltungstechnikerInnen (siehe Veranstaltungstechnik (Lehrberuf)).

Eventkaufleute organisieren Veranstaltungen für Einzelpersonen, Unternehmen oder EventdienstleisterInnen. Zu ihren Aufgaben zählen die Analyse von Kundenanforderungen, um die Bedürfnisse der KundInnen abdecken zu können. Auf Basis der Wünsche und Anforderungen der KundInnen entwickeln sie ein Konzept für die Veranstaltung, sie wählen eine geeignete Location/Veranstaltungsort aus und suchen passende DienstleisterInnen und Personal für die Durchführung Gestaltung des Events, die zur erfolgreichen Umsetzung beitragen, z. B. FloristInnen (siehe FloristIn (Lehrberuf)), Catering und Servicepersonal ( Catering-SpezialistIn, Servierkraft (m./w./d.)), MusikerInnen, KünstlerInnen (etwa PerformancekünstlerInnen), TontechnikerInnen, LichttechnikerInnen usw.

Eventkaufleute sind für das Planen und Durchführen eines reibungslosen Ablaufs der Veranstaltung zuständig. Ebenso erstellen sie Kosten- und Finanzpläne, die dem  Budget ihrer AuftraggeberInnen entsprechen. Bei der Auswahl einer Location für die Veranstaltung überprüfen sie, ob die Anforderungen in Bezug auf Sicherheit und  Infrastruktur am Veranstaltungsort erfüllt werden. Nach dem Abschluss einer Veranstaltung sind Eventkaufleute für die Kontrolle der Kosten bzw. des Budgets und für die finale Abrechnung und Dokumentation des Events zuständig.

Wichtig für die Arbeit der Eventkaufleute ist die Kundenberatung und das Kundenmanagement. Unter Einsatz ihrer sozialen Kompetenzen und geeigneter Kommunikationsstrategien beraten sie ihre KundInnen über betriebliche Leistungen und eruieren so Vorstellungen und  Budget ihrer AuftraggeberInnen. Dabei bearbeiten sie Kundenanfrage, erstellen Angeboten und nehmen die Aufträge entgegen. Da bei der Eventplanung immer wieder unvorhergesehene Ereignisse eintreten, gehört zu ihren Aufgaben auch das Krisenmanagement und ein kompetenter Umgang mit Beschwerden und Reklamationen.

Eventkaufleute verfügen über fundiertes Wissen in den Bereichen Beschaffungswesen,  Marketing und PR, Organisation und Dokumentation, Auftrags- und Angebotserstellung, Büromanagement, schriftliche und persönliche Kommunikation,  Rechnungswesen usw.

Eventkaufleute arbeiten mit Computern und Laptops und entsprechender Büro- und Planungssoftware. Zur effizienten Kommunikation verwenden sie Telefonanlagen, Mobiltelefone (Smartphones), aber auch Video- und Onlinekommunikation. Während einer Veranstaltung setzen sie mitunter auch Funkgeräte ein. Sie bedienen Drucken,  Scanner und Kopiergeräte, führen Datenbanken und Dokumentationen und verwenden diverses Büromaterial. Für ihre Präsentationen benutzen sie Flipcharts, Beamer und Videos. Mitunter setzen sie dabei auch Simulationsprogramme ein.

Eventkaufleute arbeiten in Büros, Veranstaltungs-, Messe- und Konzerthallen, Ausstellungs-, Kongress- und Seminarräumlichkeiten sowie im Freien oder in privaten Räumlichkeiten der KundInnen. Je nach Veranstaltung und Aufgabenbereich arbeiten sie mit diversen Fachkräften aus den Bereichen Tourismus, Gastronomie und Kultur zusammen, z. B. VeranstaltungstechnikerInnen (siehe Veranstaltungstechnik (Lehrberuf)), LichttechnikerInnen, TontechnikerInnen, MusikerInnen, Catering-SpezialistInnen usw.

Da Events häufig am Abend oder Wochenende stattfinden, sind Eventkaufleute auch dann im Einsatz, wenn andere Menschen frei haben. Events unterliegen oft einem straffen Zeitplan, deshalb muss der Eventkaufmann bzw. die Eventkauffrau in der Lage sein unter zeitlichem Druck zu arbeiten. Auch mit Mehrarbeit und Überstunden muss in diesem Beruf gerechnet werden.

Eventkaufleute arbeiten primär von ihrem Büro aus, sind aber auch bei ihren Kundinnen und Kunden und am Veranstaltungsorten selbst tätig. Daher ist eine gewisse Mobilität erforderlich.

  • Veranstaltungen und Events aller Art organisieren, planen und durchführen
  • Veranstaltungen mit AuftraggeberInnen besprechen, KundInnen beraten
  • Konzepte, Ablaufpläne und Finanzierungspläne erstellen
  • Angebote von Fremdfirmen einholen und vergleichen, Aufträge erteilen
  • mit KünstlerInnen, MitarbeiterInnen, SponsorInnen usw. kommunizieren
  • Einladungen aussenden,  Medien informieren, Werbe- und PR-Maßnahmen durchführen
  • Personal und Programmablauf koordinieren
  • Kosten kontrollieren, Nachbesprechungen durchführen
  • Event-, Veranstaltungs- und Werbeagenturen
  • Kultur- und Sportorganisationen
  • Messe- und Kongressveranstalter
  • Tourismusbetriebe (Hotels, Thermen,  Wellness Resorts)
  • Theater, Opern- und Konzerthäuser
  • Museen und Galerien
  • Marketingabteilungen von Unternehmen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Datenbank Marketing Public Relations (PR) Reklamation

Erfolgreich bewerben mit Playmit.com

playmit.com

Zeig, was du drauf hast!
Mit der PLAYMIT-Urkunde kannst du dich gezielt auf deinen Bewerbungstest vorbereiten. Lege deine PLAYMIT-Urkunde deiner Bewerbung bei und zeige damit dein Engagement und deine Stärken.