Autobusfahrer*in

Berufsbeschreibung

Autobusfahrer*innen arbeiten im öffentlichen Dienst (Linienbusverkehr) oder bei Reisebusunternehmen und befördern Personen, Gepäck und Poststücke. Vor Fahrtantritt überprüfen sie das Fahrzeug auf Betriebs- und Verkehrssicherheit. Im Linienbusverkehr nehmen sie die Fahrgäste an den Haltestellen auf und heben die Fahrgebühren ein. Sie befahren bestimmte Fahrstrecken und Linien und achten dabei auf die Einhaltung der Fahrzeiten laut Fahrplan. Nach Dienstende stellen sie den Bus in die Betriebsgarage und führen bestimmte Wartungsarbeiten durch (z. B. Auftanken, Ölwechsel). Reisebusfahrer*innen befördern Reisegäste zu Nah- und Fernzielen und sind dabei häufig auch länger unterwegs. Autobusfahrer*innen arbeiten mit Berufskolleg*innen zusammen und haben Kontakt zu Kundinnen/Kunden (Fahrgäste) und Reiseveranstalter*innen.

Autobusfahrer*innen befördern Personen im Linienverkehr oder im Rahmen von Reisebusveranstaltungen. Vor Fahrtantritt überprüfen sie das Fahrzeug auf Betriebs- und Verkehrssicherheit. Dabei prüfen sie bestimmte Funktionen des Fahrzeuges wie z. B. Bremssysteme, Elektronik, Lichtanlage oder Motor.

Autobusfahrer*innen im öffentlichen und privaten Liniendienst befahren bestimmte Fahrstrecken und Linien und achten dabei auf die Einhaltung der Fahrzeiten laut Fahrplan. An den Haltestellen nehmen sie die Fahrgäste auf, kontrollieren Fahrscheine bzw. Fahrausweise und heben gegebenenfalls Fahrgebühren ein. Nach Dienstende stellen sie den Bus in die Betriebsgarage zurück oder übergeben (z. B. bei internationalen Buslinien) an einen Kollegen/eine Kollegin.

Im Bereich Reisebusverkehr planen sie gemeinsam mit den Reiseveranstalter*innen Fahrtrouten zu verschiedenen Reisezielen sowie Rundfahrten zu Besichtigungen und Sehenswürdigkeiten. Vor Reiseantritt kümmern sie sich um die Gepäckverladung und kontrollieren die Fahrausweise bzw. Teilnahmescheine der Reisegäste. Während der Fahrt organisieren sie in regelmäßigen Abständen Essens- und Rastpausen. Moderne Reisebusse sind häufig mit einer kleinen Bordbar ausgestattet. Reisebusfahrer*innen verkaufen dann verschiedene Getränke und sorgen für die Einhaltung der Verhaltensvorschriften im Bus (z. B. Rauchverbot, Abfallbeseitigung). Bei langen Fahrten wechseln sie sich mit Kolleginnen/Kollegen ab.

Autobusfahrer*innen halten ihr Fahrzeug sauber und führen in regelmäßigen Abständen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten durch (z. B. Funktionsprüfungen, Auftanken, Ölwechsel, Nachfüllen von Kühlwasser). Können sie die Wartungsarbeiten nicht selbst durchführen, veranlassen sie die Abholung des Fahrzeuges durch eine Reparaturwerkstätte.

Autobusfahrer*innen arbeiten in erster Linie als Lenker*in eines Fahrzeuges. Gegebenenfalls heben sie auch die Fahrgebühren ein und bedienen dabei elektronische Kassen. Im Reisebusverkehr hantieren sie mit dem Gebäck der Fahrgäste und lesen Straßenkarten bzw. bedienen Routenplaner (GPS-Systeme). Bei Wartungsarbeiten in der Garage arbeiten sie mit diversen Werkzeugen (Schraubenschlüssel, Schraubenzieher) und Hilfsstoffen wie z. B. Öl, Treibstoff, Kühlwasser, Ersatzteile, Reinigungsmittel.

Die Ausübung dieses Berufes erfordert vor allem im Reisebusverkehr die Bereitschaft zu hoher Mobilität und Eigenständigkeit. Autobusfahrer*innen in diesem Bereich sind oft tagelang unterwegs, Nachtfahrten gehören ebenfalls zum Berufsalltag. Autobusfahrer*innen arbeiten mit Berufskolleginnen und -kollegen, mit Mitarbeiter*innen des Öffentlichen Dienstes (Verkehrsbetriebe) oder mit Fachkräften aus dem Bereich Tourismus (z. B. Reiseleiter*in, Tourismuskaufmann / Tourismuskauffrau) zusammen. Sie haben unmittelbaren Kontakt zu ihren Fahrgästen.

Weitere Informationen zu diesem Beruf siehe auch: Berufskraftfahrer*in, Berufskraftfahrer*in - Personenbeförderung (Lehrberuf).

Allgemein:

  • das Fahrzeug auf Betriebs- und Verkehrssicherheit überprüfen: Funktionsproben an Bremssystemen, Elektronik, Lichtanlage, Motor durchführen
  • das Fahrzeug sauber halten
  • Wartungs- und einfache Reparaturarbeiten durchführen

Bereich Öffentlicher Verkehr (Liniendienst):

  • Fahrstrecken und Linien laut Fahrplänen und Fahrzeiten befahren
  • Fahrgäste aufnehmen, Fahrgebühren einheben
  • nach Dienstende Busfahrzeuge in die Betriebsgarage einstellen

Bereich Reisebusverkehr:

  • Ausflugsziele und Fahrtrouten gemeinsam mit Reiseveranstalter*innen planen
  • Fahrgäste betreuen, Gepäckverladung durchführen, Sitzplätze zuteilen
  • Fahrausweise und Teilnahmescheine kontrollieren
  • Reiseleitertätigkeiten während der Fahrt übernehmen, Essens- und Fahrpausen organisieren
  • Österreichische Post und Bundesbahn
  • Verkehrsbetriebe von Gemeinden und Städten
  • private Linien- und Reisebusunternehmen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 ABS Frontantrieb GPS

Gallery

Whatchado Video-Interviews