Anwendungstechniker*in

Andere Bezeichnung(en): Application Engineer, Applikationstechniker*in

Berufsbeschreibung

Anwendungstechniker*innen sind für das technische Produktmanagement in Industriebetrieben aller Branchen zuständig. Ihr Aufgabenfeld umfasst Bereiche wie Forschung und Entwicklung (F&E), Konstruktion, Produktion, Service und Verkauf. Sie warten und reparieren die Maschinen und Anlagen der Produktion vor Ort und programmieren deren Funktionen und Einstellungen.

Anwendungstechniker*innen erarbeiten weiters technische Lösungen für Produktions- und Fertigungsabläufe und beraten und schulen Mitarbeiter*innen und Kund*innen. Ihr Aufgabenprofil befindet sich an der Schnittstelle zwischen Produktion, Verkauf und Vertrieb. Sie arbeiten dementsprechend im Team mit Vorgesetzten und Mitarbeiter*innen aus den verschiedenen betrieblichen Abteilungen und haben Kontakt zu ihren Kund*innen.

Anwendungstechniker*innen sind vorwiegend in den Abteilungen Forschung und Entwicklung sowie Service und Verkauf von Gewerbe- und Industriebetrieben aller Branchen tätig. Sie entwickeln technische Produkte und Systeme wie z. B. EDV-Anlagen, Fertigungs- und Produktionsanlagen und dergleichen und erarbeiten technische Lösungen für die speziellen Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kund*innen. Sie beraten und informieren ihre Kund*innen und erarbeiten für sie Konzepte und Lösungsvorschläge. Weiters erweitern und modifizieren sie technische Anlagen und Systeme entsprechend den Anforderungen.

Im Außendienst sind Anwendungstechniker*innen für die Wartung und Instandsetzung von Maschinen, Geräten und Anlagen bei ihren Kund*innen zuständig. Werden neue Geräte und Erzeugnisse geliefert, nehmen sie diese vor Ort in Betrieb und führen Fehleranalysen und Prüfungen durch. Sie halten Baugruppen und Bauteile von technischen, elektronische Maschinen, Geräten oder EDV-Anlagen instand und tauschen schadhafte Teile aus. Bei Funktionsstörungen suchen sie nach den Fehlerquellen, reparieren die Geräte vor Ort oder nehmen sie zur Reparatur mit in den Betrieb, wo sie in Werkstätten untersucht und wieder instand gesetzt werden.

Im Bereich  Marketing und Vertrieb informieren und beraten sie Kund*innen und Auftraggeber*innen über Anwendung, Handhabung, Wirtschaftlichkeit und Möglichkeiten der verschiedensten technischen Geräte und Systeme und führen Einschulungen und Trainings durch.

Anwendungstechniker*innen arbeiten mit technischen Geräten, Maschinen und Anlagen aller Art. Für Montagen und Reparaturen setzen sie Handwerkzeuge, wie z. B. Schraubenzieher, Schraubenschlüssel, Zangen, Lötgeräte, Klebepistolen und Hilfsmaterialien, wie z. B. Schrauben, Nieten, Leitungen und Kabel ein. Sie hantieren mit elektronischen Mess- und Prüfgeräten und lesen und verwenden Betriebsanleitungen und technische Montage- und Schaltpläne.

Sie verwenden außerdem Computer, Laptops und spezielle Betriebssoftware sowie die üblichen Kommunikationsmittel wie Telefon, E-Mail und Internet, Fax, Kopierer, Drucker und  Scanner und führen Betriebsbücher, Wartungsprotokolle, Kund*innenkarteien, Datenbanken und Journale.

Anwendungstechniker*innen arbeiten in Reparaturwerkstätten sowie in Forschungs- und Entwicklungslabors von Gewerbe- und Industriebetrieben, im Kundendienst bei den Kund*innen vor Ort, sowie in Hörsälen, Seminarräumen, Besprechungs- und Konferenzzimmern.
Sie arbeiten eigenständig sowie im Team mit Vorgesetzten und Berufskolleg*innen und verschiedenen technischen Fachkräften und Spezialist*innen, siehe z. B.: Betriebswirt*in, Entwicklungsleiter*in, Produktionsleiter*in, Manager*in, Verfahrenstechniker*in, Servicetechniker*in, Anlagenbautechniker*in, und haben Kontakt zu Kund*innen und Lieferant*innen.

  • technische Produkte hinsichtlich ihrer Möglichkeiten und Kundenanforderungen prüfen
  • Kund*innen bei der Anwendung von technischen Produkten beraten, informieren und schulen
  • technische Lösungen für Industrieanlagen erarbeiten, präsentieren und besprechen
  • Handbücher, Dokumentationen und Schulungsunterlagen ausarbeiten
  • Produktpräsentationen durchführen
  • technische Produkte bei den Kund*innen aufstellen, Hard- und  Software installieren und in Betrieb nehmen
  • Maschinen in Betrieb nehmen, Funktionen einstellen, Probeläufe durchführen
  • Fehler suchen und Fehlerquellen bei Funktionsstörungen beheben, schadhafte Bauteile und Baugruppen austauschen
  • Servicearbeiten und Reparaturen vor Ort bei den Kund*innen oder in Reparaturwerkstätten durchführen
  • bei Entwicklungsprojekten mitarbeiten, z. B. Projekte zur Evaluierung und Verbesserung neuer Geräte und Maschinen
  • technische Unterlagen und Dokumentationen, Betriebsanleitungen, Installationspläne, Wartungs- und Serviceprotokolle führen
  • Gewerbe- und Industriebetriebe aller Branchen
  • Ingenieurbüros
  • Technische Fachhochschulen und Universitäten (Forschung und Lehre)

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 CAD CAM CNC-Maschine Industrie 4.0 Kybernetik Sensortechnik Smart production

Whatchado Video-Interviews