Druckt das Thema aus. Fügt die Seite zu ihren Favoriten in My BIC.at hinzu.
   Drucken  

Thema Verdienstmöglichkeiten

Sie finden hier die wichtigsten Einflussfaktoren auf die Verdienstmöglichkeiten und Linktipps für Webseiten, auf denen Sie Angaben zu durchschnittlichen Einstiegsgehältern und Lehrlingsentschädigungen finden. Bitte überlegen Sie sich bei Ihrer Informationssuche immer genau, ob die in den Webseiten angeführten Durchschnittssätze auf Ihren persönlichen Fall auch tatsächlich zutreffen können.


Kollektivvertrag:

Für die meisten Berufe sind Mindestlöhne und Mindestgehälter in Kollektivverträgen festgelegt. Für ein und denselben Beruf gelten je nach Branche unterschiedliche Kollektivverträge (z. B. gilt für eine Bürokauffrau in einem Handelsunternehmen ein anderer Kollektivvertrag als für eine Bürokauffrau in der Metall verarbeitenden Industrie). In einigen Fällen gibt es auch regional unterschiedliche Kollektivverträge.

Prinzipiell gilt: In den Kollektivverträgen werden unter anderem die Untergrenzen für Löhne, Gehälter, Überstundenzuschläge, Zulagen usw. festgelegt.


Tatsächliche Höhe des Verdienstes:

Die Höhe des Verdienstes wird darüber hinaus von vielen weiteren Faktoren beeinflusst:

  • formaler Bildungsabschluss
  • erworbene Zusatzqualifikationen
  • Berufserfahrung und Alter
  • Umfang des Aufgabenbereiches und der Verantwortung
  • regionale Unterschiede: in Ballungsräumen (Großstädte) sind die Löhne und Gehälter oft höher als in ländlichen Gebieten
  • Größe des Unternehmens (Mitarbeiterzahl, Umsatz usw.)
  • freiwillige Sozialleistungen, Zulagen usw. des Unternehmens
  • Arbeitszeitgestaltung (Teilzeitarbeit, Nacht- und Wochenendarbeiten, Überstunden usw.: meist finden sich dazu auch in den Kollektivverträgen Regelungen)
  • persönliches Verhandlungsgeschick
  • Anzahl und Qualität der MitbewerberInnen
  • zusätzliche Verdienstmöglichkeiten (durch die Möglichkeit zu Nebentätigkeiten; z. B. bei vielen künstlerischen, wissenschaftlichen, journalistischen, unterrichtenden Berufen usw.)

An anderen Stellen im Internet (siehe z. B. unten unsere Linktipps), aber auch in Zeitungen und Zeitschriften werden Sie immer wieder Angaben zu Verdienstmöglichkeiten finden. Selbstverständlich sind diese interessant und in aller Regel auch sorgfältig recherchiert. Denken Sie aber immer daran, dass es sich dabei im Normalfall nur um Durchschnittsangaben handelt, die auf Grund obiger Einflussfaktoren in der Realität sehr starke Streuungen aufweisen. Manchmal werden Sie auch „von … bis …“-Angaben finden. Versuchen Sie auf jeden Fall zu hinterfragen, woher diese Angaben stammen und wie sie sich zusammensetzen bzw. berechnet wurden.

Wir empfehlen Ihnen, die Frage der Verdienstmöglichkeit im Rahmen einer Berufsberatung mit Ihrem Berater/Ihrer Beraterin zu besprechen, der/die dabei auf Ihre ganz persönliche Situation eingehen kann.


Vorstellungsgespräch:

Insbesondere in der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche ist die Frage nach Ihren Lohn- und Gehaltsvorstellungen besonders wichtig. Der Grad zwischen „sich zu billig verkaufen“ und „über das Ziel hinausschießen“ ist hier sehr schmal.

Das heißt, Sie sollten ein klares Bild davon haben, was Sie sich erwarten (dazu gehört auch: Wie viel müssen Sie verdienen, um Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten), aber auch, was in diesem Beruf in der jeweiligen Branche realistisch ist. Orientieren Sie sich bei Ihren Überlegungen an den oben aufgezählten Punkten.


Linktipps

Gehaltskompass des AMS:

Informationen zu durchschnittlichen Einstiegsgehältern in rund 1.800 Berufen: http://www.gehaltskompass.at

Lehrlingsentschädigungen:

Kollektivvertragliche Mindestsätze der Lehrlingsentschädigungen in Österreich

Wirtschaftskammer Steiermark
Auf Facebook mitteilen.
Auf Twitter mitteilen.
Auf Google + mitteilen.
Facebook  Twitter  Google +
Feedback | Impressum