Zahnarzt/-ärztin

Berufsbeschreibung

ZahnärztInnen behandeln Zähne sowie Zahn- und Kiefererkrankungen und beraten ihre PatientInnen über die richtige Zahnpflege. Sie entfernen  Karies und Zahnstein und füllen Zahnlücken mit Füllungen, wie z. B. Amalgam, Gold,  Keramik oder Porzellan. Dabei verwenden sie verschiedene zahntechnische Instrumente und Geräte wie Bohrer, Schleifer, Mundspiegel, Saugschlauch usw. Zu Diagnosezwecken fertigen sie Röntgenaufnahmen vom Kiefer der PatientInnen an und erstellen einen Behandlungsplan. Sie fertigen Gipsabdrücke für Kronen, Brücken und Regulierungen, setzen diese ein und kontrollieren die Passform. ZahnärztInnen arbeiten in eigenen Praxen und Gemeinschaftspraxen sowie in Zahn-Ambulatorien und Zahnkliniken gemeinsam mit Ordinationshilfen, Zahnärztlichen FachassistentInnen und ZahntechnikerInnen.

ZahnärztInnen diagnostizieren und behandeln Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten, wie z. B.  Karies,  Parodontose, Zahnnervenendzündungen und Infektionen. Bei der Behandlung bohren sie die Zähne an und entfernen  Karies und Zahnstein. Die Zahnlücken schließen sie mit Füllungen aus Amalgam, Gold,  Keramik, Kunststoff oder Porzellan. Sie ziehen kranke Zahnnerven und führen Wurzelbehandlungen und andere operative Eingriffe durch. Dabei hantieren sie mit verschiedenen zahntechnischen Instrumenten und Geräten wie Bohrer, Schleifer usw.

Bei all diesen Arbeiten werden sie von Zahnärztlichen AssistentInnen und ZahnarzthelferInnen unterstützt, welche während der Behandlung die benötigten Instrumente reichen, Zahnfüllungen und Abdruckmaterialien mischen, den Absaugschlauch (zum Absaugen von Speichel, Blut, Zahnsplittern) im Mund der PatientInnen in Position halten etc. Fehlende Zähne ersetzen ZahnärztInnen durch Porzellan- oder Kunststoffkronen. Dazu stellen sie einen Gipsabdruck vom Ober- und Unterkiefer her, auf dessen Grundlage die ZahntechnikerInnen den Zahnersatz anfertigen.

Dem Bereich der Zahnästhetik und der Zahnkosmetik kommt immer größere Bedeutung zu. In diesem Zusammenhang führen ZahnärztInnen Mundhygienebehandlungen und Zahnbleichungen durch oder fertigen Zahnregulierungen und Zahnspangen (auch für Erwachsene) an. Sie beraten ihre PatientInnen über Mundhygiene, Zahnpflege und Gesunderhaltung der Zähne und des Zahnfleisches. Auch die Implantattechnologie ist eine noch relativ junge zahnmedizinische Methode. Hierbei werden Zahnersätze direkt im Kiefer verankert. Aufgrund der technologischen Fortschritte müssen sich ZahnärztInnen durch laufende Fort- und Weiterbildung immer auf dem neuesten Stand halten und auch ihre zahnmedizinischen Instrumente, Geräte und Materialien regelmäßig nachrüsten.

ZahnärztInnen hantieren mit zahntechnischen Instrumenten und Geräten, wie z. B. Bohr- und Schleifgeräten, Mundspiegel, Saugschlauch, Sonden, Pinzetten, Tupfer, Spritzen sowie mit Medikamenten wie Schmerz- und Betäubungsmittel und zahnmedizinischen Materialien: Gips und Füllmaterialien wie Amalgam, Gold, Kunststoff,  Keramik. Weiters arbeiten sie mit Zahnkronen, Zahnprothesen und Regulierungen.

Aus hygienischen Gründen tragen sie Arbeitskleidung, in der Regel weiße Hosen und T-Shirts aus Baumwolle oder Leinen, Latexhandschuhe, mitunter auch Mundschutz. Für organisatorische und administrative Arbeiten verwenden sie Computer und entsprechende  Software und führen Betriebsbücher, Ordner, Mappen, Listen und Journale.

ZahnärztInnen arbeiten in den Behandlungsräumen, Büros und Labors von Zahnarztpraxen (in der Regel ihre eigenen) sowie von Zahn-Ambulatorien und Zahnkliniken. Bei ihrer Arbeit haben sie engen Kontakt mit den PatientInnen. Sie arbeiten im Team mit Zahnärztlichen FachassistentInnen (siehe Zahnärztliche Fachassistenz (Lehrberuf)), ZahnarzthelferIn (siehe Zahnärztlicher Assistent / Zahnärztliche Assistentin) und ZahntechnikerInnen (siehe Zahntechnik (Lehrberuf) und Zahntechnische Fachassistenz (Lehrberuf)) und mitunter auch mit BerufskollegInnen.

  • Erstgespräche, Beratungsgespräche führen, Diagnosen und Behandlungspläne erstellen
  • Zähne anbohren und abschleifen,  Karies und Zahnsteine entfernen
  • schmerzbetäubende Injektionen und Narkosen verabreichen
  • Wurzelbehandlungen durchführen
  • Füllungen aus Amalgam, Gold, Porzellan,  Keramik legen
  • Infektionen, Zahnfleisch- und Mundschleimhauterkrankungen behandeln
  • chirurgische Eingriffe wie z. B. Zähne Ziehen durchführen
  • Gipsabdrücke von Ober- und Unterkiefern herstellen, Kronen, Zahnprothesen und Brücken einsetzen und anpassen
  • Zahnspangen einsetzen, einstellen und laufend anpassen
  • Mundhygienebehandlungen, Zahnbleichungen durchführen
  • PatientInnen beraten und informieren: z. B. hinsichtlich Mund- und Zahnpflege,  Prophylaxe (Vorbeugung), Ernährung und Gesunderhaltung von Zähne und Zahnfleisch
  • zahnärztlichen Bestätigungen ausstellen und zahnärztliche Gutachten erstellen
  • Betriebsbücher, PatientInnenkarteien etc. führen

  • Zahnarztpraxen
  • Zahnkliniken
  • Zahnambulatorien

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 biokompatibel Interdentalraum Interimprothese Karies Parodontose

Gallery

Whatchado Video-Interviews: