WirtschaftstreuhänderIn

Andere Bezeichnung(en): Steuer- und WirtschaftsprüferIn, WirtschaftsprüferIn, SteuerprüferIn

 

Berufsbeschreibung

WirtschaftstreuhänderInnen beraten Unternehmen in allen steuer- und abgabenrechtlichen Fragen und darüber hinaus in allgemeinen Wirtschaftsbelangen. Sie vertreten die Unternehmen vor Behörden, übernehmen die treuhänderische Verwaltung von Vermögenschaften und arbeiten bei unternehmensstrategischen Entscheidungen mit. In ihrer Funktion als Wirtschafts- und SteuerprüferIn führen sie gesetzlich vorgeschriebene und freiwillige Prüfungen der Jahresabschlüsse von Unternehmen durch.

WirtschaftstreuhänderInnen arbeiten in eigenen Wirtschaftstreuhandkanzleien oder für große Wirtschaftstreuhandgesellschaften und betreuen ihre KundInnen - Gewerbe-, Industrie- und Dienstleistungsbetriebe aller Größen - gemeinsam mit anderen WirtschaftstreuhänderInnen und RechtsanwältInnen, in Zusammenarbeit mit VertreterInnen des jeweiligen Managements.

Der Oberbegriff WirtschaftstreuhänderIn steht für die drei Berufsgruppen SteuerberaterIn, BuchprüferIn und WirtschaftsprüferIn, die durch unterschiedliche Ausbildungszeiten und darauf abgestimmte Befugnisse gekennzeichnet sind. WirtschaftstreuhänderInnen beschäftigen sich mit Steuerfragen, Buchhaltung und Kostenrechnung, Budgetierung sowie strategischer Wirtschafts- und Unternehmensberatung, Unternehmensprüfungen, Unternehmensgründungen, Investitions- und Finanzplanung usw.

WirtschaftstreuhänderInnen beraten Wirtschaftsunternehmen bei der Erfüllung der Buchführungspflichten. Sie führen diese Tätigkeiten zur Erstellung der Finanz- und Lohnbuchhaltung und Erstellung des Jahresabschlusses zumeist selbst durch. Bei Aktiengesellschaften führen WirtschaftstreuhänderInnen auch die Abschlussprüfung durch. Am Ende des Kalenderjahres bzw. unter Einhaltung einer gesetzlich festgelegten Frist arbeiten sie die Steuererklärung aus und führen Vermögensaufstellungen durch. Sie versuchen dabei, sämtliche anwendbaren Steuerersparnisse geltend zu machen. WirtschaftstreuhänderInnen prüfen anschließend die Steuerbescheide, gegebenenfalls vertreten sie die Interessen ihrer AuftraggeberInnen gegenüber Finanzämtern und -gerichten.

In engem Zusammenhang mit der steuerlichen Beratung steht die Beratung der Unternehmen in betriebswirtschaftlichen Fragen, beispielsweise bei Investitions- und Finanzierungsentscheidungen. WirtschaftstreuhänderInnen bereiten das betriebliche Zahlen- und Datenmaterial auf und erstellen daraus Kostenrechnungen, Kalkulationen, Wirtschaftlichkeitsrechnungen und betriebliche Kennzahlen, die als wesentliche unternehmerische Entscheidungshilfen herangezogen werden.

In ihrer Funktion als Wirtschafts- und SteuerprüferInnen führen sie gesetzlich vorgeschriebene oder freiwillige Überprüfungen der Jahresabschlüsse von Unternehmen durch. Dabei untersuchen sie u. a., ob der Jahresabschluss den gesetzlichen Bestimmungen entspricht, Inventuren und Bewertungen richtig vorgenommen wurden, Rücklagen und Rückstellungen richtig berechnet und verbucht wurden und alle Bilanzpositionen vollständig und richtig erfasst sind.

Darüber hinaus nehmen WirtschaftstreuhänderInnen zahlreiche weitere Aufgaben wahr. Sie verwalten fremdes Vermögen in Treuhandschaft, betreuen Kreditsicherheiten und nehmen Gesellschaftsrechte wahr. Sie fungieren als NachlassverwalterInnen, als Konkurs- und AusgleichsverwalterInnen sowie als LiquidatorInnen. WirtschaftstreuhänderInnen übernehmen auch Aufgaben der Testamentsvollstreckung und der Vormundschaft. Als Sachverständige verfassen sie Gutachten zur Unternehmensbewertung, die z. B. als Entscheidungshilfe für MandantInnen beim Erwerb von Unternehmensanteilen (Aktien, Beteiligungen) dienen. Als allgemein beeidete gerichtliche Sachverständige verfassen WirtschaftstreuhänderInnen auch Gerichtsgutachten.

WirtschaftstreuhänderInnen verwenden zur Durchführung ihrer Tätigkeiten moderne Informations- und Kommunikationsmittel wie Telefonanlagen und PCs einschließlich berufsspezifischer Softwareprogramme zur Bearbeitung und Prüfung von Buchführungsunterlagen, zur Erstellung von Jahresabschlüssen, Steuererklärungen und Ermittlung von betrieblichen Kennzahlen. Dabei arbeiten sie mit einschlägigen Gesetzestexten und Entscheidungssammlungen. Bei Präsentationen und Besprechungen setzen sie verschiedene Präsentationsmedien ein (z. B. Beamer, Flipchart).

Wichtiges Arbeitsmittel von WirtschaftstreuhänderInnen ist die eigene Person. Im ständigen Kontakt mit KundInnen ist es vor allem das überzeugende, kompetente und seriöse Auftreten der BeraterInnen, das den Geschäftserfolg ausmacht.

WirtschaftstreuhänderInnen arbeiten in leitender Position in Büroräumlichkeiten von Wirtschaftstreuhandkanzleien und direkt bei ihren KundInnen. Sie arbeiten im Team mit BerufskollegInnen, BerufsanwärterInnen ( RevisionsassistentIn) und Buchhaltungskräften des eigenen Unternehmens wie auch der KundInnen (siehe z. B. BuchhalterIn, Finanz- und Rechnungswesenassistenz (Lehrberuf)), und sie haben Kontakt zu RechtsanwältInnen (siehe Rechtsanwalt/Rechtsanwältin) und VertreterInnen des Managements sowie zu MitarbeiterInnen der Finanzbehörden und -gerichte.

  • Unternehmen in allgemeinen und besonderen Wirtschaftsfragen (steuertechnische Fragen, Ausarbeiten von Verträgen, Investitions- und Finanzierungsentscheidungen usw.) beraten
  • Wirtschaftsunternehmen prüfen
  • KundInnen vor Behörden vertreten
  • Vermögenschaften treuhänderisch verwalten
  • bei der Erfüllung von Buchführungspflichten unterstützen
  • bei Buchhaltungs- und Steuerfragen, bei Lohn- und Gehaltsverrechnung und bei Erstellung des Jahresabschlusses beraten (oder diese Aufgaben selbsttätig durchführen)
  • Abschlussprüfung bei Aktiengesellschaften durchführen
  • Steuererklärungen und Vermögensaufstellungen erstellen, Steuerbescheide prüfen
  • Gutachten zur Unternehmensbewertung verfassen
  • Gerichtsgutachten als allgemein beeidete gerichtliche Sachverständige verfassen
  • Wirtschaftstreuhandkanzleien und -gesellschaften aller Größenordnungen
  • vereinzelt direkt in großen erwerbswirtschaftlichen Gewerbe-, Industrie- und Dienstleistungsbetrieben
  • Öffentliche Institutionen und Organisationen wie Ämter, Kammern und Finanzministerien

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Aktie Audit Basel II Bilanz Controlling IFRS Mergers & Acquisitions Rating US-GAAP