Toxikologe/Toxikologin

Berufsbeschreibung

Toxikologinnen und Toxikologen untersuchen die Wirkung von (giftigen) Substanzen auf Menschen, Tiere und Pflanzen. In Labors führen sie  Experimente und Untersuchungen durch, um die Verträglichkeit und den Schadstoffgehalt von Industrie- und Pharmaprodukten zu testen. Sie üben eine sehr verantwortungsvolle und nicht ganz ungefährliche Tätigkeit aus.

Toxikologinnen und Toxikologen arbeiten überwiegend in Labors. Sie arbeiten im Team mit PharmakologInnen und BiochemikerInnen, mit MedizinerInnen und anderen wissenschaftlichen Fachkräften. Sie haben aber auch Kontakt zu unterschiedlichen Fachkräften der pharmazeutischen, chemischen oder Lebensmittelindustrie.

Toxikologinnen und Toxikologen untersuchen Industrieprodukte und Pharmazeutika auf ihre Verträglichkeit. Dabei untersuchen sie die Industrieerzeugnisse auf ihren Schadstoffgehalt und die Einhaltung vorgegebener Grenzwerte (z. B. Schadstoffe in Lebensmitteln). Pharmaerzeugnisse werden von Toxikologinnen und Toxikologen auf allergene Zusätze geprüft.

Im Bereich der "experimentellen Toxikologie" wird untersucht, welche Rolle chemische Substanzen bei der Entstehung von Krankheiten haben. Dabei werden z. B. die Mengen bestimmter  Chemikalien in Lebensmitteln gemessen. Die gewonnen Ergebnisse werden ausgewertet und veröffentlicht. Sie können in neue Therapieformen einfließen oder anderweitig zur Verbesserung der Gesundheit beitragen.

Toxikologinnen und Toxikologen sind vor allem in der Forschung tätig. Zunehmend gewinnt aber auch ihre Beratungsfunktion an Bedeutung. Sie informieren und beraten wirtschaftliche aber auch politische Entscheidungsträger über ihre Forschungsergebnisse und informieren auch die Öffentlichkeit über wichtige Erkenntnisse aus ihrer Arbeit.

Toxikologinnen und Toxikologen führen von "kleinen" Experimenten in Reagenzgläsern, über Tierversuche, bis hin zu groß angelegten klinischen Studien unterschiedlichste Forschungsprojekte durch. Sie kommen je nach Arbeitsbereich mit verschiedenen giftigen Substanzen in Kontakt, tragen entsprechend schützende Arbeitskleidung und verwenden laborübliche Instrumente (Pipetten, Reagenzgläser, Mikroskope, Zentrifugen usw.).

Um die Ergebnisse ihrer Forschung der Öffentlichkeit (oder ihren ArbeitgeberInnen und AuftraggeberInnen) zugänglich zu machen, schreiben sie Gutachten und Berichte sowie wissenschaftliche Arbeiten. Dazu verwenden sie Computer, entsprechende  Software sowie Fachjournale und Datenbanken.

Toxikologinnen und Toxikologen arbeiten vorwiegend im Labor. Dabei forschen sie im Team mit PharmakologInnen (siehe Pharmakologe/Pharmakologin), BiologInnen und BiotechnologInnen (siehe Biologe/Biologin, Biotechnologe/Biotechnologin), ChemikerInnen und BiochemikerInnen oder MedizinerInnen (siehe Arzt/Ärztin). Ein umfangreiches Netzwerk von SpezialistInnen aus diesen Bereichen steht miteinander in Kontakt, um die Forschung immer am neuesten Stand zu halten und eine funktionierende Kommunikation zwischen den Vertretern der einzelnen naturwissenschaftlichen Disziplinen zu gewährleisten. Darüber hinaus stehen Toxikologinnen und Toxikologen aber auch in Kontakt mit Fachkräften aus der industriellen Entwicklung und Fertigung, vor allem in den Bereichen Pharmakologie, Lebensmitteltechnik und Chemie.

Toxikologinnen und Toxikologen, die nicht im Bereich der Forschung und Entwicklung tätig sind, arbeiten oft in beratender Funktion an Computer- und Büroarbeitsplätzen. Dabei beraten sie Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik (z. B. zur Grenzwertsetzung für Schadstoffe in Lebensmitteln) und führen auch selbst Kontrollen (von z. B. Industriebetrieben) durch.

  • Versuchsreihen entwickeln und aufbauen und Versuche durchführen
  • Pharmaerzeugnisse auf allergene Zusätze testen
  • Industrieprodukte (z. B. Lebensmittel, chemische Produkte) auf Schadstoffgehalt testen
  • klinische Studien durchführen
  • mit Spezialistinnen und Spezialisten anderer naturwissenschaftlicher Disziplinen zusammenarbeiten
  • gewonnene Ergebnisse auswerten und veröffentlichen
  • Entscheidungsträger in den Betrieben über die Versuchsergebnisse informieren und beraten
  • politische EntscheidungsträgerInnen und Öffentlichkeit über wichtige toxikologische Erkenntnisse informieren
  • Betriebe der Pharma-, Chemie- und Lebensmittelindustrie
  • Behörden
  • Universitäten und Forschungseinrichtungen
  • als selbstständige BeraterInnen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Allergie - Allergene Biochemie Biosynthese Rote Biotechnologie Toxizität

Whatchado Video-Interviews: