habstand Als PDF-Dokument ausgeben. Druckt die Berufsbeschreibung mit den wichtigsten Informationen. Druckt die Berufsbeschreibung inkl. aller Adressen.
Achtung! Der Ausdruck kann sehr viele Seiten umfassen!
Fügt die Seite zu ihren Favoriten in My BIC.at hinzu.
EinzeldruckBerufsbeschreibung
GesamtdruckGesamtdruck
   Drucken  
Pdf  

» Berufe von A bis Z


AutomatisierungstechnikerIn

Andere Bezeichnung(en): Regelungs- und AutomatisierungstechnikerIn, Steuerungs- und RegelungstechnikerIn

 

Berufsbeschreibung

Die Automatisierungstechnik (Regelungs- und Automatisierungstechnik) befasst sich mit allen Maschinen, Anlagen, Fertigungs- und Produktionssystemen, welche mit  Sensor-, Roboter- oder Computertechnologie gesteuert werden.
AutomatisierungstechnikerInnen sind mit der Entwicklung, Herstellung, Programmierung, Wartung und Reparatur dieser Systeme befasst. Weitere berufliche Aufgabenfelder sind  Marketing und Vertrieb sowie KundInnenservice und Verkauf. Sie arbeiten in Entwicklungs- und Konstruktionsbüros, Werkstätten und Produktionshallen von Gewerbe- und Industriebetrieben im Team mit BerufskollegInnen und verschiedenen Fach- und Hilfskräften.

 

 

AutomatisierungstechnikerInnen arbeiten in Produktionsbetrieben, die Geräte, Anlagen und Systeme der Regelungs- und Automatisierungstechnik herstellen sowie in Betrieben (vorwiegend Industriebetriebe), welche diese Systeme (z. B. in Form von automatisierten Produktionsanlagen und Fertigungsstraßen) einsetzen. In diesen Betrieben sind AutomatisierungstechnikerInnen vorwiegend mit Aufgaben der Aufstellung, Montage und Inbetriebnahme, der Programmierung, Bedienung, Wartung und Reparatur dieser Systeme befasst.

Automatisierungssysteme kommen in allen Wirtschaftsbereichen und Industriezweigen zum Einsatz: im Maschinen-, Apparate- und Anlagenbau ebenso wie in der Fahrzeugindustrie, Lebensmittel-, Textil- oder Kunststoffindustrie, immer stärker aber auch in der Haustechnik. Bei diesen Systemen handelt es sich um Maschinen und Anlagen, die mittels Computersteuerung und/oder Roboter- und  Sensortechnik verschiedene Produktions- und Fertigungsschritte automatisch ausführen, z. B. Teile zuschneiden, aufsetzen, zusammenbauen, weiter befördern. Diese Systeme werden auch in den Bereichen Qualitätssicherung, Fehlerkontrolle oder Verpackung eingesetzt.

AutomatisierungstechnikerInnen entwickeln, bauen, warten und reparieren diese elektronisch, hydraulisch, pneumatisch und computer gesteuerten Automatisierungssysteme, Mess- und Überwachungsgeräte und Steuerungs- und Regelungsanlagen. Sie führen weiters planerische und organisatorische Aufgaben durch, wie z. B. Arbeits- und Zeitplanung, Projekt- und  Qualitätsmanagement, Kostenkalkulation. Dabei arbeiten sie mit BerufskollegInnen und MitarbeiterInnen und ExpertInnen aus den verschiedenen betrieblichen Abteilungen zusammen.

AutomatisierungstechnikerInnen arbeiten mit computergesteuerten Produktions- und Fertigungsanlagen, mit hydraulisch oder pneumatisch gesteuerten Automatisierungssystemen, mit Mess- und Überwachungsgeräten, mit Steuerungs- und Regelungsanlagen und Industrierobotern. Sie verwenden Computer, Laptops mit spezieller  Software und hantieren mit Werkzeugen wie Schraubenschlüssel, Feilen, Löt- und Schweißgeräte usw. Sie lesen und führen technische Unterlagen, Handbücher und Betriebsbücher sowie Arbeitslisten, Wartungs-Journale und Serviceprotokolle.

AutomatisierungstechnikerInnen arbeiten in den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der Herstellerbetriebe von Regelungs- und Automatisierungsanlagen sowie in Büros, Werkstätten und Werkhallen von Gewerbe- und Industriebetrieben, die diese Anlagen einsetzen. Sie arbeiten im Team mit BerufskollegInnen und verschiedenen technischen Fachkräften, z. B. mit InformatikerInnen, ElektrotechnikerInnen, MaschinenbautechnikerInnen und stehen in Kontakt mit der Betriebsleitung und dem Management, siehe BetriebsleiterIn, BetriebswirtIn, ManagerIn.

  • Regelungs- und Automatisierungsanlagen, Produktionsanlagen, Industrieroboter, Mess- und Prüfgeräte usw. entwickeln, konstruieren und bauen
  • Regelungs- und Automatisierungsanlagen, computergesteuerte Produktionsanlagen, Industrieroboter usw. am Einsatzort aufstellen, einstellen, warten und reparieren
  • Softwareprogramme für computergesteuerte Maschinen und Anlagen entwickeln und programmieren
  • Arbeitsabläufe, Fertigungsprozesse analysieren und dokumentieren
  • Wartungs- und Servicepläne erstellen
  • Störungen und Fehler suchen und beseitigen, schadhafte Bauelemente und Komponenten austauschen
  • Qualitätskontrollen und Qualitätssicherung durchführen
  • Betriebsbücher, Wartungsjournale, Listen, Protokolle, technische Unterlagen usw. führen
  • betriebswirtschaftliche Aufgaben, wie z. B. Kostenkalkulation, Projektmanagement durchführen
  • KundInnen beraten und informieren
  • Herstellerbetriebe von Regelungs- und Automatisierungsanlagen
  • Industrie- und Gewerbebetriebe aller Branchen, z. B. Fahrzeugbau, Elektrotechnik, Maschinen- und Anlagenbau, Lebensmittel-, Textil- und Kunststoffindustrie
  • Betriebe der Funk-, Fernseh- und Telekommunikation
  • Betriebe der Haustechnik

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 CAE CAM CAQ CIM Hydraulik Kybernetik Leistungselektronik Operations Research Pneumatik Qualitätsmanagement Sensortechnik SPS-Systeme

Whatchado Video-Interviews:

Whatchado Video - Jean-Baptiste Renn - Senior Software Test EngineerZoomWhatchado Video - Torben Frey - Automation EngineerZoomWhatchado Video - Andreas Ming - Lernender AutomatikerZoom
 
 

 

an den Seitenanfang
Wirtschaftskammer Steiermark
powered by ibw
Auf Facebook mitteilen.
Auf Twitter mitteilen.
Auf Google + mitteilen.
Facebook  Twitter  Google +
Feedback | Impressum