Nanobiotechnologe/Nanobiotechnologin

Berufsbeschreibung

Die  Nanobiotechnologie ist eine junge, aufstrebende und interdisziplinäre Technologie, in der Nanotechnologie und  Biotechnologie zusammenfinden. Eines ihrer Ziele ist die technische Nachahmung und Nutzung der Natur, wobei im Unterschied zur  Biotechnologie im nanoskaligen, d. h. im atomaren und molekularen Bereich angesetzt wird.

NanobiotechnikerInnen bzw. NanobiotechnologInnen sind mit der Erforschung, Entwicklung und Testung von nanobiotechnologischen Materialien, Produkten und Anwendungen befasst. Sie entwickeln außerdem Mikrosysteme wie Nanomaschinen/molekulare Maschinen, welche vorwiegend in der Medizin zur Anwendung kommen. Sie koppeln dabei biologische und elektronische Systeme, z. B. (lebende) Nervenzellen und Silizium-Halbleiterstrukturen. Dies ermöglicht eine Übertragung der Nervenimpulse in Form von elektronischen Signalen und auf diesem Wege lassen sich beispielsweise Sehnerven direkt stimulieren, so dass Blinde ein grob gerastertes Bild wahrnehmen und schwarz-weiß unterscheiden können.

Die Erkenntnisse und Produkte aus den Nanobiowissenschaften, wie z. B. Nanomaterialien, kommen vor allem in den Bereichen der  Biotechnologie, Informationstechnik, Energietechnik, Umwelttechnik oder Medizintechnik zum Einsatz. Nanobiotechnologinnen und -technologen arbeiten in interdisziplinären Teams mit BerufskollegInnen, wissenschaftlichen Assistenzkräften und Spezialistinnen und Spezialisten aus verschiedenen Disziplinen, wie z. B. Biologie, Chemie, Physik oder Materialwissenschaften zusammen. Sie arbeiten in Forschungs- und Entwicklungslabors von Industriebetrieben sowie an Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

Mehr Information finden Sie beim Beruf:

BiotechnikerIn
Nanotechnologe/Nanotechnologin