MünzenhändlerIn

Berufsbeschreibung

MünzenhändlerInnen handeln mit Münzen aller Art und Herkunft (antike Münzen, Sondermünzen usw.) und führen Bedarfsartikel für MünzensammlerInnen (Etuis, Alben, Fachbücher etc.). Sie kaufen Münzen am nationalen und internationalen Markt, von Privatpersonen, bei Verlassenschaften und Auktionen. Mit Hilfe von Katalogen und einschlägigen Nachschlagewerken bestimmen sie den Wert der Münzen. Man unterscheidet zwischen dem realen Wert und dem Sammlerwert und besonders seltene oder gut erhaltene Exemplare gelten als besonders wertvoll. Sie arbeiten in den Verkaufslokalen von Münzenhandlungen, sie beraten und informieren ihre KundInnen und erstellen bzw. beschaffen Echtheitszertifikate.

Die  Numismatik (vom griechischen nomisma = "Münze") ist die Wissenschaft und die Sammlung von Münzen und Papier-Währung. Bereits von den alten Griechen wurden Gold und Silber als Werteinheiten benutzt, um andere Produkte zu erwerben. Ihr Wert wurde vom Gewicht und der Reinheit des Metalls bestimmt. Die meisten griechischen Münzen trugen Bilder von Göttern und Göttinnen, während in den Währungen des antiken Roms die Porträts von Kaisern dargestellt wurden. Der Wert von alten und von neuen Münzen entspricht nicht nur dem realen (Material-)Wert, sondern wird vor allem als Sammlerwert veranschlagt. Kennzeichen wie Prägearten, Zustand, Alter und Seltenheit etc. bestimmen den Sammlerwert einer Münze.

MünzenhändlerInnen sind SpezialistInnen im Bereich der  Numismatik. Sie bestimmen den Wert einer Münze mit Hilfe von Muster-, Handels- und Auktionskatalogen und facheinschlägigen Nachschlagewerken. Nationale wie auch internationale Neuprägungen erwerben sie bei der Nationalbank oder über den Berufsverband der MünzenhändlerInnen. Für hochwertige Münzen erstellen MünzenhändlerInnen eine Echtheits- und Qualitätsgarantie. Sie weisen den ordnungsgemäßen Erwerb nach und haften für die Echtheit aller Angaben, die sie über eine Münze abgeben.

Im Verkauf beraten und informieren sie ihre KundInnen, tauschen für sie Münzen um und erwerben im Auftrag von SammlerInnen bestimmte (seltene) Münzen, die sie unter Ausnutzung ihrer internationalen Kontakte ausfindig machen.

MünzenhändlerInnen arbeiten mit Münzen aller Art und Herkunft: antike Münzen, Sondermünzen usw. Sie lesen und verwenden Kataloge, Prospekte, Lexika und Fachjournale, um sich immer auf dem Laufenden zu halten. Sie arbeiten und hantieren mit Computern, Druckern, Fax- und Kopiergeräten, Telefonen, Mobiltelefonen und führen Ordner, Mappen, Listen, Betriebsbücher und KundInnenkarteien.

MünzenhändlerInnen arbeiten in den Räumlichkeiten (Verkaufslokal, Lager und Büro) von Münzenhandlungen. Sie arbeiten eigenständig oder im Team mit BerufskollegInnen und Hilfskräften und stehen in engem Kontakt zu ihren KundInnen und LieferantInnen.

  • Münzen auf Auktionen und von anderen HändlerInnen erwerben, von Privatpersonen ankaufen
  • Münzen aus dem eigenen Sortiment verkaufen, auf Wunsch der KundInnen Münzen bestellen und beschaffen
  • den Wert von Münzen bestimmen, Echtheitszertifikate beschaffen oder ausstellen
  • KundInnen beraten und informieren
  • kaufmännische und administrative Tätigkeiten wie z. B. Buchhaltung, Schrift- und Telefonverkehr durchführen
  • Betriebsbücher, Listen, Journale, Dokumente, KundInnenkarteien führen
  • fachspezifische Tagungen und Messen besuchen
  • Münzhandlungen
  • Numismatik-Museen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 antiquarisch Antiquität Archäologie Auktion Heraldik Legierung Numismatik