Foodstylist (m./w.)

Berufsbeschreibung

Foodstylisten (m./w.) sorgen dafür, dass Lebensmittel, Getränke und und zubereitete Speisen in Film-, Fernseh- oder für Fotoaufnahmen frisch, appetitlich und stylisch aussehen.

Für die Aufnahmen besorgen Foodstylisten (m./w.) die nötigen Lebensmittel, bereiten die Speisen nach Rezept zu und bearbeiten sie je nach Bedarf mit verschiedenen Hilfsmitteln zur Verschönerung und Haltbarmachung.

Für ihre Tätigkeit brauchen Foodstylisten (m./w.) viel Erfindungsgeist und Liebe zum Detail. Umfangreiches Wissen von Lebensmittelkunde und Kochtechniken sowie Kenntnisse in der Fotografie- bzw. Filmaufnahmetechnik helfen Foodstylisten (m./w.), die Gerichte passend für die Anforderungen der Aufnahmesituationen (Foto, Film) zu stylen.

Foodstylisten (m./w.) sind überall dort beteiligt, wo Speisen, Getränke oder Lebensmittel allgemein für Werbezwecke oder für Rezepte und Kochbücher fotografiert und gefilmt werden. Vom knackigen Sommersalat im Rezeptheft und der saftigen Grillspezialität im Kochbuch, dem schäumenden Bier oder dem cremigen Joghurt im Werbefilm; von schmackhaften Lebensmitteln im Supermarktprospekt bis hin zu ansehnlichen Gerichten auf Verpackungen und in der  Werbung für Fertig- oder Tiefkühlgerichte - KonsumentInnen erwarten, dass Getränke und Speisen richtig "gestylt" sind.

Foodstylisten besprechen mit ihren AuftraggeberInnen aus der Werbe-,  Marketing- oder Verlagsbranche die Rezepte bzw. Lebensmittel die präsentiert werden sollen, sowie das Konzept für die Aufnahme und das Styling (Stil, Atmosphäre, etc.) und besorgen die nötigen Einkäufe und Hilfsmittel. Je nach Größe und Art des Auftrages - ob Werbefilm für ein bekanntes Produkt oder eine Fotoserie für ein kleines Rezeptheft - konzentrieren sich Foodstylisten (m./w.) ausschließlich auf die Zubereitung und/oder das Styling der Gerichte bzw. Getränke, oder übernehmen weitere Aufgaben z. B. die Gestaltung der Aufnahmesituation mit dem entsprechenden Besteck, Tellern, Gläser, Tisch-Accessoires, etc.

Vor der Aufnahme bereiten sie die Speisen in der eigenen Küche oder in Küchen von Foto- oder Filmstudios zu. Dabei beachten sie weniger, ob das Gericht bzw. das Getränk gut schmeckt, sondern dass es dem Aufnahmekonzept entsprechend gut aussieht. Um den Speisen das richtige Aussehen zu verleihen, bedienen sich Foodstylisten (m./w.) für das Styling von Gerichten, Getränken und Lebensmitteln zahlreicher Tricks. Denn die Aufnahmesituationen sind oft von langen Wartezeiten sowie besonderen Temperaturverhältnissen (z. B. Hitze durch Beleuchtungsgeräte) geprägt. Außerdem sollen die Produkte besonders ansprechend und appetitanregend wirken. Dazu arbeiten Foodstylisten (m./w.) mit Lebensmitteln von hoher Qualität, bereiten die Gerichte oft mehrmals zu und fügen beim Kochen oder Styling fallweise auch Hilfsmittel hinzu z. B. festigt Gelatine die Gemüsestücke, Nudeln und Gewürze in einer Suppe, verleiht Haarspray Kuchen, Broten und Fleischstücken besonderen Glanz oder lässt braune Lebensmittelfarbe das gebratene Steak noch ansprechender wirken. In manchen Fällen werden Lebensmittel auch durch Hilfsmittel ersetzt z. B. können "falsche" Eiskugeln aus Stärke und Farbstoffen lange Aufnahmezeiten problemlos durchstehen oder Eiswürfel werden durch transparentes Silikon ersetzt. In den letzten Minuten vor der Aufnahme arbeiten Foodstylisten (m./w.) noch an den letzten Details, um das gewünschte Styling (Farben, Oberflächen, Glanz, Dampf) auch entsprechend gut umsetzen zu können.

Manche Foodstylisten (m./w.) verfügen über das nötige Know-how in Film- und Fototechnik und erledigen auch die Aufnahme der Produkte. Andere wiederum sind selbst als KöchInnen tätig und steuern Ideen für Rezepthefte und Kochbücher bei und stylen die "eigenen" Gerichte. Die Tätigkeit verlangt ein hohes Maß an Kreativität, Flexibilität und Kundenorientierung. Besonders wichtig für Foodstylisten (m./w.) ist, sich laufend über aktuelle Trends in der Lebensmittel und Werbebranche zu informieren.

Für das Styling der Produkte arbeiten Foodstylisten (m./w.) mit allen möglichen Arten von Lebensmitteln und Kochutensilien. Zusätzlich bedienen sie sich verschiedenster Hilfsmittel z. B. Stecknadeln, Zahnstocher, Pipetten, Wattestäbchen, Pinzetten, Spachteln, Spritzen, etc. und setzen Hilfsgeräte wie z. B. Heißluftföhn, Hitzelampe, Küchenbunsenbrenner, etc. ein.

Je nach Rezept, Konzept und Aufnahmesituation müssen Foodstylisten (m./w.) die Farbe, Struktur oder Oberfläche von Lebensmitteln bearbeiten bzw. sie fallweise ersetzen. Dabei kommen Haarlacke und -sprays, Gelatine, Silikon, Stärke, Rasierschaum, etc. und vor allem verschiedenste Lebensmittelfarben zum Einsatz.

Wenn sie selbst auch die Atmosphäre der Aufnahme gestalten, arrangieren Foodstylisten (m./w.) Tischaccessoires aller Art z. B. Teller, Besteck, Gewürze, Servietten, Gläser, Weinkaraffen, etc.

Wenn sie die Aufnahme der Gerichte und Getränke selbst vornehmen, bedienen sie Fotokameras, Lampen, Lichtmesser, Filmkameras und Computer zur Nachbearbeitung.

In Fachmagazinen, Büchern und im Internet und auf Fachmessen und -events informieren sie sich über aktuelle Trends.

Foodstylisten (m./w.) arbeiten in der Vorbereitung zusammen mit MitarbeiterInnen der Werbebranche ( Medienfachmann/-frau - Online-Marketing (Lehrberuf), Medienfachmann/-frau - Agenturdienstleistungen (Lehrberuf), Werbefachmann/-frau), oder dem Verlagsbereich ( VerlegerIn (Buch), Verlagsfachfrau/-mann) und bei der Aufnahme mit FotografInnen ( BerufsfotografIn (Lehrberuf), WerbefotografIn) bzw. Kameramann/-frau und LichttechnikerIn.

An den Speisen und Getränke arbeiten sie in der eigenen Küche oder in Küchen von Foto- und Filmstudios und bei der Vorbereitung für die Aufnahmen an Filmsets, in Fernseh- und Fotostudios.

  • Konzept und Rezepte für die Aufnahme (Film, Fotoserie) von AuftraggeberInnen einholen
  • gegebenenfalls selbst Rezepte und das Konzept für die Aufnahme entwickeln
  • Lebensmittel und Hilfsmaterialien einkaufen und lagern
  • wenn erforderlich Aufnahmesituation mit Geschirr und Tischaccessoires gestalten
  • Gerichte und Getränke zubereiten, Lebensmittel aufbereiten
  • Speisen, Getränke aus Hilfsmitteln herstellen
  • kurz vor der Aufnahme Speisen, Getränke und Lebensmittel mit Hilfsmitteln (z. B. Lebensmittelfarbe) stylen und letzte Details (Glanz, Dampf) hinzufügen
  • mitunter selbst Aufnahme vornehmen

  • Speisen, Getränke und Lebensmittel entsorgen und Küche und Hilfsmittel reinigen
  • gegebenenfalls Aufnahmen nachbearbeiten und an AuftraggeberInnen übermitteln

Foodstylisten (m./w.) arbeiten hauptsächlich auf selbstständiger Basis für:

  • Werbefilm- und Fotostudios
  • Werbe- und Kreativagenturen
  • Buch- oder Zeitschriftenverlage

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Accessoires Ästhetik Werbung