Finanzbeamter/Finanzbeamtin

Berufsbeschreibung

Finanzbeamte/-beamtinnen sind SachbearbeiterInnen im öffentlichen Dienst bei Finanzbehörden und Finanzämtern. Sie bearbeiten Steuererklärungen, berechnen Steuerbeträge, führen Telefon- und Schriftverkehr und wirken im Mahn- und Exekutionswesen mit. Außerdem sind sie in der Liegenschafts- und Wirtschaftsverwaltung sowie im Zollwesen tätig. Finanzämter erheben nicht nur Abgaben, sondern sind auch für die Anweisung von Beihilfen und Sozialleistungen zuständig. Finanzbeamte/-beamtinnen arbeiten in Büros mit BerufskollegInnen sowie mit verschiedenen Fachkräften zusammen.

Finanzbeamte/-beamtinnen bearbeiten in Finanzbehörden Steuererklärungen, Exekutionsverfahren, Stundungs- und Rückzahlungsanträge, Einsprüche, Sozialleistungsanträge und andere Eingaben etc. Sie bereiten Schriftstücke und Dokumente vor, führen Akten, prüfen eingereichte Unterlagen und fertigen Bescheide aus. Im Parteienverkehr beraten sie KundInnen und erteilen Auskünfte. Aufgrund von eingereichten Unterlagen und Steuererklärungen berechnen sie den jährlich abzuführenden Steuerbetrag der Kundinnen/Kunden, wobei die Berechnungen weitestgehend automatisiert erfolgen und Finanzbeamte/-beamtinnen vorwiegend Überprüfungen der erfassten Daten durchführen. Sie stellen Überweisungsformulare aus, heben die Steuern ein oder geben Anweisungen für Steuerrückzahlungen.

Im Mahn- und Exekutionsbereich haben Finanzbeamte/-beamtinnen die Aufgabe, Exekutionstitel für fällige Steuerschulden, die auch nach wiederholter Einmahnung nicht beglichen wurden, zwangsweise einzuziehen (zu exekutieren). Im Außendienst suchen sie die SteuerschuldnerInnen auf und versuchen, die Steuerrückstände bar einzutreiben. Ist das nicht möglich, müssen bewegliche Wertsachen und Güter gepfändet werden. Dabei müssen Finanzbeamte wissen, wie sie bei eventuellen Konflikten mit den Betroffenen umzugehen haben.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Tätigkeitsbereichen eines/einer Finanzbeamten/-beamtin finden Sie auf den Jobs- & Karriereseiten des österreichischen Bundesministeriums für Finanzen.

Finanzbeamte/-beamtinnen arbeiten mit Gesetzestexten, Steuererklärungen, Sozialleistungsanträgen, Bescheiden, Überweisungsformularen, sonstigen Akten und Dokumenten. Sie verwenden für ihre Arbeit überwiegend Computer und spezielle EDV-Programme (Berechnungs- und Prüfungsprogramme). Steuererklärungsformulare werden inzwischen überwiegend elektronisch eingereicht. Für "händische" Kontrollen setzen Finanzbeamte/-beamtinnen Rechenmaschinen ein.

Finanzbeamte/-beamtinnen arbeiten in den Büroräumen von Finanzämtern, Magistraten oder Bezirksämtern. Sie arbeiten im Team mit BerufskollegInnen und mit verschiedenen Fach- und Hilfskräften zusammen (siehe z. B. BuchhalterIn, SachbearbeiterIn), haben Kontakt zu ihren Kundinnen und Kunden (SteuerzahlerInnen), zu SteuerberaterInnen und WirtschaftstreuhänderInnen.

  • Steuererklärungen annehmen, sortieren und bearbeiten
  • Steuererklärungen und die beigefügten Unterlagen überprüfen
  • Rechtsvorschriften und Weisungen berücksichtigen, Besteuerungsmerkmale feststellen
  • Steuerberechnungen durchführen: Steuerbeträge laut Listen und Verrechnungsschlüssel festsetzen
  • Steuerbescheide vorbereiten und mit Hilfe von EDV-Programmen ausfertigen
  • Personenkonten, Archive und Dateien führen
  • Auszahlungen tätigen, z. B. Steuerrückzahlungen überweisen
  • Steuerrückstände einmahnen und einziehen
  • bei der Erteilung von Vollstreckungsaufträgen (Exekutionstitel) mitwirken
  • bei der Durchführung von Exekutionen und Pfändungen im Außendienst mitarbeiten
  • allgemeine Büro- und Verwaltungstätigkeiten durchführen
  • Beschwerden, Reklamationen und Einsprüche bearbeiten
  • Finanzbehörden (Finanzministerium, Finanzämter)

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Budget Etat