Exekutivbedienstete/Exekutivbediensteter im Polizeidienst

Andere Bezeichnung(en): PolizistIn, Pilozeibeamter/Polizeibeamtin, Sicherheitswachebeamte/Sicherheitswachebeamter

 

Berufsbeschreibung

Exekutivbedienstete im Polizeidienst sorgen für die Sicherheit und den Schutz der Bevölkerung sowie für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung. Im Außendienst patrouillieren sie zu Fuß, per Fahrrad oder im Funkwagen das Gebiet, für das sie zuständig sind (Revier), sie beobachten Straßenzüge und Passagen und führen Verkehrs-, Fahrzeug- und Personenkontrollen durch. Im Innendienst arbeiten sie in Wachzimmern und erledigen organisatorische und verwaltungstechnische Aufgaben. Sie arbeiten im Team mit BerufskollegInnen sowie mit MitarbeiterInnen aus anderen Abteilungen und Behörden und haben direkten Kontakt zu den BürgerInnen.

Exekutivbedienstete im Polizeidienst werden im allgemeinen Sprachgebrauch als Polizeibeamte/Polizeibeamtin oder PolizistIn bezeichnet. Die Bezeichnung Gendarmeriebeamter/Gendarmeriebeamtin (= GendarmIn) gibt es im offiziellen Sprachgebrauch nicht mehr. Sie wurde bis Mitte 2005 für Exekutivbedienstete (damals Sicherheitswachebeamte/-beamtinnen) im ländlichen Bereich verwendet.

Exekutivbedienstete im Polizeidienst untersuchen Vergehen und wirken bei der Fahndung, bei Festnahmen und bei der Aufklärung von Verbrechen mit, indem sie Beweisstücke sicherstellen und Zeugen befragen. Verdächtige Personen bringen sie zur Vernehmung aufs Revier und halten sie gegebenenfalls in Gewahrsam. Ein wichtiger Aufgabenbereich von Exekutivbediensteten im Polizeidienst ist der Verkehrssicherheitsdienst. Sie überwachen z. B. mit Radargeräten den Straßenverkehr und patrouillieren in Zivilstreife Autobahnen. Sie ahnden Geschwindigkeitsübertretungen und sind bei Verkehrsunfällen zur Stelle. Bei stärkerem Verkehrsaufkommen, Baustellen, Unfällen oder Ampelausfällen regulieren sie den Verkehr.

Sie sorgen bei Großeinsätzen wie Staatsbesuchen, Sportveranstaltungen oder Demonstrationen für Sicherheit und Ordnung. In öffentlichen Einrichtungen wie z. B. auf Bahnhöfen oder Flughäfen führen sie Diensthunde, die Drogen und Sprengstoffe aufspüren können. In Zusammenarbeit mit der Kriminalabteilung wirken sie bei Fahndungen mit. Sicherheitswachebeamte/-beamtinnen sind außerdem im Pass- und Meldewesen sowie im Waffen-, Munitions-, Spreng- und Schießwesen tätig. Im Innendienst nehmen sie Anrufe entgegen und protokollieren Anzeigen, schreiben Berichte und führen allfällige Verwaltungsaufgaben durch.

Mit entsprechender Berufserfahrung und Weiterbildung können Exekutivbedienstete im Polizeidienst auch im Kriminaldienst tätig werden.

Exekutivbedienstete im Polizeidienst kennen und benutzen Gesetzestexte, Rechtsverordnungen, juristische Handbücher. Im Außendienst handhaben sie verschiedene technische Geräte wie Radargeräte, Funk, Mobiltelefone und  Bordcomputer. Sie lenken Dienstfahrzeuge, hantieren mit Absperrungen und Verkehrszeichen, benutzen Handschellen und setzen erforderlichenfalls auch Schusswaffen oder Pfeffersprays ein. Im Innendienst arbeiten sie mit Computern, Druckern, Scannern, Fax- und Kopiergeräten. Sie verwenden Formulare und Vordrucke und führen Journale, Protokolle und Listen. Ihre persönliche Ausrüstung besteht u. a. aus Dienstkleidung, Dienstfahrzeug und Dienstwaffe, dazu kommen gegebenenfalls Schutzausrüstungen wie Schutzwesten, Helme, Schutzhandschuhe, Schlagstöcke usw.

Exekutivbedienstete im Polizeidienst arbeiten in Büros (Wachzimmern) sowie im Außendienst. Sie sind bei jeder Wetterlage auch im Freien unterwegs. Sie arbeiten in der Regel in Tag-, Nacht- und Wechseldiensten. Exekutivbedienstete im Polizeidienst arbeiten im Team mit BerufskollegInnen sowie mit MitarbeiterInnen aus anderen Verwaltungsabteilungen, z. B. aus dem Drogendezernat. Sie kommunizieren mit Kriminalbeamten und Juristen, siehe z. B. Kriminalbeamter/Kriminalbeamtin, Staatsanwalt/Staatsanwältin und haben direkten Kontakt mit straffälligen Personen sowie mit Menschen die Hilfe benötigen.

  • Kontrollgänge und -fahrten im Revier durchführen
  • Straßenverkehr überwachen, Radargeräte bedienen, den Verkehr an Kreuzungen, Unfallstellen, Baustellen regeln
  • Noteinsätze bei Unfällen, Einbrüchen, Überfällen usw. durchführen
  • Sicherheitsdienst bei öffentlichen Demonstrationen, Veranstaltungen, Staatsbesuchen usw. leisten
  • Fahrzeuge und FahrzeugbesitzerInnen überprüfen
  • Anzeigen aufnehmen, verdächtige Personen verhören
  • Hinweise aus der Bevölkerung überprüfen
  • Einzelinformationen auswerten und zusammenführen
  • administrative Tätigkeiten durchführen
  • Berichte und Protokolle schreiben
  • Öffentlicher Dienst: Sicherheitswache, Kriminaldienst, Bundesheer, Feuerwehr
  • Private Bewachungsgesellschaften und Sicherheitsdienste
  • Geldtransportunternehmen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Bagatelldelikt Ballistik Exekutivdienst Exekutive Fingerprint Forensik Judikative Justizanstalt Kriminalistik Kriminaltechnik Kriminologie Legislative LPK nichtletale Waffen Observation

Berufsinfo-Videos