Etui- und KassettenerzeugerIn

Berufsbeschreibung

Der Beruf Etui- und KassettenerzeugerIn war ursprünglich ein Lehrberuf, der mit 31. Dezember 2007 ausgelaufen ist. In diesem Beruf können keine Lehrausbildungen mehr begonnen werden!

Etui- und KassettenerzeugerInnen stellen Etuis und Kassetten her. Zunächst fertigen sie - je nach aufzubewahrendem Gegenstand, für den das Etui hergestellt wird - Werkzeichnungen an. Das können Münzen, Schmuck, Medaillen, Brillen, medizinische oder technische Geräte etc. sein. Danach bearbeiten die Etui- und KassettenerzeugerInnen das Material (z. B. Leder, Kunststoffe, Holz, Metall) mit Handwerkzeugen oder Maschinen (Zuschneidemaschinen, Stanzautomaten, Messern). Sie arbeiten in Werkstätten von gewerblichen Klein- und Mittelbetrieben oder in Produktionshallen von Industriebetrieben im Team mit ihren BerufskollegInnen.

Etui- und KassettenerzeugerInnen stellen Etuis und Kassetten für Schmuck, Münzen, Medaillen, Essbestecke, medizinische und technische Geräte und Musterkoffer aus Holz her. Das Grundmaterial der Etuis und Kassetten ist hauptsächlich Holz, überzogen mit Papier, Kunststoff, Leder oder Textilien, ausgestattet mit Samt und Seide oder anderen Stoffen. Etui- und KassettenerzeugerInnen sind für den gesamten Herstellungsprozess - von der Werkzeichnung bis zur Produktion verantwortlich.

Etui- und KassettenerzeugerInnen verwenden bei ihrer Arbeit eine Vielzahl von Maschinen, Geräten und Werkzeugen, abhängig von den Werkstoffen, wie zum Beispiel Leder, Textilien, Kunststoffe, Holz und Metallzubehör und natürlich abhängig vom Produkt. Leder beispielsweise wird nach Schnittschablonen mit Stanzmessern zugeschnitten oder mit Stanzautomaten oder Zuschneidemaschinen. Lederkanten werden mit dem Schärfmesser bearbeitet oder der Schärfmaschine und mit dem Reifelholz oder der Reifelmaschine verziert.

Etui- und KassettenerzeugerInnen arbeiten in Werkstätten von Klein- und Mittelbetrieben des Gewerbes oder in Produktionshallen von Industriebetrieben. Sie arbeiten im Team mit ihren BerufskollegInnen, Hilfskräften und Vorgesetzten zusammen.

  • Verwendungszweck und die Ausführung des Etuis oder der Kassette mit dem/der AuftraggeberIn besprechen, Entwurf anfertigen, geeignetes Material auswählen
  • Material nach der Werkzeichnung mit Handwerkzeugen oder Maschinen zuschneiden
  • Rahmen aus dünnen Holzbrettchen anfertigen, Ecken mit Zinken verbinden, eine Deck- und eine Bodenplatte am Rahmen anbringen, Werkstücke mit der Bandschleifmaschine schleifen
  • Kassette entlang der Trennlinie zwischen Ober- und Unterteil aufschneiden und Scharniere zur Verbindung beider Teile anbringen
  • Überzugmaterial ausschneiden und aufkleben (Leder, Kunstleder oder Papier), Verzierungen oder Beschriftungen einprägen, Verschlussvorrichtung befestigen
  • das sogenannte Stegband (ein Stück Stoff, das die Scharniere abdeckt) und die sogenannte Karte (ein mit Papier oder Seide bezogener Kartonstreifen für die Kanten zwischen Ober- und Unterteil) für die Innenausstattung einkleben
  • Auflage bzw. Halterung ("Kern") für die Gegenstände, die in der Kassette aufbewahrt werden, aus  Karton anfertigen, den Kern mit Samt überziehen und in den Unterteil der Kassette einkleben
  • Innenseite des Oberteils bzw. Deckel der Kassette auspolstern
  • Klein- und Mittelbetriebe des Gewerbes
  • Industriebetriebe mit einer Abteilung für Etui- und Kassettenerzeugung (Verpackungsmittelindustrie)

Heute arbeiten Etui- und KassettenerzeugerInnen vor allem noch in eigenen kleinen Kunsthandwerksbetrieben.

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Intarsien Kaschieren