DJ (Disc-Jockey) (m./w.)

Berufsbeschreibung

DJs (Disc-Jockey) (m./w.) sind, spätestens seit der Entstehung des Hip Hop und der House Musik, wichtige Figuren in der Musikszene. Sie verfügen über ein umfangreiches Wissen über die Musik und Sounds bestimmter Genres und eine ausufernde Musiksammlung (Schallplatten, CD oder digitale Musik). Sie legen hauptsächlich in Clubs und Bars, aber auch bei Privatpartys, Hochzeiten, Betriebsfeiern etc. auf. Sie müssen ein sehr gutes Gehör, Rhythmusgefühl, gute Feinmotorik und ein Gespür für die Stimmung auf der Tanzfläche sowie viel Ausdauer mitbringen.

Durch die Verbesserung der digitalen Musiktechnik können viele DJs (Disc-Jockey) (m./w.) heute nicht nur Musik auflegen, sondern auch selbst produzieren, die sie live, im Rahmen eines Sets (Musikprogramm), oder im Studio mischen. Diese DJs (Disc-Jockey) (m./w.) können somit als selbstständige MusikerInnen verstanden werden. Je nach stilistischer Ausrichtung (z. B. Techno, House, HipHop, Italo, Rare Grooves) gestalten sie ihren eigenen "Style" und treten mit ihren DJ-Sets auf.

DJs (Disc-Jockey) (m./w.) sorgen für die musikalische Unterhaltung bei Musik- und Tanzveranstaltungen. Ob in Clubs und Bars, bei Open Airs oder auf Bällen, DJs (Disc-Jockey) (m./w.) legen die richtige Musik für das jeweilige Publikum auf. Sie wählen die Musik (auf Schallplatte, CD oder digitale Musik) aus, stellen entsprechende Sets zusammen und bedienen Mixer, Regler und Abspielgeräte (Plattenspieler, CD-Spieler oder Laptop).

DJs (Disc-Jockey) (m./w.) sind SpezialistInnen in den jeweiligen Musikgenres, in denen sie auflegen und verfügen über ein umfassendes Wissen und eine große Musiksammlung. Daraus können sie eine Auswahl für einen bestimmten Anlass oder ein bestimmtes Thema zusammenstellen. So entsteht ein Set z. B. für eine Tanzparty, eine Hochzeit oder eine Ausstellungseröffnung.

Die Tätigkeit als DJ (Disc-Jockey) (m./w.) geht jedoch vielfach über das eigentliche Auflegen von Musik hinaus: Viele verstehen sich als EntertainerInnen, führen mit Zwischen- oder Anmoderationen einen Dialog mit dem Publikum. Sie sind verantwortlich für die Stimmung, die sie mit ihrer Musikauswahl erzeugen. Deshalb ist es auch wichtig, Stimmungen im Publikum zu erkennen und gegebenenfalls die Musikgestaltung spontan daran auszurichten.

Die Verbesserung der digitalen Musiktechnik macht es heute für viele DJs (Disc-Jockey) (m./w.) leichter, eigene Musikstücke bzw. einen eigenen Sound zu kreieren, indem sie z. B. mehrere Musikstücke mixen und eigene Musik produzieren. Auch hier arbeiten DJs mit allen möglichen Geräten der Musikwiedergabe, vor allem mit digitalen Schnittstellen (z. B.  DJ Controller, Mixer) und  Software. Die bekanntesten DJs (Disc-Jockey) (m./w.) produzieren ihre Eigenkreationen und treten mit ihren eigenen Sets auf. Vor allem im Hip Hop sind DJ (Disc-Jockey) (m./w.) als MusikproduzentInnen für den gesamten Musikteil einer Hip Hop-Band zuständig. Sie verfügen über eine umfangreiche Sammlung an Musik verschiedener Genres aus der sie Teile auswählen ( Beat,  Sample,  Break) und damit den musikalischen Teil eines Songs zusammenstellen.

Die meisten DJs (Disc-Jockey) (m./w.) arbeiten freiberuflich in ständig wechselnden Locations. Viele organisieren auch eigene Auftritte und suchen dazu passende Veranstaltungsräume (Locations). Dazu müssen sie auch über die rechtlichen Bedingungen der Musikwirtschaft (z. B.  Urheberrecht) und über die Planung von Musikveranstaltungen bestens Bescheid wissen.

DJs (Disc-Jockey) (m./w.) arbeiten mit verschiedenen Musikträgern wie CDs, Schallplatten, digitaler Musik. Sie bedienen verschiedene Abspielgeräte, Regeleinrichtungen, Steuerpulte und Mischpulte. Sie hantieren mit Kopfhörern und Mikrofonen.

DJs (Disc-Jockey) (m./w.) verfügen über einen breiten Querschnitt an Wissen über populäre Musik und meist über Spezialwissen in ihrer jeweiligen stilistischen Ausrichtung, z. B. House, Hip Hop, Techno usw. Sie haben eine große Musiksammlung der jeweiligen Genres, auf das sie sich spezialisiert haben und sind regelmäßig in Musikgeschäften und bei speziellen Händlern im Internet, um sich mit neuer Musik einzudecken. Um ständig auf dem Laufenden zu sein, lesen sie Musikmagazine (online und offline), hören einschlägige Radiosender und beteiligen sich an entsprechenden Communities im Internet.

DJs (Disc-Jockey) (m./w.) arbeiten in Clubs und Bars, auf privaten Feiern, Festivals, Open-Air-Veranstaltungen, Bällen usw., aber auch im Tonstudio oder in Studios von Radiosendern. Sie arbeiten im Team mit BerufskollegInnen und mit dem Managementpersonal an den Veranstaltungsorten. Bei Aufnahmen arbeiten sie z. B. gemeinsam mit TontechnikerInnen, TonmeisterInnen, ProduzentInnen und MusikerInnen. In Clubs, Bars und auf Veranstaltungen haben sie direkten Kontakt zu den Gästen und BesucherInnen.

DJs (Disc-Jockey) (m./w.) üben ihre Tätigkeit häufig auf freiberuflicher/künstlerischer Basis aus, teilweise auch neben einer beliebigen anderen Hauptbeschäftigung (nebenberuflich).

  • Set (Musikprogramm) für den jeweiligen Anlass zusammenstellen (Bälle, Tanzveranstaltung usw.)
  • Themenabende und Clubbings (Techno, House, HipHop usw.) planen und vorbereiten
  • Musikstücke auswählen aufeinander abstimmen und auch entsprechend der Stimmung auflegen
  • Musikstücke neu abmischen und neue Musikstücke kreieren (live oder im Studio)
  • mit den BesucherInnen kommunizieren, Musikwünsche entgegennehmen, Stimmung steuern
  • Auftrittsmöglichkeiten organisieren, geeignete Veranstaltungsräume suchen und auswählen
  • Werbemaßnahmen für Auftritte planen und umsetzen
  • Clubs, Tanzlokale, Radiosender
  • häufig selbstständig/freiberuflich als KünstlerIn
  • teilweise auch nebenberuflich

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Beat Break DJ Controller Gage Sample

Whatchado Video-Interviews: