Diätologe/Diätologin

Andere Bezeichnung(en): früher: DiätassistentIn und ernährungsmedizinische BeraterIn

 

Berufsbeschreibung

Diätologinnen und Diätologen erstellen Ernährungspläne für Personen, die aufgrund unterschiedlichster Krankheiten Diät halten oder ihre Ernährung umstellen müssen. Mit den Patientinnen und Patienten und ihren Angehörigen reden Diätologinnen und Diätologen über ihre Ernährungsgewohnheiten. Anschließend erarbeiten sie gemeinsam Programme, die der jeweiligen Ernährungsweise entsprechen und die Gesundheit fördern. Sie beraten die Patientinnen und Patienten zum Beispiel auch darüber, wie sie ihre verordnete Diät nach einem Kur- oder Krankenhausaufenthalt praktisch durchführen können.

Diätologinnen und Diätologen arbeiten in Krankenhäusern, Rehabilitationszentren, Seniorenheimen, aber auch in der Lebensmittelindustrie oder sind freiberuflich tätig. Sie arbeiten gemeinsam in einem therapeutischen Team mit dem/der behandelnden Arzt/Ärztin und Fachkräften des Pflege- und Sozialdienstes sowie mit den zuständigen KöchInnen ( Diätkoch/Diätköchin).

"Die Kernkompetenz einer Diätassistentin und ernährungsmedizinischen Beraterin ist die medizinische Ernährungstherapie, das heißt es gibt keine andere Berufsgruppe, die Ernährungstherapie machen darf, ..., das heißt mit kranken Personen zu arbeiten, das dürfen nur Diätassistentinnen."
Elisabeth Tschuschnig, Dipl. Diätassistentin und ernährungsmedizinische Beraterin (neu: Diätologe/Diätologin), in einem Interview aus: AMS your job, 2002.

Dieser Beruf ist dem Bereich gehobener medizinisch-technischer Dienste zuzuordnen.

Viele Menschen sind zur Einhaltung einer bestimmten Diät bzw. Ernährungsweise gezwungen, weil sie "normale" Kost nicht vertragen. Die Ursache dafür liegt häufig in einer Krankheit (z. B. Diabetes, Stoffwechselerkrankungen, Allergien) oder einer Operation. DiätologInnen behandeln auch Menschen mit Essstörungen, Schluckstörungen oder frühgeborene Babys.

Andere Erkrankungen entstehen oft erst durch falsche Ernährung. DiätologInnen analysieren den Ernährungszustand und die Essensgewohnheiten ihrer PatientInnen und erstellen dann gemeinsam ein Konzept, um ihre Ernährung umzustellen. Im Krankenhaus dient hierfür die Krankheitsdiagnose der ÄrztInnen. DiätologInnen nehmen Verordnungen entgegen, berechnen die Nahrungsbestandteile und stellen einen Ernährungs- und Diätplan zusammen. Dabei berücksichtigen sie auch die Lebensumstände der PatientInnen (z. B. Betreuung und Versorgung bei älteren PatientInnen), aber auch ihre finanziellen Möglichkeiten.

DiätologInnen arbeiten in erster Linie mit ihren PatientInnen und deren Angehörigen. Verantwortungsbewusstes, sicheres Auftreten, Einfühlungsvermögen und gute Kommunikationsfähigkeit sind daher Grundvoraussetzung in diesem Beruf. Außerdem arbeiten DiätologInnen mit Diät- und Ernährungsplänen, die sie mit Hilfe von Computerprogrammen auf Basis von Nährwerttabellen erstellen und berechnen. Sie führen und lesen PatientInnenkarteien und Diagnosen, Befunde und Therapieverordnungen von ÄrztInnen.

DiätologInnen arbeiten in Büros, Untersuchungs- und Behandlungsräumen von Krankenhäusern, Kliniken, Sanatorien und Rehabilitationszentren. Sie arbeiten in einem therapeutischen Team mit ÄrztInnen (siehe Arzt/Ärztin), dem Pflegepersonal (siehe z. B. Diplomierte/r Gesundheits- und KrankenpflegerIn), mit ErnährungswissenschaftlerInnen und natürlich mit den zuständigen KöchInnen, die sich auf Diätkost spezialisiert haben (siehe Diätkoch/Diätköchin). Sie arbeiten auch mit den PatientInnen und deren Angehörigen zusammen. Dabei klären DiätologInnen sie auf und beraten, nicht um sie zu behandeln, sondern auch um Krankheiten vorzubeugen.

  • Ernährungsgewohnheiten und Lebensumstände mit den PatientInnen besprechen
  • besondere Ernährungsformen für kranke Personen (nach ärztlicher Anordnung) auswählen, zusammenstellen und berechnen
  • die Zubereitung anleiten und überwachen
  • PatientInnen und ihre Angehörigen über die praktische Durchführung ärztlicher Diätverordnungen innerhalb und außerhalb einer Krankenanstalt beraten
  • die Kost für gesunde Personen und Personengruppen oder Personen, die besonderen Belastungen (z. B. Schwangerschaft, Sport) ausgesetzt sind auswählen, zusammenstellen und berechnen; über gesundheitsbewusste Ernährung beraten
  • Beratungsunterlagen und -programme erstellen
  • Krankenanstalten
  • Sanatorien, Rehabilitationszentren
  • Spezialambulanzen
  • Einrichtungen der Sozialversicherungsanstalten
  • Kurbetriebe, Kurhotels
  • als freiberufliche/r Diätologe/Diätologin

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Adipositas Ayurveda Body-Mass-Index (BMI) Diabetes mellitus Diätetik E-Health Extramural Intramural Rohkost

Gallery

Berufsinfo-Videos

your job.
Diät-Logo-Analytisch - Medizinisch-technische Berufe