BiophysikerIn

Berufsbeschreibung

BiophysikerInnen wenden physikalische Methoden und Erklärungsmodelle auf biologische Objekte an. Dabei analysieren sie durch physikalische  Experimente Reaktionen organischer Strukturen und Lebensformen. So untersuchen sie z. B. elektrische Vorgänge in Nervenbahnen, im Gehirn und im Herzen. Ihre Forschungsergebnisse werden vor allem im Bereich der Medizintechnik und Medizininformatik umgesetzt, z. B. bei der Entwicklung von Herzschrittmachern und Implantaten. BiophysikerInnen arbeiten an Universitäten in biophysikalischen, medizinischen und medizintechnischen Instituten. Sie sind weiters an Universitätskliniken und in  Biotechnologie- und Medizintechnik-Unternehmen (Forschung und Entwicklung) beschäftigt.

BiophysikerInnen erforschen die physikalischen Eigenschaften und Funktionsweisen von biologischen Systemen (in Mensch und Tier). Dabei setzen sie modernste Verfahren der Physik, insbesondere der Laserphysik,  Optik und Computertomografie ein. Ihre Forschungsergebnisse kommen in verschiedenen Bereichen der Medizintechnik und  Biotechnologie zum Einsatz. So befassen sie sich z. B. mit Aufbau und Funktion von Nervensystemen, Herz-Kreislaufsystemen oder Knochen- und Gelenksystemen und erforschen neue Methoden zur Messung der Wirkungen und Nebenwirkungen von Medikamenten.

In den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Betrieben der Medizintechnik und Pharma- und  Biotechnologie arbeiten sie an der Entwicklung von Biowerkstoffen, Biosensoren, Herzschrittmachern und Implantaten. Die  Biophysik ist eine moderne, interdisziplinäre Wissenschaft. BiophysikerInnen arbeiten daher im Team mit verschiedenen ExpertInnen, z. B. aus den Bereichen Medizin, Biologie, Chemie, Informatik und Technik zusammen.

BiophysikerInnen arbeiten mit biologischen Systemen wie z. B. Zellen, Zellverbänden, Geweben, Organen und Organismen. Bei ihrer Arbeit hantieren sie mit Laborgeräten, Mikroskopen und Messinstrumenten, wie z. B. Spektrometer, Mikroskope und Oszillographen zur Messung von physikalischen Größen wie Temperatur, Druck, Widerstand usw. Beim Umgang mit  Chemikalien tragen sie Schutzkleidung. Zur Auswertung, Modellierung und Simulation der Ergebnisse verwenden sie Computer, Laptops und spezielle Softwareprogramme. Als Arbeitsunterlagen verwenden sie Fachbücher, Handbücher, wissenschaftliche Unterlagen und führen Datenbanken und Archive.

BiophysikerInnen arbeiten in Büros und Laboratorien von wissenschaftlichen Instituten und Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Unternehmen der  Biotechnologie und Medizintechnik. Im Rahmen von internationalen Projekten sind sie auch im Ausland unterwegs. Sie arbeiten im Team mit BerufskollegInnen, wissenschaftlichen MitarbeiterInnen sowie mit ExpertInnen verschiedener Disziplinen, siehe z. B. MedizintechnikerIn, MedizininformatikerIn, BiotechnikerIn, Arzt/Ärztin.

  • biophysikalische  Experimente und Untersuchungen planen und durchführen
  • Versuchsabläufe protokollieren und dokumentieren, Ergebnisse auswerten und analysieren
  • biophysikalische Berechnungen durchführen
  • (Computer-)Modelle entwickeln und anwenden
  • Aufbau und Funktionsweise von Nervensystemen erforschen
  • elektromagnetische Felder in lebenden Systemen erforschen
  • an der Entwicklung von Biosensoren, Herzschrittmachern und Implantaten mitwirken
  • Wirkungsweisen von Medikamenten erforschen, neue Biowerkstoffe entwickeln
  • Forschungsberichte verfassen und publizieren
  • Forschungsergebnisse auf Konferenzen und Fachtagungen vortragen und präsentieren
  • biophysikalische Datenbanken und Archive führen
  • Lehrtätigkeiten an Universitäten durchführen, Studierende betreuen
  • Universitäten, Technische Universitäten
  • Universitätskliniken
  • Behörden, Ministerien des Gesundheitswesens
  • Industriebetriebe (Forschung & Entwicklung) in den Bereichen Medizintechnik und Biotechnologie

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Anatomie Bioinformatik Biophysik Bioreaktor Blaue Biotechnologie Computertomographie Herz-Lungen-Maschine Herzfrequenz Herzschrittmacher Mikrobiologie Mikromorphologie Neurologie Nukleinsäure Protein Reinraum Zelle