BaumaschinenführerIn

Berufsbeschreibung

BaumaschinenführerInnen bedienen und warten Baumaschinen und Baugeräte im Hochbau, Erd- und Tiefbau und Straßenbau. Sie arbeiten dabei an Baumaschinen wie Baggern, Planiergeräten, Ladegeräten, Stampf-, Rüttel- oder Aufbruchgeräten, Kränen usw. Dabei bewegen sie Kanalrohre, Baustahl oder Erdaushub. BaumaschinenführerInnen führen auch kleine Reparaturarbeiten an diesen Baumaschinen und -geräten durch. BaumaschinenführerInnen arbeiten im Freien auf Baustellen oder in Werkstätten. Sie haben dort Kontakt mit BauleiterInnen, PolierInnen und anderen Fach- und Hilfskräften des Baugewerbes.

BaumaschinenführerInnen arbeiten an Baumaschinen im Hochbau, Erd- und Tiefbau, im Straßenbau, Wasser- und Bergbau, bei Erdöl- und Erdgasgewinnung usw. Sie bedienen sowohl stationäre Maschinen wie große Mischanlagen, als auch sämtliche Baufahrzeuge.

BaumaschinenführerInnen bedienen und warten die Baumaschinen und -geräte und bereiten die verschiedenen Maschinen zum Einsatz vor. Außerdem führen sie auch kleine Reparaturarbeiten durch. Sie beurteilen den Verschleißzustand der Ersatzteile und fordern rechtzeitig neue an. BaumaschinenführerInnen transportieren die Baumaschinen vorerst auf die Baustelle, sie stellen diese auf und stimmen die Baumaschinen auf die örtlichen Gegebenheiten ab (Standfestigkeit und Tragfestigkeit des Bodens überprüfen usw.). Sie stellen Wasser- und Stromanschlüsse sicher, überprüfen nochmals die Funktionstüchtigkeit und Sicherheit der Baumaschinen und bereiten die Baustelle vor, z. B. durch Planieren des Geländes und Absichern der Baustelle.

BaumaschinenführerInnen führen und bedienen Baugeräte und Baumaschinen, sie bedienen dazu Schalt- und Steuerelemente und beachten die Anzeigeninstrumente. Sie transportieren Bauteile, be- und verarbeiten Bau- und Bauhilfsstoffe und führen Erdbewegungsarbeiten durch. Sie rüsten Baumaschinen auf neue Anforderungen um.

BaumaschinenführerInnen arbeiten mit Motor- oder Pressluft-betriebenen Stampf-, Rüttel- oder Aufbruchgeräten, mit Betonpumpen oder Betonspritzanlagen sowie mit Asphalt- und Betonstraßendeckenfertigern. Außerdem arbeiten sie mit Baggern aller Art, insbesondere Radkranzbagger, Baggerlader und Bagger mit Hydrohämmern (die Hämmer sind an den Frontseiten des Baggers angebracht). Weitere wichtige Baumaschinen sind z. B. Flachbagger, Planiergeräte, Ladegeräte, Schürfwagen, Straßenhobel, Planierraupen.
Mit entsprechender Ausbildung führen sie auch unterschiedliche Kräne (siehe KranführerIn). Für jede Baumaschine werden von BaumaschinenführerInnen Kontrollbücher geführt.

Mit Baggern, Kränen oder Lastkraftwägen transportieren und bewegen sie Kanalrohre, Baustahl, Bauholz, Erdaushub etc. Bei Wartungs- und Reparaturarbeiten verwenden sie Schmierstoffe, Öle und Fette. BaumaschinenführerInnen arbeiten auf den Baustellen mit Schutzkleidung wie Schutzhelm, Schutzbrille, Handschuhe und Kleidung in Signalfarben. Sie verwenden zur Absicherung der Baustellen Absperrbänder, Holz- und Metallsicherungen.

BaumaschinenführerInnen arbeiten überwiegend im Freien auf Baustellen mit wechselnden Einsatzorten. Sie haben auf den Baustellen Kontakt zu BaumeisterInnen, BautechnikerInnen, Land- und BaumaschinentechnikerInnen (siehe Land- und Baumaschinentechnik - Baumaschinen (Lehrberuf)), VorarbeiterInnen und diversen Fach- und Hilfskräften aus dem Bereich Bau.

Auf Kränen arbeiten BaumaschinenführerInnen häufig in großen Höhen. Schwindelfreiheit ist deshalb eine wichtige Voraussetzung.

  • Baumaschinen bedienen und warten, Maschinen zum Einsatz vorbereiten, kontrollieren und warten und kleine Reparaturarbeiten durchführen
  • Baumaschinen auf die Baustelle transportieren, Baumaschinen aufstellen und auf die örtlichen Gegebenheiten abstimmen, Funktionstüchtigkeit der Baumaschinen überprüfen
  • Wasser- und Stromanschlüsse sicherstellen, Baustelle vorbereiten z. B. durch Planieren des Geländes und Absichern der Baustelle durch Absperrbänder
  • Baugeräte führen und bedienen, Schalt- und Steuerelemente bedienen, Anzeigeninstrumente beachten
  • Bauteile transportieren, Bau- und Bauhilfsstoffen be- und verarbeiten, Erdbewegungsarbeiten durchführen
  • Baumaschinen warten und pflegen, Verschleißzustand von Ersatzteilen beurteilen und jene rechtzeitig anfordern
  • Kontrollbücher für jede Baumaschine führen, Baumaschinen umrüsten

Die wichtigsten Unternehmensbereiche/Branchen, die Beschäftigungsmöglichkeiten bieten, sind z. B.:

  • Hochbau (Wohnhäuser, Betriebsgebäude usw.), Tiefbau (Straßen, Brücken, Tunnel, Kraftwerksanlagen usw.)
  • Wasserbau (Staudämme, Be- und Entwässerungsanlagen, Hochwasserschutzbauten, Kanal- und Kläranlagen)
  • Bergbau (z. B. Kohle-, Erz- und Magnesitbergbau)
  • Erdöl- und Erdgasgewinnung
  • Althaussanierung bzw. Modernisierung und Restaurierung alter Gebäude

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Bauen, ökologisches Baustatik Bausystem Beton Dumper Künette Stahlbeton

Whatchado Video-Interviews: