habstand Als PDF-Dokument ausgeben. Druckt die Berufsbeschreibung mit den wichtigsten Informationen. Druckt die Berufsbeschreibung inkl. aller Adressen.
Achtung! Der Ausdruck kann sehr viele Seiten umfassen!
Fügt die Seite zu ihren Favoriten in My BIC.at hinzu.
EinzeldruckBerufsbeschreibung
GesamtdruckGesamtdruck
   Drucken  
Pdf  

» Berufe von A bis Z


AuslandskorrespondentIn

Berufsbeschreibung

AuslandskorrespondentInnen arbeiten für Nachrichtenagenturen, für Tages- und Wochenzeitungen sowie bei Rundfunk- und Fernsehanstalten. Sie berichten und informieren aus dem Ausland über aktuelle politische, gesellschaftliche und kulturelle Ereignisse und über wirtschaftliche Trends und Entwicklungen. Sie  recherchieren und sammeln ihre Informationen vor Ort, verfassen dazu Artikel, Hintergrundberichte und Kommentare und senden diese an ihre Heimatredaktion, welche die Beiträge veröffentlicht bzw. ausstrahlt.
AuslandskorrespondentInnen sind oft auch live in Radio und Fernsehen auf Sendung, vor allem in Nachrichtensendungen (siehe z. B. ZiB im ORF), wo sie von den NachrichtenmoderatorInnen live zugeschaltet und befragt werden.

AuslandskorrespondentInnen berichten im Auftrag ihrer Redaktion (Tageszeitungen, Wochenmagazine, Radio- und Fernsehsender usw.) über politische, kulturelle und gesellschaftliche Ereignisse im Ausland. Sie haben meist einen festen Dienstsitz in der Hauptstadt eines Landes (z. B. Washington, Moskau, Jerusalem), von dem aus sie die aktuellen Geschehnisse beobachten und verfolgen. AuslandskorrespondentInnen sind oft auf eine bestimmte Region spezialisiert (z. B. USA, Nahe oder Mittlerer Osten, Asien), und nach langjährigem Einsatz verfügen sie über ein profundes Wissen über politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Zusammenhänge und Hintergründe ihres Gebietes.

Vor Ort  recherchieren und sammeln sie Daten und Informationen, führen Interviews und werten sie aus. Sie stellen Artikel, Berichte, Reportagen und Features zusammen und verfassen Hintergrundanalysen und Kommentare. Die Beiträge senden sie an ihre Heimatredaktionen, diese veröffentlichen sie in Zeitungen und Magazinen oder strahlen sie in Radio und Fernsehen aus. Bei wichtigen aktuellen Ereignissen werden AuslandskorrespondentInnen in den Nachrichtensendungen auch live zugeschaltet und von den NachrichtenmoderatorInnen befragt.

Ihr Berichtsgebiet umfasst häufig große Regionen (z. B. Mittlerer Osten, USA) oder Kontinente, daher bringt ihr Beruf auch zahlreiche und lange Reisen mit sich. AuslandskorrespondentInnen beherrschen in der Regel die Sprache des Landes, in dem sie tätig sind, und verfügen über umfangreiche politische, historische, wirtschaftliche und kulturelle Kenntnisse. Sie stehen oft auch unter Zeitdruck, wenn sie Berichte zu aktuellen Ereignissen verfassen. In Ländern ohne oder mit eingeschränkter Pressefreiheit dürfen AuslandskorrespondentInnen nicht ungenehmigt  recherchieren oder Interviews führen. Vor allem, wenn sie in Krisengebieten tätig sind, sind sie oft sehr hohen Belastungen ausgesetzt.

AuslandskorrespondentInnen arbeiten mit Computer und Laptops, vor allem mit modernen Kommunikations- und Übertragungsmitteln wie Telefon, Mobiltelefon, Satellitentelefon, Fax, Internet und E-Mail. Weiters hantieren sie mit Mikrofonen, Aufnahmegeräten und Diktiergeräten. Sie verwenden Arbeitsmaterialien wie Stifte und Notizblöcke und führen und verwenden Fachbücher, Lexika, Dokumente und Datenbanken.

AuslandskorrespondentInnen arbeiten in Büros und Besprechungsräumen von Redaktionen, in Radio- und Fernseh-Studios und vor allem direkt vor Ort bei aktuellen politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Ereignissen. Sie reisen sehr viel und sind an häufig wechselnden Orten im Einsatz. Dieser Beruf bringt häufig Termin- und Zeitdruck und unregelmäßige Arbeitszeiten mit sich, z. B. wenn es gilt, aktuelle Meldungen rasch zu verarbeiten und Berichte darüber zu verfassen oder in Fernsehen und Radio live davon zu berichten.

AuslandskorrespondentInnen arbeiten in der Regel eigenständig, sie stehen jedoch in engem Kontakt mit JournalistInnen, RedakteurInnen, ChefredakteurInnen, FotografInnen und Kameraleuten. Im Rahmen von Interviews und Pressekonferenzen haben sie Kontakt zu PolitikerInnen, Wirtschaftsfachleuten, WissenschafterInnen, KünstlerInnen usw.

  • Informationen zu aktuellen Ereignissen  recherchieren, beschaffen, sammeln und auswerten
  • an Pressekonferenzen teilnehmen
  • Interviews vorbereiten und durchführen
  • Informationen und Daten auswerten und aufbereiten
  • Artikel und Berichte, Reportagen und Features schreiben und an die Heimatredaktion senden
  • Analysen, Hintergrundberichte und Kommentare verfassen
  • in Nachrichtensendungen live vor der Kamera vom Ort der Ereignisse berichten
  • politische, historische, wirtschaftliche, kulturwissenschaftliche Fachliteratur lesen
  • Rundfunk- und Fernsehsender
  • Presse- und Nachrichtenagenturen
  • Tages- und Wochenzeitungen, Nachrichtenmagazine

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Feuilleton Journaille Publizistik

Whatchado Video-Interviews:

Whatchado Video - Karim El-Gawhary - Nahost-KorrespondentZoomWhatchado Video - Jörg Winter - Bureau Chief ORF ChinaZoom
 
 

 

an den Seitenanfang
Wirtschaftskammer Steiermark
powered by ibw
Auf Facebook mitteilen.
Auf Twitter mitteilen.
Auf Google + mitteilen.
Facebook  Twitter  Google +
Feedback | Impressum