habstand Als PDF-Dokument ausgeben. Druckt die Berufsbeschreibung mit den wichtigsten Informationen. Druckt die Berufsbeschreibung inkl. aller Adressen.
Achtung! Der Ausdruck kann sehr viele Seiten umfassen!
Fügt die Seite zu ihren Favoriten in My BIC.at hinzu.
EinzeldruckBerufsbeschreibung
GesamtdruckGesamtdruck
   Drucken  
Pdf  

» Berufe von A bis Z


Antiquitäten- und KunstgegenständehändlerIn

Berufsbeschreibung

Antiquitäten- und KunstgegenständehändlerInnen handeln (d. h. kaufen und verkaufen) mit Gegenständen, die künstlerischen, historischen Wert oder Sammlerwert besitzen. Zu ihrem Sortiment gehören Volkskunstgegenstände wie alte Bauerntruhen, Tische oder Kredenzen ebenso wie Gemälde, Grafiken, Plastiken, Möbel, Teppiche, Uhren, Schmuck, Musikinstrumente, Handwerkzeuge, Waffen und hochwertige Gebrauchsgegenstände älterer Herkunft sowie alte und moderne Kunstwerke. Sie arbeiten in ihren Antiquitätengeschäften und haben direkten Kontakt zu ihren Kundinnen und Kunden. Mit anderen AntiquitätenhändlerInnen und MitarbeiterInnen von Auktionshäusern, Messen und internationalen Märkten stehen sie ebenfalls im Austausch.

Antiquitäten- und KunstgegenständehändlerInnen befassen sich mit dem An- und Verkauf von antiquarischen Gebrauchs- und Kunstgegenständen. Sie spezialisieren sich dabei meist auf den Handel mit Gegenständen und Objekten einer bestimmten Epoche, eines bestimmten Sachgebietes oder einer bestimmten Herkunft. Zu ihrem Sortiment gehören Kunstgegenstände wie alte Bauerntruhen oder Kredenzen, weiters Gemälde, Grafiken, Plastiken, Möbel, Teppiche, Uhren, Schmuck, Musikinstrumente, Handwerkzeuge, Waffen sowie alte und moderne Kunstwerke.

Antiquitäten- und KunstgegenständehändlerInnen verfügen über historisches Wissen und künstlerisches Urteilsvermögen, um den Wert von Antiquitäten bzw. von Sammlerobjekten erkennen, bestimmen und erwerben zu können. Dabei stützen sie sich vor allem auf Auktions- und Kunstpreisverzeichnisse sowie auf Kunst-Kataloge. Oft finden und erwerben sie die antiquarischen Objekte unter Einsatz internationaler Verbindungen.

Antiquitäten- und KunstgegenständehändlerInnen verfügen meist auch über technische und kunsthandwerkliche Kenntnisse, um kleine Ausbesserungsarbeiten entweder selbst durchführen oder den RestauratorInnen Anweisungen zur Instandsetzung oder Ergänzung eines Gegenstandes geben zu können.

Antiquitäten- und KunstgegenständehändlerInnen arbeiten mit kunsthistorischer Literatur, mit Fachjournalen, Fachlexika, mit Auktions- und Kunstpreisverzeichnissen, mit Kunstkatalogen und dergleichen mehr. Sie arbeiten weiters mit Computer, Laptops, mit EDV-Kundenkarteien und EDV-gestützten Datenbanken und Archiven. Sie pflegen die antiquarischen Gegenstände und bei entsprechender Fachkompetenz führen sie auch selbst Restaurierungen mit den jeweils erforderlichen Materialien und Werkzeugen durch.

Bei Verwaltungs- und Büroarbeiten hantieren sie mit Kommunikationsgeräten wie Fax,  Scanner, Kopierer; sie verwenden diverse Büromaterialien und Formulare und führen Betriebsbücher, Arbeitsjournale, Dokumente, Ursprungszertifikate und dergleichen mehr.

Antiquitäten- und KunstgegenständehändlerInnen arbeiten in Büro-, Lager- und Geschäftsräumen von Antiquitätengeschäften, aber auch in Ausstellungsräumen bei Messen. Im Rahmen des Antiquitätenankaufs und -verkaufs haben sie Kontakte zu KundInnen, AuktionatorInnen, VerlassenschaftsverwalterInnen sowie zu anderen AntiquitätenhändlerInnen.

Weiters besuchen sie ihre KundInnen vor Ort und suchen insbesondere in Kellern, auf Dachböden, auf Floh- und Trödlermärkten nach Gegenständen mit historischem oder künstlerischem Wert.

  • Waren (einzelne, ausgewählte Antiquitäten und Kunstgegenstände oder gesamte Bestände bzw. ganze Sammlungen) im nationalen oder internationalen Handel, aus Sammlungen, Verlassenschaften oder über Auktionen erwerben
  • Antiquitäten- und Kunstgegenstände im Auftrag von Privatpersonen, Vereinen, Museen usw. erwerben
  • Datenbanken und Archive mit dem gesamten Warenbestand führen
  • Warenbestände ordnen, auf Pflege und sorgsame Lagerung der Objekte achten
  • KundInnenkarteien führen
  • KundInnen über Entwicklungen am internationalen Kunst- und Antiquitätenmarkt informieren
  • KundInnen bei der Auswahl von Antiquitäten und Kunstgegenständen beraten
  • Sammlungen zusammenstellen und die Objekte präsentieren
  • Echtheitsgarantien, Ursprungszertifikate ausstellen, den ordnungsgemäßen Erwerb nachweisen
  • Gutachten über Antiquitäten und Kunstgegenstände erstellen
  • an internationalen Messen und Auktionen teilnehmen
  • den kaufmännischen Zahlungs- und Schriftverkehr erledigen, Preise kalkulieren
  • Betriebsbücher führen, diverse Verwaltungs- und Büroarbeiten durchführen
  • Antiquitäten- und Kunsthandlungen
  • Bundesdenkmalamt
  • größere Auktionshäuser

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 antiquarisch Antiquität Ästhetik Auktion Bergere Cassapanca Dorotheum Kollier Marketerie Stabelle Vertiko

 

an den Seitenanfang
Wirtschaftskammer Steiermark
powered by ibw
Auf Facebook mitteilen.
Auf Twitter mitteilen.
Auf Google + mitteilen.
Facebook  Twitter  Google +
Feedback | Impressum