AnimateurIn/FreizeitbetreuerIn

Berufsbeschreibung

Animateure/Animateurinnen betreuen Urlaubsgäste bei der Freizeitgestaltung. Sie regen die Urlaubenden zu sportlichen, handwerklichen oder kreativen Tätigkeiten an. Weiters planen und organisieren Animateure/Animateurinnen Kurse, Veranstaltungen, Wettbewerbe und Spiele, an denen sie auch selbst aktiv teilnehmen. Dabei erzeugen sie eine möglichst anregende Gruppendynamik unter den Urlaubsgästen. Animateure/Animateurinnen arbeiten freiberuflich für ReiseveranstalterInnen oder als Angestellte in  Fitness- und Wellnesshotels. Sie arbeiten vorwiegend im Freien, z. B. in Freizeit- und Sportanlagen, Swimming Pools, Klettergärten und dergleichen mehr.
Bei ihrer Arbeit haben sie Kontakt zu BerufskollegInnen, ReiseleiterInnen, Hotelangestellten und zu ihren Kundinnen und Kunden.

Animateure/Animateurinnen sorgen dafür, dass UrlauberInnen einen unterhaltsamen und abwechslungsreichen Aufenthalt genießen. Die Unterhaltung für die UrlauberInnen schöpft aus einem reichhaltigen Angebot. Dazu erstellen sie Freizeitprogramme für Urlaubsgäste, welche sie mit diesen auch durchführen. Die Freizeitaktivitäten umfassen z. B. Sportübungen, Gymnastik, Spiele, Wettbewerbe, Kochkurse, bildnerisches und handwerkliches Gestalten, Museumsbesuche oder Heimatkunde. Ihr Angebot stimmen Animateure/Animateurinnen an die Bedürfnisse und die Zusammensetzung der Gäste ab. Für Familien, Senioren, Kindern und Jugendlichen entwickeln sie gruppenspezifische Aktivitäten.

Animateure/Animateurinnen beherrschen die Sportarten und Aktivitäten, zu denen sie anregen. Sportliche Übungen werden häufig von SportlehrerInnen (z. B. SchilehrerInnen) oder Aerobic-TrainerInnen angeleitet. Animateure/Animateurinnen halten auch ein alternatives Programm für Schlechtwetter parat, damit sich der Aufenthalt der Urlaubsgäste auch so unterhaltsam gestaltet. Sie veranstalten beispielsweise Feste, Tanz-, Bastel-,  Keramik- und Malkurse. Animateure/Animateurinnen organisieren die dafür nötigen Räume, das Material, und leiten und regen die Gäste zu den entsprechenden Tätigkeiten an.

Animateure/Animateurinnen hantieren mit unterschiedlichen Arbeitsmitteln, wie z. B. Spielen, Sportgeräten, Malutensilien oder Musikanlagen. Für die organisatorischen Vorarbeiten verwenden sie Kommunikationssysteme wie Telefon und Computer. Für die Tätigkeit unerlässlich sind vor allem die eigene Person und die Fähigkeit, andere zu motivieren und zu begeistern. Animateure/Animateurinnen sind daher integrativ, besitzen eine positive Ausstrahlung, treten sicher und motiviert auf und gehen auf ihre KundInnen aktiv zu. Sie sind sportlich, besitzen Kreativität, Organisationstalent und auf Grund der Internationalität der Kundschaft auch ausgezeichnete Fremdsprachenkenntnisse.

Animateure/Animateurinnen arbeiten gemeinsam mit ihren BerufskollegInnen. Je nach Arbeitsort haben sie weiters Kontakt zum Hotelpersonal (z. B. Tourismuskaufmann/-frau, Hotel- und GastgewerbeassistentIn (Lehrberuf)), zu Fachkräften im Bereich der Reiseplanung (z. B. ReiseleiterIn, ReisebüroassistentIn (Lehrberuf)), zu Inhabern/Inhaberinnen örtlicher Sportschulen und zu Boots-/oder Sportgerätevermietern. Sie arbeiten in Hotels, in Freizeit- und Sportanlagen, Veranstaltungsräumen und im Freien.

  • Programme für die Freizeitgestaltung erstellen
  • erstellte Programme den ReiseveranstalterInnen oder Hotelangestellten vorschlagen und
  • Freizeitaktivitäten und Programme planen und organisieren
  • Urlaubsgäste am Flughafen oder in der Hotelanlage empfangen
  • Gäste über die geplanten Veranstaltungen informieren
  • sportliches, kulturelles und unterhaltendes Animationsprogramm anleiten
  • Gäste zur Teilnahme an Veranstaltungen animieren
  • Ausflüge organisieren
  • Hotels, Wellnesshotels, Kuranlagen
  • Ferienclubs und Feriendörfer
  • Reiseveranstaltungsunternehmen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 aerobes Training Fitness Laktattest Leistungsdiagnostik Power-Circle Wellness