habstand Als PDF-Dokument ausgeben. Druckt die Berufsbeschreibung mit den wichtigsten Informationen. Druckt die Berufsbeschreibung inkl. aller Adressen.
Achtung! Der Ausdruck kann sehr viele Seiten umfassen!
Fügt die Seite zu ihren Favoriten in My BIC.at hinzu.
EinzeldruckBerufsbeschreibung
GesamtdruckGesamtdruck
   Drucken  
Pdf  

» Berufe von A bis Z


AgrarwirtIn - landwirtschaftliches Direktmarketing

Berufsbeschreibung

AgrarwirtInnen für landwirtschaftliches Direktmarketing arbeiten entweder als Selbstständige (BeraterInnen), als Angestellte in landwirtschaftlichen Betrieben oder bei Erzeugungs- und Vermarktungsgenossenschaften. Sie planen, organisieren und koordinieren verschiedene Formen der Direktvermarktung von landwirtschaftlichen Produkten, wie z. B. Obst, Gemüse, Käse, Marmeladen, Brot, Wurst und Speck, Säfte, Schnäpse und vieles mehr.

Formen und Absatzwege der Direktvermarktung sind z. B. Bauernmärkte, Verkaufs- und Verkostungslokale direkt am Hof (ab Hof-Verkauf), Heurige und Buschenschanken, mobile Verkaufswägen und dergleichen mehr. AgrarwirtInnen für landwirtschaftliches Direktmarketing analysieren Zielgruppen und Absatzmärkte und entwickeln dementsprechende Maßnahmen. Sie arbeiten eigenständig sowie im Team mit verschiedenen Fachkräften aus der Landwirtschaft und dem Handel und haben vor allem engen Kontakt mit den Landwirtinnen und Landwirten.

AgrarwirtInnen für landwirtschaftliches Direktmarketing arbeiten als Angestellte von landwirtschaftlichen Kammern und Behörden oder als selbstständige BeraterInnen. Zu ihren KundInnen zählen landwirtschaftliche Betriebe aller Art und Größen, landwirtschaftliche Verwertungsgenossenschaften sowie Mühlen, Gärtnereien und dergleichen. Die AgrarwirtInnen analysieren für ihre KundInnen Absatzmärkte, regionale Gegebenheiten und Zielgruppen, sammeln Markt- und Wirtschaftsdaten, verfolgen laufende Trends und Entwicklungen und planen auf der Basis dieser Faktoren passende Direktmarketingkonzepte.

Eines der besonderen Qualitätsmerkmale von landwirtschaftlichen Produkten ist ihre Frische. Ob Brot, Schinken, Speck, Eier, Wurst und Käse, Butter oder Milch, Obst oder Gemüse: im Unterschied zu länger haltbarer Supermarktwaren sind Produkte direkt vom Bauernhof häufig naturbelassen und unbehandelt. Sie müssen daher oft rasch abgesetzt werden. AgrarwirtInnen versuchen diese landwirtschaftlichen Produkte bestmöglich auf dem Markt zu positionieren und den Absatzweg von der Produktion bis zur Kundschaft möglichst kurz zu halten. Formen der Direktvermarktung sind z. B. Bauernmärkte, Heurigen und Buschenschanken, regionale Verkaufslokale oder mobile Verkaufswägen.

AgrarwirtInnen beraten ihre KundInnen - in der Regel LandwirtInnen - über Möglichkeiten und Formen des Directmarketings, sie stellen mit ihnen ein Warensortiment zusammen, kalkulieren Kosten und Warenpreise und begleiten betriebliche Maßnahmen und Umstellungsprozesse in Richtung Direktvermarktung. Weiters organisieren und schließen sie auch Vertriebskooperationen mit anderen landwirtschaftlichen Erzeugungsbetrieben. Sie entwickeln Werbemaßnahmen und innovative Direktmarketingaktionen, gestalten Internetseiten oder erstellen Prospekte, Kataloge und Info-Materialien. Sie informieren ihre KundInnen über Qualitäts- und Hygienestandards und halten Schulungen und öffentliche Vorträge über landwirtschaftliche Direktvermarktung ab.

AgrarwirtInnen für landwirtschaftliches Direktmarketing haben mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen aller Art zu tun, wie z. B. Obst, Gemüse, Käse, Butter, Eier, Marmeladen, Brot, Strudel und andere Teigwaren, Wurst, Schinken und Speck, Säfte, Wein, Schnaps und vieles mehr.
Sie arbeiten mit Computer, Laptops, Tablets, betrieblichen Softwareprogrammen, hantieren mit Bürogeräten wie Kopierer,  Scanner, Drucker, Fax und Telefon und benutzen E-Mail und Internet. Sie führen und analysieren Betriebsbücher wie z. B. Lager-, Preis- und Warenlisten, Einnahmen-Ausgaben-Rechnungen, Bilanzen und Geschäftsberichte. Weiters arbeiten sie mit Lagersystemen, Verpackungsmitteln, Staplern und anderen Transportgeräten. Bei der Arbeit auf Märkten verwenden sie Waagen, Taschenrechner und Computerkassen und verteilen Prospekte, Kataloge und andere Info-Materialien.

AgrarwirtInnen für landwirtschaftliches Direktmarketing sind an wechselnden Arbeitsorten im Einsatz: für kaufmännische und administrative Tätigkeiten arbeiten sie in Büros an modernen Computerarbeitsplätzen. Im Außendienst arbeiten sie bei ihren KundInnen in den landwirtschaftlichen Betrieben. Außerdem sind sie an Marktständen auf Bauernmärkten und in landwirtschaftlichen Verkaufslokalen tätig. Schulungen und Vorträge halten sie in Gemeindezentren sowie in Seminar- und Konferenzräumen ab.
AgrarwirtInnen arbeiten eigenständig sowie im Team mit verschiedenen Fachkräften aus den Bereichen  Marketing, Handel und Tourismus, siehe z. B.: Marketingfachmann/-frau, Tourismuskaufmann/-frau, RegionalberaterIn, Werbefachmann/-frau. Vor allem arbeiten sie eng mit den LandwirtInnen zusammen und haben Kontakt zu MitarbeiterInnen von Landwirtschaftskammern und Behörden.

  • landwirtschaftliche Betriebe über die Möglichkeiten der Direktvermarktung beraten und informieren
  • KundInnen über Sortimentgestaltung, Anbauformen und Verarbeitungsmöglichkeiten beraten
  • landwirtschaftliche Betriebe analysieren: inner- und außerbetriebliche Voraussetzungen, regionale Gegebenheiten, Zielgruppen usw.
  • Informationen über Fördermöglichkeiten einholen
  • Konzepte zur Direktvermarktung erarbeiten, neue Absatzwege erschließen
  • Verkaufskonzepte entwickeln
  • Werbe- und Marketingaktionen durchführen
  • Sortimente zusammenstellen, Preise kalkulieren
  • Kooperationen schließen, regionale Vermarktungsinitiativen nutzen oder gründen
  • landwirtschaftliche Betriebe in Richtung Direktvermarktung umstellen, z. B. Verkaufslokale am Hof einrichten
  • Verkaufsräume gestalten, Waren präsentieren
  • Werbe- und Infomaterialien, Prospekte, Kataloge und dergleichen erstellen
  • PR-Maßnahmen durchführen, z. B. Pressemitteilungen erstellen
  • Qualitätskontrollen durchführen
  • Einhaltung von Hygiene- und Sicherheitsstandards kontrollieren
  • Betriebsbücher, KundInnenkarteien usw. führen
  • landwirtschaftliche Betriebe
  • Erzeugungs- und Vermarktungsgenossenschaften
  • Bauernverbände, Landwirtschaftskammern, Behörden, Landwirtschaftsministerium

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Agronomie Direkt Marketing Gemeinsame Agrarpolitik Nachhaltige Landwirtschaft

Whatchado Video-Interviews:

Whatchado Video - Bernhard Perwein - Direktvermarkter MilchZoom
 
 

 

an den Seitenanfang
Wirtschaftskammer Steiermark
powered by ibw
Auf Facebook mitteilen.
Auf Twitter mitteilen.
Auf Google + mitteilen.
Facebook  Twitter  Google +
Feedback | Impressum