MaskenbildnerIn

Ausbildung

In Österreich gibt es zur Zeit keine geregelte Ausbildung zum/zur MaskenbildnerIn. Die in Österreich tätigen MaskenbildnerInnen kommen häufig aus Deutschland bzw. haben dort eine Ausbildung absolviert.

Im Rahmen des Lehrberufes FriseurIn und PerückenmacherIn (StylistIn) (Lehrberuf) oder KosmetikerIn (Lehrberuf) werden gewisse grundlegende Techniken und Fertigkeiten der Maskenbildnerei vermittelt. Die eigentliche Schulung erfolgt allerdings erst in der Praxis bei den Bühnen- oder Film- und Fernsehbetrieben. Im Theaterbetrieb dauert es etwa 5 Jahre, bis MaskenbildnerInnen alle Arbeiten für eine Produktion selbstständig übernehmen können.

Auch Aus- und Weiterbildungen im Bereich Visagistik und Make-up-Artist vermitteln wichtige Grundlagen für den Berufe (siehe Weiterbildung).

Wichtige Ausbildungsinhalte:

  • Kosmetik, Gesichtskosmetik
  • Schminktechniken
  • Visagistik, Styling und Make-up
  • Maskenbilden
  • Spezialeffeke, Spezialmasken
  • Arbeitsgeräte- und Materialienkunde
  • Produkt- und Warenkunde
  • Buchhaltung, Kostenrechnung
  • EDV-Anwendungen
  • Arbeitsvorbereitung
  • Wartung und Reinigung

Art: Schulausbildung

Dauer: 5 Jahre

Form: Vollzeit

Voraussetzungen: kommend aus:

  • Allgemein bildende höhere Schule (AHS): positiver Abschluss der achten Schulstufe
  • Neue Mittelschule (NMS): positiver Abschluss der achten Schulstufe bei positiver Beurteilung aller differenzierten Pflichtgegenstände (Deutsch, Mathematik, Fremdsprache) in vertiefender Bildung.
    ansonsten Aufnahmeprüfung; Ausnahme: Wird in einem dieser Gegenstände positiv aber nur mit "grundlegender Bildung" beurteilt, ist eine Aufnahme bei einem positiven Beschluss der Klassenkonferenz der NMS möglich.
  • Polytechnische Schule (PTS): positiver Abschluss auf der 9. Schulstufe

Abschluss: Reife- und Diplomprüfung (Matura)

Berechtigungen:

Der Abschluss berechtigt zur Ausübung facheinschlägiger Gewerbe laut Gewerbeordnung, insbesondere des Handelsgewerbes und umfasst die Studienberechtigung.

Info:

Höhere Lehranstalten für Mode sind mit unterschiedlichen Ausbildungsschwerpunkten eingerichtet.
Unabhängig von diesen Schwerpunkten qualifiziert der Abschluss für eine Reihe von Berufen im Bereich Mode, Bekleidung und Textil.

Anmeldung: ab dem ersten Tag der Semesterferien bis spätestens 2. Freitag nach den Semesterferien; Vorlage des Originals der Schulnachricht der 4. Klasse erforderlich

Weitere Infos: https://www.hum.at

Adressen:

Höhere Lehranstalt für Mode - Modeschule Hallein
Dr.-Franz-Ferchl-Straße 7
5400 Hallein

Tel.: +43 (0)6245 / 80716-0
Fax: +43 (0)6245 / 80716-320
email: office@modeschule-hallein.at
Internet: http://www.modeschule-hallein.at

Schwerpunkte:

Höhere Lehranstalt für Mode und Bekleidungstechnik:

  • Ausbildungsschwerpunkt Modedesign und Grafik
  • Ausbildungsschwerpunkt Modemarketing und Visual Merchandising
  • Ausbildungsschwerpunkt Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei