ElektrotechnikerIn

Weiterbildung

Weiterbildung für ElektrotechnikerInnen bedeutet, sich kontinuierlich zusätzliche Fähigkeiten und Kenntnisse u. a. in folgenden Bereichen anzueignen:

Weiterbildungsmaßnahmen werden zum Teil betriebsintern angeboten, große Bedeutung kommt darüber hinaus Kursen und Schulungen für Postgraduierte der technischen Universitäten sowie Veranstaltungen der Ingenieursvereinigungen zu.

Weiterbildungsmöglichkeiten für ElektrotechnikerInnen bieten vor allem die zahlreichen Angebote des Wirtschaftsförderungsinstitutes (WIFI) und des Berufsförderungsinstitutes (bfi)mit Kursen für z. B. Steuerungs-, Regelungs- und Automatisierungstechnik, Installationsbussysteme, Speicherprogrammierbare Steuerungen.

Art: a.o. Lehrabschluss

Dauer: 1-2 Semester (300-460 Lehreinheiten)

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Nachweis von einschlägiger Berufspraxis von 1,5 bis 2 Jahren bzw. im Umfang der halben Lehrzeit
  • Vollendung des 18. Lebensjahres zum Zeitpunkt der Prüfung

Abschluss:

Lehrabschlussprüfung ElektrotechnikerIn (LAP)

Berechtigungen:

Antritt zur Lehrabschlussprüfung ElektrotechnikerIn und bei erfolgreicher Absolvierung Berufsausübung

Info:

Kosten: ca. 2.900,00 EUR - 3.600,00 EUR

Das bfi-Oberösterreich bietet einen kombinierten Basiskurs für die außerordentliche Lehrabschlussprüfung in Elektronik und Mechatronik plus Fachmodul an.

Inhalte:

  • Fachkunde
  • Fachzeichnen
  • Fachrechnen
  • Grundlagen Elektro
  • Elektrolabor
  • Fachgespräch
  • praktische Arbeiten
  • Module nach Bedarf

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Burgenland - Servicecenter Mattersburg
Schubert-Straße 53
7210 Mattersburg

Tel.: +43 (0)2626 / 642 74 -0
Fax: +43 (0)2626 / 642 74 -3414
email: buero-ma@bfi-burgenland.at
Internet: http://www.bfi-burgenland.at/bfi-landkarte/servicecenter-mattersburg

Art: a.o. Lehrabschluss

Dauer: 1-2 Semester (300-460 Lehreinheiten)

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Nachweis von einschlägiger Berufspraxis von 1,5 bis 2 Jahren bzw. im Umfang der halben Lehrzeit
  • Vollendung des 18. Lebensjahres zum Zeitpunkt der Prüfung

Abschluss:

Lehrabschlussprüfung ElektrotechnikerIn (LAP)

Berechtigungen:

Antritt zur Lehrabschlussprüfung ElektrotechnikerIn und bei erfolgreicher Absolvierung Berufsausübung

Info:

Kosten: ca. 2.900,00 EUR - 3.600,00 EUR

Das bfi-Oberösterreich bietet einen kombinierten Basiskurs für die außerordentliche Lehrabschlussprüfung in Elektronik und Mechatronik plus Fachmodul an.

Inhalte:

  • Fachkunde
  • Fachzeichnen
  • Fachrechnen
  • Grundlagen Elektro
  • Elektrolabor
  • Fachgespräch
  • praktische Arbeiten
  • Module nach Bedarf

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich - Standort Braunau am Inn
Industriezeile 50
5280 Braunau am Inn

Tel.: +43 (0)810 / 004 005
Fax: +43 (0)7722 / 842 68 -1896
email: service.braunau@bfi-ooe.at
Internet: https://www.bfi-ooe.at

BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich - Standort Linz
Raimundstraße 3
4021 Linz

Tel.: +43 (0)810 / 004 005
Fax: +43 (0)732 / 69 22 -5724
email: service.linz@bfi-ooe.at
Internet: https://www.bfi-ooe.at

BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich - Standort Wels
Roseggerstraße 14
4600 Wels

Tel.: +43 (0)810 / 004 005
Fax: +43 (0)7242 / 2055 - 3244
email: service.wels@bfi-ooe.at
Internet: https://www.bfi-ooe.at

Art: a.o. Lehrabschluss

Dauer: 1-2 Semester (300-460 Lehreinheiten)

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Nachweis von einschlägiger Berufspraxis von 1,5 bis 2 Jahren bzw. im Umfang der halben Lehrzeit
  • Vollendung des 18. Lebensjahres zum Zeitpunkt der Prüfung

Abschluss:

Lehrabschlussprüfung ElektrotechnikerIn (LAP)

Berechtigungen:

Antritt zur Lehrabschlussprüfung ElektrotechnikerIn und bei erfolgreicher Absolvierung Berufsausübung

Info:

Kosten: ca. 2.900,00 EUR - 3.600,00 EUR

Das bfi-Oberösterreich bietet einen kombinierten Basiskurs für die außerordentliche Lehrabschlussprüfung in Elektronik und Mechatronik plus Fachmodul an.

Inhalte:

  • Fachkunde
  • Fachzeichnen
  • Fachrechnen
  • Grundlagen Elektro
  • Elektrolabor
  • Fachgespräch
  • praktische Arbeiten
  • Module nach Bedarf

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Deutschlandsberg
Liechtensteinstraße 46
8530 Deutschlandsberg

Tel.: +43 05 7270 DW 7001
Fax: +43 05 7270 DW 7099
email: deutschlandsberg@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/deutschlandsberg

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Graz Süd
Paula-Wallisch-Straße 8
8055 Graz

Tel.: ++43 05 7270 DW 2300
Fax: ++43 05 7270 DW 2399
email: karin.silberholz@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/graz-sued

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Leoben
Erzstraße 21
8700 Leoben

Tel.: +43 05 7270 DW 6004
Fax: +43 05 7270 DW 6099
email: leobenerz@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/leoben-erzstrasse

Schwerpunkte:

Lehre mit Matura | Berufsreifeprüfung - Elektrotechnik - IWS – International Welding Specialist / SchweißwerkmeisterIn Kranausbildung - Lehrlingsausbildung (Triality/Profi!Lehre) - Pneumatik | Hydraulik - Zerspanungstechnik - Schweißausbildungen Diplomausbildung Sicherheitsfachkraft - Weiterbildung BerufskraftfahrerInnen – Personenkraftverkehr/Güterkraftverkehr | StaplerfahrerInnenausbildung - bfi-Werkmeisterschulen - HeimhelferIn | PflegehelferIn | SeniorenanimateurIn | Tagesmutter/-vater/KinderbetreuerIn - Bewerbungscoaching - Qualikompass


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Mürzzuschlag
Grüne Insel 2
8680 Mürzzuschlag

Tel.: +43 05 7270 DW 4100
Fax: +43 05 7270 DW 4199
email: muerzzuschlag@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/muerzzuschlag

Schwerpunkte:

AMS: ÜBA 2, Perspektivenwerkstatt, Metallausbildungen, Girls just do ist, Deutsch als Fremdsprache (DAF) - Vorbereitungslehrgänge zur Berufsreifeprüfung, Lehrlingsausbildung im Projekt Triality, ECDL, StaplerfahrerInnen- und KranführerInnenprüfung, technische Ausbildungen für Erwachsene (Drehen, Fräsen, Schweißen, CNC …) - Individualqualifikationen für Unternehmen - Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau-Betriebstechnik - Diplom-Ausbildung zum/zur Sozial- und Berufspädagogen/in - Ausbildung zum/zur Führungskraft


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Weiz
Franz-Pichler-Straße 28
8160 Weiz

Tel.: +43 05 7270 DW 3300
Fax: +43 05 7270 DW 3399
email: weiz@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/weiz

Schwerpunkte:

Lehrlingsausbildung - BFI-Werkmeisterschulen - Technik - Energie- und Umwelttechnik - Lehre mit Matura | Berufsreifeprüfung - Persönlichkeitsbildung | Wirtschaft & Management - Sprachen - EDV


Art: a.o. Lehrabschluss

Dauer: 1-2 Semester (300-460 Lehreinheiten)

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Nachweis von einschlägiger Berufspraxis von 1,5 bis 2 Jahren bzw. im Umfang der halben Lehrzeit
  • Vollendung des 18. Lebensjahres zum Zeitpunkt der Prüfung

Abschluss:

Lehrabschlussprüfung ElektrotechnikerIn (LAP)

Berechtigungen:

Antritt zur Lehrabschlussprüfung ElektrotechnikerIn und bei erfolgreicher Absolvierung Berufsausübung

Info:

Kosten: ca. 2.900,00 EUR - 3.600,00 EUR

Das bfi-Oberösterreich bietet einen kombinierten Basiskurs für die außerordentliche Lehrabschlussprüfung in Elektronik und Mechatronik plus Fachmodul an.

Inhalte:

  • Fachkunde
  • Fachzeichnen
  • Fachrechnen
  • Grundlagen Elektro
  • Elektrolabor
  • Fachgespräch
  • praktische Arbeiten
  • Module nach Bedarf

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Tirol - Innsbruck
Ing.-Etzel-Straße 7
6010 Innsbruck

Tel.: +43 (0)512/59 6 60-0
Fax: +43 (0)512/59 6 60-27
email: info@bfi-tirol.at
Internet: https://www.bfi-tirol.at

BFI Berufsförderungsinstitut Tirol - Kufstein
Arkadenplatz 4
6330 Kufstein

Tel.: +43 (0) 53 72/61 0 87
Fax: + 43 (0) 53 72/72 0 17
email: kufstein@bfi-tirol.at
Internet: https://www.bfi-tirol.at

Art: Werkmeisterschule

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

ISCED-Level: 5  

Voraussetzungen:

abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

Abschluss:

Abschlussprüfung

Berechtigungen:

selbstständige Berufsausübung

Weitere Infos: https://www.abc.berufsbildendeschulen.at

Adressen:

Werkmeisterschule für Berufstätige des BFI Kärnten - St. Stefan
Hauptstraße 47
9431 St. Stefan/Lavantal

Tel.: +43 (0)5 78 78 -3500
Fax: +43 (0)5 78 78 -3599
email: bertram.dohr@bfi-kaernten.at
Internet: http://www.bfi-kaernten.at

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau


Werkmeisterschule für Berufstätige des BFI Kärnten - Villach
Kaiser-Josef-Platz 1
9500 Villach

Tel.: +43 (0) 5 78 78 -3100
Fax: +43 (0) 5 78 78 -3199
email: info@bfi-kaernten.at
Internet: http://www.bfi-kaernten.at

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Mechatronik


Werkmeisterschule für Berufstätige des WIFI Kärnten - Klagenfurt
Lastenstraße 15
Technikzentrum
9020 Klagenfurt

Tel.: +43 (0)5 9434 -901
Fax: +43 (0)5 9434 -911
email: wifi@wifikaernten.at
Internet: https://www.wifikaernten.at/

Art: Werkmeisterschule

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

ISCED-Level: 5  

Voraussetzungen:

abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

Abschluss:

Abschlussprüfung

Berechtigungen:

selbstständige Berufsausübung

Weitere Infos: https://www.abc.berufsbildendeschulen.at

Adressen:

Werkmeisterschule für Berufstätige des BFI Niederösterreich
Molkereistraße 13
2700 Wr. Neustadt

Tel.: +43 (0)699 / 133 331 00
email: m.schilk@bfinoe.at
Internet: http://www.bfi-werkmeister.at

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau


Werkmeisterschule für Berufstätige des WIFI Niederösterreich - Gänserndorf
Eichamtsstraße 15
2230 Gänserndorf

Tel.: +43 (0)2282 / 44 94 - 0
Fax: +43 (0)2282 / 44 94 - 60499
email: gf@noe.wifi.at
Internet: https://www.noe.wifi.at/

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Automatisierungstechnik


Werkmeisterschule für Berufstätige des WIFI Niederösterreich - St. Pölten
Mariazeller Straße 97
3100 St. Pölten

Tel.: +43 (0)2742 / 890 -2212
Fax: +43 (0)2742 / 890 -2130
email: office@noe.wifi.at
Internet: https://www.noe.wifi.at/

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Bio- und Lebensmitteltechnologie

Werkmeisterschule für Berufstätige für Bauwesen

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Automatisierungstechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Technische Chemie und Umwelttechnik


Art: Werkmeisterschule

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

ISCED-Level: 5  

Voraussetzungen:

abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

Abschluss:

Abschlussprüfung

Berechtigungen:

selbstständige Berufsausübung

Weitere Infos: https://www.abc.berufsbildendeschulen.at

Adressen:

Werkmeisterschule für Berufstätige des WIFI Oberösterreich - Braunau/Inn
Salzburger Straße 1
5280 Braunau/Inn

Tel.: +43 (0)5 70 00 -5110
Fax: +43 (0)5 70 00 -5109
email: kundenservice@wifi-ooe.at
Internet: http://www.wifi.at

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Betriebstechnik


Werkmeisterschule für Berufstätige des WIFI Oberösterreich - Linz
Wiener Straße 150
4021 Linz

Tel.: +43 (0)5 / 70 00 -77
Fax: +43 (0)5 / 70 00 -7609
email: kundenservice@wifi-ooe.at
Internet: https://www.wifi-ooe.at

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Bau- und Landmaschinentechnik und Mechatronik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Informationstechnologie

Werkmeisterschule für Berufstätige für Installations- und Gebäudetechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Kunststofftechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Betriebstechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Mechatronik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Metall- und Stahlbautechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Veranstaltungs- und Eventtechnik


Werkmeisterschule für Berufstätige des WIFI Oberösterreich - Vöcklabruck
Robert-Kunz-Straße 9
4840 Vöcklabruck

Tel.: +43 (0)5 70 00 -5860
Fax: +43 (0)5 70 00 -5859
email: voecklabruck@wifi-ooe.at
Internet: https://www.wifi-ooe.at

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Kunststofftechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Betriebstechnik


Werkmeisterschule für Berufstätige des WIFI Oberösterreich - Wels
Dr.-Koss-Straße 4
4600 Wels

Tel.: +43 (0)5 70 00 -77
Fax: +43 (0)5 70 00 -7609
email: kundenservice@wifi-ooe.at
Internet: https://www.wifi-ooe.at

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Betriebstechnik


Art: Werkmeisterschule

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

ISCED-Level: 5  

Voraussetzungen:

abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

Abschluss:

Abschlussprüfung

Berechtigungen:

selbstständige Berufsausübung

Weitere Infos: https://www.abc.berufsbildendeschulen.at

Adressen:

Technisch-Gewerbliche Abendschule für Berufstätige des BFI Salzburg
Schillerstraße 30
5020 Salzburg

Tel.: +43 (0)662 / 883 081 - 320
Fax: +43 (0)662 / 883 232
email: info@bfi-sbg.at
Internet: http://www.bfi-sbg.at/schulen-am-bfi/technisch-gewerbliche-abendschule

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Kraftfahrzeugtechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Mechatronik


Werkmeisterschule für Berufstätige des WIFI Salzburg
Julius-Raab-Platz 2
5027 Salzburg

Tel.: +43 (0)662 / 88 88 -644
Fax: +43 (0)662 / 88 88 -600
email: info@sbg.wifi.at
Internet: http://www.wifi.at/salzburg

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Automatisierungstechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Mechatronik


Art: Werkmeisterschule

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

ISCED-Level: 5  

Voraussetzungen:

abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

Abschluss:

Abschlussprüfung

Berechtigungen:

selbstständige Berufsausübung

Weitere Infos: https://www.abc.berufsbildendeschulen.at

Adressen:

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Deutschlandsberg
Liechtensteinstraße 46
8530 Deutschlandsberg

Tel.: +43 05 7270 DW 7001
Fax: +43 05 7270 DW 7099
email: deutschlandsberg@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/deutschlandsberg

BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Köflach
Alter Rathausplatz 1
8580 Köflach

Tel.: +43 05 7270 DW 7200
Fax: +43 05 7270 DW 7299
email: koeflach@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/koeflach

Schwerpunkte:

Gesundheit/Soziales (PflegehelferIn, HeimhelferIn…) - Technik: Schweißausbildungen mit Normprüfungen EN 287-1, Ausbildung zum/zur MaschinenbautechnikerIn mit LAP, Zerspanungstechnik /CNC-Technik, CAD/CAM, Kompetenzzertifizierung im Bereich Metalltechnik nach ISO 17024 - EDV /Konstruktion: ECDL, ECDL Advanced, Pro – E, AUTOCAD) - Transport/Verkehr/Logistik (Kran-, StaplerfahrerIn, BerufskraftfahrerIn) - Vorbereitungslehrgänge zur Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - bfi-Werkmeisterschulen: Maschinenbau- Betriebstechnik - Management/ Persönlichkeitsbildung - Firmenschulungen: individuell und maßgeschneidert - Vorbereitung auf die außerordentliche LAP (Einzelhandelskaufmann/ -frau, Bürokaufmann/- frau) - Projekt Quest: Qualifizierung – Eingliederung – Soziales Training für Personen mit Erwerbsverminderungen - Arbeitsstiftungen - Berufsorientierung, Karriereplanung


BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Weiz
Franz-Pichler-Straße 28
8160 Weiz

Tel.: +43 05 7270 DW 3300
Fax: +43 05 7270 DW 3399
email: weiz@bfi-stmk.at
Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/weiz

Schwerpunkte:

Lehrlingsausbildung - BFI-Werkmeisterschulen - Technik - Energie- und Umwelttechnik - Lehre mit Matura | Berufsreifeprüfung - Persönlichkeitsbildung | Wirtschaft & Management - Sprachen - EDV


Werkmeisterschule für Berufstätige des BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Leoben
Erzstraße 21
8700 Leoben

Tel.: +43 (0)5 72 70 -6004
Fax: +43 (0)5 72 70 -6099
email: leobenerz@bfi-stmk.at
Internet: http://www.bfi-stmk.at

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Betriebstechnik


Werkmeisterschule für Berufstätige des BFI Steiermark - Bildungszentrum Deutschlandsberg
Liechtensteinstraße 46
8530 Deutschlandsberg

Tel.: +43 (0)5 72 70 -7001
Fax: +43 (0)5 72 70 -7099
email: deutschlandsberg@bfi-stmk.at
Internet: http://www.bfi-stmk.at

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Automatisierungstechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Betriebstechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik


Werkmeisterschule für Berufstätige des WIFI Steiermark - Graz
Körblergasse 111-113
8021 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 602 -0
Fax: +43 (0)316 / 602 -301
email: klaus.moestl@stmk.wifi.at
Internet: http://www.stmk.wifi.at

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Betriebstechnik


Art: Werkmeisterschule

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

ISCED-Level: 5  

Voraussetzungen:

abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

Abschluss:

Abschlussprüfung

Berechtigungen:

selbstständige Berufsausübung

Weitere Infos: https://www.abc.berufsbildendeschulen.at

Adressen:

BFI Tirol Bildungs GmbH
Ing.-Etzel-Straße 7
6010 Innsbruck

Tel.: +43 (0)512 / 596 60
Fax: +43 (0)512 / 586 60 -27
email: info@bfi-tirol.at
Internet: https://www.bfi-tirol.at

Schwerpunkte:

Externistenprüfungskommision für die Berufsreifeprüfung

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik


Werkmeisterschule für Berufstätige des BFI Tirol - Innsbruck
Ing.-Etzel-Straße 7
6010 Innsbruck

Tel.: +43 (0)512 / 596 60
Fax: +43 (0)512 / 586 60 - 27
email: info@bfi-tirol.at
Internet: http://www.bfi-tirol.at

Art: Werkmeisterschule

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

ISCED-Level: 5  

Voraussetzungen:

abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

Abschluss:

Abschlussprüfung

Berechtigungen:

selbstständige Berufsausübung

Weitere Infos: https://www.abc.berufsbildendeschulen.at

Adressen:

Technisch-gewerbliche Abendschule des Berufsförderungsinstituts Wien (TGA des BFI Wien)
Plößlgasse 13
1041 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 505 35 50 -13002
Fax: +43 (0)1 / 505 10 88
email: office@tga-wien.at
Internet: https://www.bfi.wien/ueber-uns/organisation/abteilungen/tga/

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Bauwesen

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau

Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Kraftfahrzeugtechnik


Werkmeisterschule für Berufstätige des WIFI Wien
Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 476 77 -5555
Fax: +43 (0)1 / 476 77 -5588
email: kursinfo@wifiwien.at
Internet: https://www.wifiwien.at/

Schwerpunkte:

Werkmeisterschule für Berufstätige für Bauwesen

Werkmeisterschule für Berufstätige für Installations- und Gebäudetechnik

Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik


Art: Werkmeisterschule

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

ISCED-Level: 5  

Voraussetzungen:

abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

Abschluss:

Abschlussprüfung

Berechtigungen:

selbstständige Berufsausübung

Weitere Infos: https://www.abc.berufsbildendeschulen.at

Adressen:

Werkmeisterschule für Berufstätige des BFI Tirol - Innsbruck
Ing.-Etzel-Straße 7
6010 Innsbruck

Tel.: +43 (0)512 / 596 60
Fax: +43 (0)512 / 586 60 - 27
email: info@bfi-tirol.at
Internet: http://www.bfi-tirol.at

Art: Bachelorstudium

Dauer: 6 Semester

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  ISCED-Level: 6  

Voraussetzungen:

Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung facheinschlägige berufliche Qualifikationen (z. B. Lehre, Werkmeisterabschluss, BMS-Abschluss) mit Zusatzprüfung Quereinstieg im 3. Semester für facheinschlägige HTL-AbsolventInnen

Abschluss:

Bachelor of Science (BSc)

Berechtigungen:

Zugangsberechtigung zu facheinschlägigen Masterstudiengängen

Info:

Lehrinhalte: Grundlagen der Elektronik, Communication Technologies, Informatik, Schaltungsdesign, Labor, Mess- und Regelungstechnik, Projektmanagement, Betriebswirtschaft, Unternehmensführung, Rechtskunde und Marketing.

Berufsfelder: vorallem in leitenden Funktionen (insbesondere in der Projektleitung) in der gesamten Elektrotechnik- und Elektronikindustrie und im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie.

Weitere Infos: https://www.fachhochschulen.ac.at

Adressen:

Fachhochschule Technikum Wien
Höchstädtplatz 5
1200 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 333 40 77-0
Fax: +43 (0)1 / 333 40 77-469
email: info@technikum-wien.at
Internet: http://www.technikum-wien.at

Art: Bachelorstudium

Dauer: 6 Semester

Form: Berufsbegleitend

NQR-Level: 6  ISCED-Level: 6  

Voraussetzungen:

Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung

Abschluss:

Bachelor of Science (BSc)

Berechtigungen:

Zugangsberechtigung zu facheinschlägigen Masterstudiengängen

Info:

Lehrinhalte: Maschinenbau, Elektrotechnik, Elektronik, Informatik, sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Fächer

Weitere Infos: https://www.fh-ooe.at/

Adressen:

Fachhochschule Oberösterreich - Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften
Stelzhammerstraße 23
4600 Wels

Tel.: +43 (0)5 0804 40
Fax: +43 (0)5 0804 43166
email: office@fh-wels.at
Internet: https://www.fh-ooe.at/campus-wels/

Art: Universitätslehrgang

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • für Akademische/n Experten/Expertin: abgeschlossene Berufsausbildung (z. B. Lehrabschluss) und mindestens zwei Jahre Berufspraxis nach Abschluss der Berufsausbildung + Aufnahmegespräch
  • für Master-Lehrgang:
    • abgeschlossenes Studium und mindestens ein Jahr Berufserfahrung oder
    • mindestens sechsjährige einschlägige Berufspraxis (davon mindestens drei Jahre nach Abschluss der Lehrausbildung), darunter ein Jahr in Führungsfunktion
    • Teilnahme an einem Aufnahmegespräch

Abschluss:

  • Master of Science (MSc)
  • nach 2 Semestern Abschluss zum Akademischen Experten/zur Akademischen Expertin

Berechtigungen:

Der Abschluss der Ausbildung ermöglicht eine klimaaktiv Kompetenzpartnerschaft für 3 Jahre.

Info:

Der Lehrgang wird in Kooperation zwischen WIFI und Fachhochschule Wien der WKW angeboten.

TeilnehmerInnen des WIFI-Bilanzbuchhalterkursen können im dritten Semester einsteigen.

Inhalte:

  • Semester 1 und 2: Trends und Entwicklungen in Bau und Energie; Integrales Planen und Projektmanagement; Bau und Konstruktion; Thermodynamik; Elektrische Energietechnik; Bauphysik und Bauökologie; Heizungs-, Lüftungs-, Sanitär- und Klimatechnik; Wärmetechnische Energiebereitstellung; Stromtechnische Energiebereitstellung; Anwendungsprojekt Energietechnik
  • Semster 3 und 4: Konzeption von Projektarbeiten und Master-Thesis; Nachhaltige Energiekonzepte im Bau; Rechtliche Rahmenbedingungen von Bauprojekten; Management von Bauprojekten; Wirtschaftliche Rahmenbedingungen von Bauprojekten; Anwendungsprojekt Sanierung oder Neubau; Integrales Planen und Bauaufsicht; Facility Management; Integrales; Baustellenmanagement; Master-Thesis; Masterprüfung

Adressen:

WIFI Steiermark
Körblergasse 111-113
8021 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 602 -1234
Fax: +43 (0)316 / 602 -301
email: info@wifi.wkstmk.at
Internet: http://www.stmk.wifi.at

Fachhochschule der Wiener Wirtschaft
Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 476 77-444
Fax: +43 (0)1 / 476 77-445
email: service-center@fh-wien.ac.at
Internet: http://www.fh-wien.ac.at

WIFI Wien
Währinger Gürtel 97
1180 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 476 77 -5555
Fax: +43 (0)1 / 476 77 -5588
email: Kundenservice@wifiwien.at
Internet: https://www.wifiwien.at/

Art: Universitätslehrgang

Dauer: 3 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • abgeschlossene Berufsausbildung oder Hochschulreife
  • Aufnahmegespräch

Abschluss: Akademisch geprüfte/r Akustiker/in

Info:

Kosten: EUR 1.900,00 pro Semester

Inhalte:

  • Grundlagen der Akustik: Physikalische Akustik, Psychoakustik, Raumakustik und Schallausbreitung
  • Grundlagen der Bauphysik: Baustoffe und Oberflächen: Akustik und Materialisierung; Konstruktion: Akustik und Geometrie; Der Mensch: Akustik als Teil der Gesamtwahrnehmung
  • Messtechnik: Grundlagen der akustischen Messtechnik, Audio- und Mikrofontechnik, Simulationstechnik und Simulationstools
  • Angewandte Akustik: Angewandte Messtechnik, Angewandte Simulation, Erstellung einer Datenbank selektierter Studienobjekte, Kategorisierung und Typologisierung von akustischen Parametern, Projektarbeit
  • Schallschutz: Schallabsorptionstechnik, Raumschallschutz, Akustik in Außenräumen und Freiraumschallschutz
  • Funktionelle Akustik: Akustik und räumliche Anforderungen, Schallschutz im Neubau und in der Restaurierung von Gebäuden
  • Akustikmanagement: Schallschutz und Ökonomie, Recht und Sicherheit
  • Umwelt: Akustik, Städtebau und Landschaftsplanung, Umweltschutz und Umweltschallschutz
  • Akustische Innovationen: Akustik und Design: Best Practice: Baukunst
  • Akustik und Architekturmanagement: Innovative Akustik, Akustik als Teil der Architektur, EDV & Simulation und Akustik

Adressen:

New Design University - Privatuniversität der Kreativwirtschaft
Mariazeller Straße 97
3100 St. Pölten

Tel.: +43 (0)2742 / 890 -2411
Fax: +43 (0)2742 / 890 -2413
email: office@ndu.ac.at
Internet: http://www.ndu.ac.at

Art: Universitätslehrgang

Dauer: 3 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • allgemeine Hochschulreife; bevorzugt werden BewerberInnen mit mehrjähriger Berufserfahrung in facheinschlägigen Tätigkeitsfeldern
  • Aufnahmegespräch

Abschluss:

Akademisch geprüfte/r LichttechnikerIn

Info:

Der Lehrgang wird in Kooperation zwischen WIFI Niederösterreich und New Design University angeboten.

Zielgruppe: Personen mit mehrjähriger Berufserfahrung in facheinschlägigen Branchen wie Elektrotechnik, Veranstaltungstechnik, Innen- und Außenarchitektur, Landschaftsplanung, Technische Büros, Verkehrstechnik und Freizeit- und Sportstättenbetriebe.

Inhalte:
Grundlagen der Lichttechnik, Elektrotechnik in der Lichttechnik, Lichttechnische Infrastruktur, Licht und Gestaltung, Planungsaufgaben im Lichtmanagement und Visualisierung, Eventbeleuchtung, Lichttechnische Innovationen und Spezialeffekte, Lichtplanung im Außen- und Innenraum, Projektmanagement, Angewandte Lichttechnik

Adressen:

New Design University - Privatuniversität der Kreativwirtschaft
Mariazeller Straße 97
3100 St. Pölten

Tel.: +43 (0)2742 / 890 -2411
Fax: +43 (0)2742 / 890 -2413
email: office@ndu.ac.at
Internet: http://www.ndu.ac.at

WIFI Niederösterreich
Mariazeller Straße 97
3100 St. Pölten

Tel.: +43 (0)2742 / 890 -2000
Fax: +43 (0)2742 / 890 -2100
email: kundenservice@noe.wifi.at
Internet: https://www.noe.wifi.at/

Art: Universitätslehrgang

Dauer: 3 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Zugelassen sind AbsolventInnen eines facheinschlägigen Bakkalaureats-, Magister- oder Diplomstudiums bzw. eines vergleichbaren Studiums. Darüber hinaus können auch TeilnehmerInnen mit einer gleichzuhaltenden Qualifikation zugelassen werden.

Abschluss:

Master of Science (MSc)

Info:

Inhalte:
Ziel des Lehrganges ist es, das Wissen über wichtige und an Bedeutung gewinnende Bereiche des Engineering Managements zu erweitern und Managementpraktiken in Verbindung mit der Durchführung technologischer Projekte zu vermitteln. Die gezielte Vernetzung von Theorie, Praxis und Fallstudien stellt sicher, dass das von den TeilnehmerInnen erworbene Wissen direkt im jeweiligen Unternehmen umsetzbar ist. Unterrichtssprache ist Englisch.

Adressen:

Technische Universität Wien - Continuing Education Center
Operngasse 11/17
1040 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 588 01 -41701
Fax: +43 (0)1 / 588 01 -41799
email: office@cec.tuwien.ac.at
Internet: http://cec.tuwien.ac.at

Schwerpunkte:

Vienna University of Technologoy - Continuing Education Center
- Engineering School
- Business School
- TU College
- TU-WIFI-College


Art: Universitätslehrgang

Dauer: 3 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

AbsolventInnen eines facheinschlägigen Bakkalaureats-, Magister- oder Diplomstudiums bzw. eines vergleichbaren Studiums, die über eine fünfjährige berufliche Praxis verfügen. Darüber hinaus können auch TeilnehmerInnen mit einer gleichzuhaltenden Qualifikation zugelassen werden.

Abschluss:

Executive Master of Business Administration (MBA)

Info:

Zielgruppe:
TechnikerInnen, WirtschaftswissenschafterInnen, JuristInnen und Absolventen naturwissenschaftlicher Studien.

Inhalte:
Ziel des postgradualen MBA-Programms ist es, das Zusammenspiel der fundamentalen Bewertung und der Bewertung des Eigenkapitals über Kapitalmärkte und ihre Institutionen darzustellen. Es wird jenes Wissen vermittelt und durch Praxisfälle vertieft, dass notwendig ist, um den Erfolg eines M&A-Vorhabens abschätzen zu können. Dadurch lernen Sie, die wichtigsten Schritte von Übernahmeprozessen zu ver-stehen, um letztlich die Fähigkeit zu erlangen, verantwortlich in Übernahmeprozessen tätig zu werden.
Unterrichtssprache ist Englisch

Adressen:

Technische Universität Wien - Continuing Education Center
Operngasse 11/17
1040 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 588 01 -41701
Fax: +43 (0)1 / 588 01 -41799
email: office@cec.tuwien.ac.at
Internet: http://cec.tuwien.ac.at

Schwerpunkte:

Vienna University of Technologoy - Continuing Education Center
- Engineering School
- Business School
- TU College
- TU-WIFI-College


Art: Universitätslehrgang

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

Voraussetzungen:

Akademischer Abschluss (alle akademischen Abschlüsse in Österreich, Bachelor, Master oder Fachhochschulabschluss in- und ausländischer Universitäten), 2 Jahre Berufserfahrung

Abschluss:

Master of Business Administration (MBA)

Info:

Zielgruppen:
AbsolventInnen aus Studienrichtungen ohne bedeutenden wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildungsanteil werden auf zukünftige Management- und Führungsaufgaben vorbereitet.

Inhalte:
Schwerpunkte bilden die interne und externe Unternehmensrechnung, das Europäische und Internationale Wirtschaftsrecht, Organizational Behavior, Human Resource Management, Projektmanagement, Marketing und PR, Corporate Finance sowie Managerial Economics. Unterrichtssprache ist Englisch.

Adressen:

Universität Klagenfurt - Postgraduate
Universitätsstraße 65-67
9020 Klagenfurt

Tel.: +43 (0)463 / 27 00 -3014
Fax: +43 (0)463 / 27 00 -2599
email: weiterbildung@aau.at
Internet: https://www.aau.at/studium/studienangebot/universitaetslehrgaenge/

Donau-Universität Krems - Fakultät für Wirtschaft und Globalisierung - Department Wirtschafts- und Managementwissenschaften
Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30
3500 Krems

Tel.: +43 (0)2732 / 893 -2133
Fax: +43 (0)2732 / 893 -4100
email: bianca.hoebarth@donau-uni.ac.at
Internet: http://www.donau-uni.ac.at/wirtschaft

Privatuniversität Schloss Seeburg
Seeburgstrasse 8
5201 Seekirchen am Wallersee

Tel.: +43 (0)6212 / 26 26
email: info@uni-seeburg.at
Internet: http://www.uni-seeburg.at

Technische Universität Wien - Continuing Education Center
Operngasse 11/17
1040 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 588 01 -41701
Fax: +43 (0)1 / 588 01 -41799
email: office@cec.tuwien.ac.at
Internet: http://cec.tuwien.ac.at

Schwerpunkte:

Vienna University of Technologoy - Continuing Education Center
- Engineering School
- Business School
- TU College
- TU-WIFI-College


Art: Universitätslehrgang

Dauer: 2 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Abgeschlossenen Hochschulstudium sowie Personen mit einer gleichzuhaltenden Eignung. Diese liegt bei Personen vor, die eine einem/einer Hochschulabsolventen/in gleichwertige Tätigkeit ausüben bzw. über eine entsprechende Berufserfahrung verfügen.

Abschluss:

Zertifikat

Info:

Zielgruppe:
Der Lehrgang richtet sich vor allem an AbsolventInnen technisch-naturwissenschaftlicher aber auch technisch-wirtschaftlicher Studienrichtungen im gesamten EU-Raum.

Inhalte:
Ziel des postgradualen ULG ist es, die Lasertechnik einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Durch das im Lehrgang erworbene Fachwissen soll es den AbsolventInnen ermöglicht werden, die Lasertechnik in Fertigungsprozessen gezielt umzusetzen. Das Konzept eines Fernlehrganges mit Präsenzphasen und Multimedia-Komponenten entspricht inhaltlich den Bedürfnissen der Praxis und minimiert Absenzzeiten im Betrieb.
Unterrichtssprache ist Englisch

Adressen:

Technische Universität Wien - Continuing Education Center
Operngasse 11/17
1040 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 588 01 -41701
Fax: +43 (0)1 / 588 01 -41799
email: office@cec.tuwien.ac.at
Internet: http://cec.tuwien.ac.at

Schwerpunkte:

Vienna University of Technologoy - Continuing Education Center
- Engineering School
- Business School
- TU College
- TU-WIFI-College


Art: Universitätslehrgang

Dauer: 3 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Abschluss eines technischen Bakkalaureats-, Magister- oder Diplomstudiums oder eine gleichwertiges Studium
  • Nach Maßgabe freier Studienplätze können in begründeten Ausnahmefällen auch solche Personen zum Aufbaustudium zugelassen werden, die die Voraussetzungen nach Abs. 1 nicht erfüllen, aber aufgrund Ihrer beruflichen Tätigkeit, ihrer Erfahrungen und Leistungen (einschließlich nicht abgeschlossener Studien bzw. Weiterbildungsveranstaltungen geringerer Dauer) über eine vergleichbare Qualifikation verfügen.

Abschluss:

Master of Science (MSc)

Info:

Inhalte:
Der Lehrgang hat Aufbaustudiencharakter und vermittelt neueste wissenschaftliche und berufspraktische Erkenntnisse insbesondere in den Bereichen Betriebswirtschaft/Management, aber auch in den Bereichen Mechatronik und Maschinenbau. Ziel ist die Qualifizierung von Technikerinnen und Technikern für Positionen, die ein theoretisch fundiertes und praktisches Instrumentarium für Führungs- und Managementaufgaben erfordern.

Adressen:

LIMAK Austrian Business School
Bergschlößlgasse 1
4020 Linz

Tel.: +43 (0)732 / 66 99 44 -0
Fax: +43 (0)732 / 66 99 44 -111
email: limak@jku.at
Internet: http://www.limak.at

Art: Universitätslehrgang

Dauer: 6 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes Diplom- oder Doktoratsstudium Physik, Technische Physik oder Elektrotechnik (Studienzweig Elektromedizin)
  • AbsolventInnen Absolventen eines BSc-Studiums für Physik haben eine Lehrveranstaltung aus Atom- und Kernphysik im Ausmaß von 2 Semesterstunden nachweisen
  • AbsolventInnen der Diplom- und Doktoratsstudien Elektrotechnik müssen zusätzlich eine Prüfung über Lehrveranstaltungen aus Atom- und Kernphysik im Ausmaß von 2 Semesterstunden bis zum Beginn des 3. Semesters des Universitätslehrgangs nachweisen.
  • abgeschlosses Diplom- oder Doktoratsstudium anderer physikalischer oder elektrotechnischer Studienrichtungen, die den o.g. Studienrichtungen gleichwertig sind
  • abgeschlossenes gleichwertiges ausländisches Universitätsstudium

Abschluss:

Master of Science in Medizinischer Physik (MSc)

Info:

Inhalte:
Ziel des Universitätslehrgangs ist die postgraduale Ausbildung von PhysikerInnen und AbsolventInnen verwandter Studienrichtungen auf dem Gebiet der Medizinischen Physik mit dem Schwerpunkt der Tätigkeit im Krankenhaus. Der Unterrichtsplan sieht die Vermittlung theoretischer und praktischer Kenntnisse vor, die die/den AbsolventIn befähigen, als MedizinphysikerIn im Krankenhaus in Diagnose und Therapie von PatientInnen mitzuwirken, bzw. bei einschlägigen Industrieunternehmungen die Entwicklung und die Herstellung neuartiger medizinisch-technischer Geräte in verantwortungsvoller Position zu übernehmen.

Darüber hinaus werden alle gemäß § 28 der StrSchVO (Strahlenschutzverordnung) erforderlichen Kenntnisse für die Wahrnehmung des Strahlenschutzes als Strahlenschutzbeauftragte/Strahlenschutzbeauftragter vermittelt. AbsolventInnen des Universitätslehrgangs werden auch als qualifizierte MedizinphysikerIinnen gemäß 3. Abschnitt § 6 der Medizinischen Strahlenschutzverordnung durch das zuständige Bundesministerium anerkannt und befähigt, alle in der MedStrSchV bezeichneten, einschlägigen Tätigkeiten selbständig durchzuführen. In Kooperation mit: Universität Wien.

Adressen:

Medizinische Universität Wien - Postgraduate Center
Mariannengasse 14
1090 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 40160 - 40103
Fax: +43 (0)1 / 427 79 511
email: postgraduate@meduniwien.ac.at
Internet: http://meduniwien.ac.at

Art: Universitätslehrgang

Dauer: 6 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Absolventinnen/Absolventen der Diplom- und Doktoratsstudien Physik, Technische Physik und Elektrotechnik (Studienzweig Elektromedizin), Absolventinnen / Absolventen eines BSc-Studiums für Physik mit einer Prüfung über eine Lehrveranstaltung aus Atom- und Kernphysik im Ausmaß von 2 Semesterstunden
  • Absolventinnen/Absolventen der Diplom- und Doktoratsstudien Elektrotechnik müssen zusätzlich eine Prüfung über Lehrveranstaltungen aus Atom- und Kernphysik im Ausmaß von 2 Semesterstunden bis zum Beginn des 3. Semesters des Universitätslehrgangs nachweisen
  • Absolventinnen/Absolventen anderer physikalischer oder elektrotechnischer Studien-richtungen, die den in lit. a und b angeführten Studienrichtungen gleichwertig sind

Abschluss:

Zertifikat / oder Master of Science (MSc) Medizinische Physik

Info:

Inhalte:
Der Unterrichtsplan sieht die Vermittlung theoretischer und praktischer Kenntnisse vor, die die/den Absolventin/Absolventen befähigen, als Medizinphysikerin/Medizinphysiker im Krankenhaus in Diagnose und Therapie von Patientinnen/Patienten mitzuwirken, bzw. bei einschlägigen Industrieunternehmungen die Entwicklung und die Herstellung neuartiger medizinisch-technischer Geräte in verantwortungsvoller Position zu übernehmen.
In Kooperation mit: Universität Wien

Adressen:

Medizinische Universität Wien - Postgraduate Center
Mariannengasse 14
1090 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 40160 - 40103
Fax: +43 (0)1 / 427 79 511
email: postgraduate@meduniwien.ac.at
Internet: http://meduniwien.ac.at

Art: Universitätslehrgang

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

Zugelassen sind Personen, die über einen international anerkannten, ersten Studienabschluss, mehrjährige einschlägige Berufserfahrung sowie gute Englischkenntnisse verfügen.

In begründeten Einzelfällen können auch TeilnehmerInnen mit einer gleichzuhaltenden Eignung zugelassen werden. Diese liegt bei Personen vor, die eine einem/einer Hochschulabsolventen/in gleichwertige Tätigkeit ausüben bzw. über eine entsprechende Berufserfahrung verfügen.

Abschluss:

Master of Business Administration (MBA)

Info:

Zielgruppe:
Das Master Programm richtet sich vorwiegend an Personen, die an der Schnittstelle zwischen Technologie und Wirtschaft agieren bzw. in Zukunft agieren möchten.

Inhalte:
Das Professional MBA Programm setzt sich aus allgemeinen wirtschaftswissen-schaftlichen und fachspezifischen vertiefenden Modulen zusammen. Die grundlegenden wirtschaftswissenschaftlichen Module heben die TeilnehmerInnen auf ein gemeinsames Niveau an fundiertem wirtschaftlichem Grundwissen und dienen der Qualitätssicherung des bereits erworbenen Wissens.

Adressen:

Technische Universität Wien - Continuing Education Center
Operngasse 11/17
1040 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 588 01 -41701
Fax: +43 (0)1 / 588 01 -41799
email: office@cec.tuwien.ac.at
Internet: http://cec.tuwien.ac.at

Schwerpunkte:

Vienna University of Technologoy - Continuing Education Center
- Engineering School
- Business School
- TU College
- TU-WIFI-College


Art: Universitätslehrgang

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes Studium, äquivalent zu einem Bachelor Abschluss
  • mindestens 3 Jahre Berufserfahrung
  • hervorragende Englischkenntnisse
  • zwei Empfehlungsschreiben

Abschluss:

Master of Business Administration (MBA)

Info:

Inhalte:
Die Fähigkeit, unternehmerische Chancen zu nutzen, ist zu einer zentralen Qualifikation für Führungskräfte und Manager geworden. Die Spezialisierung in Entrepreneurship & Innovation vermittelt die zentralen Fähigkeiten und Techniken, um unternehmerisch zu denken und Innovationen gewinnbringend umzusetzen. Gerade an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technologie ist zunehmend Potential für neue Ideen vorhanden. Unterrichtssprache ist Englisch

Adressen:

Wirtschaftsuniversität Wien - WU Executive Academy
Welthandelsplatz 1, Gebäude EA
1020 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 313 36 -4816
Fax: +43 (0)1 / 313 36 -904816
email: executiveacademy@wu.ac.at
Internet: http://www.executiveacademy.at/de

Art: Doktoratsstudium/PhD

Form: Vollzeit

NQR-Level: 8  ISCED-Level: 8  

Adressen:

Technische Universität Graz
Rechbauerstraße 12
8010 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 873 -0
Fax: +43 (0)316 / 873 -6125
email: info@TUGraz.at
Internet: http://www.tugraz.at

Art: Doktoratsstudium/PhD

Dauer: 6 Semester

Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

NQR-Level: 8  ISCED-Level: 8  ECTS-Punkte: 180  

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes facheinschlägiges Diplom- oder Masterstudium

Abschluss:

DoktorIn der technischen Wissenschaften (Dr.tech.)

Weitere Infos: http://www.studienwahl.at

Adressen:

Universität Klagenfurt - Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Universitätsstraße 65-67
9020 Klagenfurt am Wörthersee

Tel.: +43 463 2700
Fax: +43 (0)463 2700 -9299
email: uni@aau.at
Internet: http://www.aau.at

Art: Doktoratsstudium/PhD

Dauer: 6 Semester

Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

NQR-Level: 8  ISCED-Level: 8  ECTS-Punkte: 180  

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes facheinschlägiges Diplom- oder Masterstudium

Abschluss:

DoktorIn der technischen Wissenschaften (Dr.tech.)

Weitere Infos: http://www.studienwahl.at

Adressen:

Universität Linz - Johannes Kepler Universität
Altenbergerstr. 69
4040 Linz - Auhof

Tel.: +43 (0)732 / 24 68 -3314
Fax: +43 (0)732 / 24 68 -3300
email: bdr@jku.at
Internet: https://www.jku.at/

Art: Doktoratsstudium/PhD

Dauer: 6 Semester

Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

NQR-Level: 8  ISCED-Level: 8  ECTS-Punkte: 180  

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes facheinschlägiges Diplom- oder Masterstudium

Abschluss:

DoktorIn der technischen Wissenschaften (Dr.tech.)

Weitere Infos: http://www.studienwahl.at

Adressen:

Universität Salzburg - Paris Lodron Universität Salzburg
Kapitelgasse 4-6
5020 Salzburg

Tel.: +43 (0)662 / 80 44 -0
Fax: +43 (0)662 / 80 44 -145
email: studium@sbg.ac.at
Internet: http://www.sbg.ac.at

Art: Doktoratsstudium/PhD

Dauer: 6 Semester

Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

NQR-Level: 8  ISCED-Level: 8  ECTS-Punkte: 180  

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes facheinschlägiges Diplom- oder Masterstudium

Abschluss:

DoktorIn der technischen Wissenschaften (Dr.tech.)

Weitere Infos: http://www.studienwahl.at

Adressen:

Technische Universität Graz
Rechbauerstraße 12
8010 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 873 -0
Fax: +43 (0)316 / 873 -6125
email: info@TUGraz.at
Internet: http://www.tugraz.at

Art: Doktoratsstudium/PhD

Dauer: 6 Semester

Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

NQR-Level: 8  ISCED-Level: 8  ECTS-Punkte: 180  

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes facheinschlägiges Diplom- oder Masterstudium

Abschluss:

DoktorIn der technischen Wissenschaften (Dr.tech.)

Weitere Infos: http://www.studienwahl.at

Adressen:

UMIT - Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik GmbH
Eduard-Wallnöfer-Zentrum 1
6060 Hall in Tirol

Tel.: +43 (0)50 / 86 48 -3000
Fax: +43 (0)50 / 86 48 -673001
email: rektorat@umit.at
Internet: https://www.umit.at/

Universität Innsbruck
Innrain 52
6020 Innsbruck

Tel.: +43 (0)512 / 507 -0
Fax: +43 (0)512 / 507 -2804
email: Studienabteilung@uibk.ac.at
Internet: https://www.uibk.ac.at/

Art: Doktoratsstudium/PhD

Dauer: 6 Semester

Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

NQR-Level: 8  ISCED-Level: 8  ECTS-Punkte: 180  

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes facheinschlägiges Diplom- oder Masterstudium

Abschluss:

DoktorIn der technischen Wissenschaften (Dr.tech.)

Weitere Infos: http://www.studienwahl.at

Adressen:

Akademie der bildenden Künste Wien
Schillerplatz 3
1010 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 588 16 -1818
Fax: +43 (0)1 / 588 16 -1898
email: studienabteilung@akbild.ac.at
Internet: http://www.akbild.ac.at

Technische Universität Wien
Karlsplatz 13
1040 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 588 01 -0
Fax: +43 (0)1 / 588 01 -41099
email: studabt@zv.tuwien.ac.at
Internet: http://www.tuwien.ac.at

Universität für Angewandte Kunst Wien
Oskar Kokoschka-Platz 2
1010 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 711 33 -0
Fax: +43 (0)1 / 711 33 -2089
email: pr@uni-ak.ac.at
Internet: http://www.dieangewandte.at

Universität Wien
Universitäts-Ring 1
1010 Wien

Tel.: +43 (0)1 / 42 77 -0
email: studentpoint@univie.ac.at
Internet: https://www.univie.ac.at/

Art: Lehrgang

Dauer: 3 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • einschlägiger Berufsausbildung und/oder mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung

Abschluss: Zertifikat der Hochschule Mittweida durch das die Qualifikation eines/einer zertifizierten EnergietechnikerIn dokumentiert wird.

Info:

Zielgruppe:

  • FacharbeiterIn mit Praxis
  • Personen mit mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung
  • Fachschulabsolventen/-absolventinnen
  • HTL-Absolventen/Absolventinnen
  • Absolventen/Absolventinnen eine Studiums

Kosten: EUR 363,00 pro Semester

Inhalte:

  • Basismodul: Mathematik, Naturwissenschaftliche Grundlagen, Grundlagen Informatik, Grundlagen Elektrotechnik
  • Zusatzmodule: a) Elektrotechnik/Mikroprozessortechnik/Digitaltechnik, b) Allgemeine technische Basismodule/Grundlagen der Konstruktion/Sicherheitstechnik
  • 1. Semester: Grundlagen der Umwelttechnik, Luftreinhaltung, Energieeffizienz Gebäude, Technische Wärmelehre, Strömungslehre, Thermische Anlagen, Grundlagen der Mess- und Regelungstechnik
  • 2. Semester: Energiewirtschaft, Energieinnovation/Alternative Energieformen, Energie- und Klimapolitik der EU, Kostenrechnung/Kalkulation, Projektmanagement, Energiebuchhaltung, Labor: Umweltmesstechnik, Labor: Thermische Anlagen
  • 3. Semester: fachliche Vertiefung u.a. in Energiesystemtechnik, Energieeffizienz, Dezentrale Energieproduktion, Energieübertragung und -verteilung, Energiemanagement, Gebäudeautomation, Maschinenbau (7 Module), Bautechnik (8 Module)

Weitere Infos: http://www.htlwrn.ac.at/

Adressen:

Höhere Technische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt Wiener Neustadt
Dr. Eckener-Gasse 2
2700 Wiener Neustadt

Tel.: +43 (0)2622 / 278 71
Fax: +43 (0)2622 / 895 22
email: office@htlwrn.ac.at
Internet: http://www.htlwrn.ac.at

Schwerpunkte:

Höhere Lehranstalt für:

  • Bautechnik - Hochbau
  • Elektrotechnik - Energietechnik und industrielle Elektronik
  • Elektrotechnik - Informationstechnik
  • Informatik
  • Maschinenbau - Automatisierungstechnik

Höhere Lehranstalt (einschl. Kolleg) für Berufstätige für:

  • Bautechnik - Hochbau
  • Elektrotechnik - Energietechnik und industrielle Elektronik
  • Elektrotechnik - Informationstechnik
  • Maschineningenieurwesen - Automatisierungstechnik

Kolleg/Aufbaulehrgang für Energietechnik, Umwelt und Nachhaltigkeit

Fachschule für Elektrotechnik


Art: Universitätslehrgang

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • allgemeine Universitätsreife für eine inländische Universität oder Fachhochschule oder
  • HTL Reifeprüfung (Matura) mit mindestens 3 Jahren Praxis oder
  • AHS/BHS Reifeprüfung (Matura) mit mindestens 3 Jahren Praxis oder
  • Absolvierung einer Werkmeisterschule (Metallbereich, auch Elektrobereich mit Industriepraxis ist möglich) mit mindestens 3 Jahren Praxis oder
  • technische Meister- oder Befähigungsprüfung (Metall oder Elektrotechnik) mit mindestens 3 Jahren Praxis oder
  • technische Berufsausbildung (Lehre oder Fachschule) mit Studienberechtigungs- oder Berufsreifeprüfung mit mindestens 5 Jahren Praxis

Abschluss:

„Akademischer Industrial Engineer“

Info:

eine Kooperation zwischen dem WIFI und der Technischen Universität Wien

Kosten: Gesamtkosten: 11.900,00 EUR

In etwa alle 2 Wochen findet ein Lehrgangsblock statt (Freitagnachmittag und Samstag bis ca. 14:30 Uhr). In Summe finden 16 Blöcke pro Jahr statt.

Inhalte:

  • Kommunikationsmanagement
  • Produktentwicklung
  • Produktionsmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Informationsmanagement
  • Produktivitätsmanagement & Controlling
  • Prozessmanagement

Adressen:

WIFI Oberösterreich
Wiener Straße 150
4021 Linz

Tel.: +43 (0)5 7000 -77
Fax: +43 (0)5 7000 -7609
email: kundenservice@wifi-ooe.at
Internet: http://www.wifi-ooe.at

WIFI Vorarlberg
Bahnhofstraße 24
6850 Dornbirn

Tel.: +43 (0)5572 / 38 94 -425
Fax: +43 (0)5572 / 38 94 -171
email: info@vlbg.wifi.at
Internet: http://www.vlbg.wifi.at

WIFI Österreich
Wiedner Hauptstraße 63
1045 Wien

Tel.: +43 (0)5 90 900 -3600
Fax: +43 (0)1 / 501 05 -253
email: wifi.leitung@wko.at
Internet: http://www.wifi.at

Art: Sonstige Ausbildung

Dauer: Modular

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • Einschlägige Berufserfahrungen werden vorausgesetzt.

Abschluss:

Zertifikat bzw. Diplom

Berechtigungen:

Der Ausbildungsweg berechtigt in einer ersten Phase zur Zertifizierung zur Qualitätsfachkraft und schließlich zur Zertifizierung zum/zur QualitätstechnikerIn.

Info:

Kosten der Gesamtausbildung: 2.750,00 EUR - 3.150,00 EUR

Je nach Vorkenntnissen sind die Module einzeln buchbar.

Inhalte:

  • Grundlagen der Qualitätssicherung
  • angewandte Qualitätstechnik
  • Vertiefung in die Qualitätstechnik

Adressen:

WIFI Oberösterreich
Wiener Straße 150
4021 Linz

Tel.: +43 (0)5 7000 -77
Fax: +43 (0)5 7000 -7609
email: kundenservice@wifi-ooe.at
Internet: http://www.wifi-ooe.at

WIFI Vorarlberg
Bahnhofstraße 24
6850 Dornbirn

Tel.: +43 (0)5572 / 38 94 -425
Fax: +43 (0)5572 / 38 94 -171
email: info@vlbg.wifi.at
Internet: http://www.vlbg.wifi.at

Art: Lehrgang

Dauer: 4 Semester

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • abgeschlossene Lehre oder
  • Absolvierung einer berufbildenden mittleren Schule und mind. 1 Jahr Praxis oder
  • facheinschlägige Praxis von mindestens 5 Jahren

Abschluss:

Diplomierte/r Fachtechniker/in

Info: Lehrgang in Planung p>Zielgruppe: Lehrabsolventen/innen und Fachpraktiker/innen aus den Bereichen Elektro bzw. Elektronik

Die Fachtechniker/innen sind für die Übernahme von Fach- und Führungsaufgaben im Bereich der Energieeffizienz und Ökoenergietechnik (Elektrobereich) qualifiziert. Sie erwerben Kenntnisse aus den fachtechnischen Bereichen, Führung sowie kaufmännischen Bereichen.

Adressen:

WIFI Vorarlberg
Bahnhofstraße 24
6850 Dornbirn

Tel.: +43 (0)5572 / 38 94 -425
Fax: +43 (0)5572 / 38 94 -171
email: info@vlbg.wifi.at
Internet: http://www.vlbg.wifi.at

Art: Lehrgang

Dauer: 400 LE in 5 Modulen

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • abgeschlossener technischer Lehrberuf / Werkmeisterschule oder gewerbliche Meisterprüfung oder
  • abgeschlossene berufsbildende mittlere Schule und mindestens 1 Jahr facheinschlägige Praxis oder
  • Facheinschlägige Praxis von mindestens 5 Jahren oder
  • Matura

Abschluss: Diplom: Diplomierte/r Anwendungstechnologen/-technologin Industrie 4.0
Erfolgskontrollen in jedem Modul + Diplomarbeit am Ende des 4. Moduls mit Präsentation vor einer Prüfungskommission

Info:

Der Lehrgang ist in 4 Modulen aufgebaut:

  • Modul 1: Einstieg in die Industrie 4.0: Methoden für neue Geschäftsmodelle, Erfolgsfaktor Mensch, Wirtschaftlichkeit, Digitalisierung der Gesellschaft, Ethik der Digitalisierung
  • Modul 2: Innovationsmanagement und Entwicklung: Product Lifecycle Managemet, Produktionsmanagement, Plattformtechnologien, Innovationsmanagement, Nachhaltigkeit
  • Modul 3: Produktionsmanagement und Logistik: Produktionslogistik, Robotik/Sensorik und Automation, Mensch Maschine Interaktion, Netzwerkkommunikation, Qualitätsmanagement
  • Modul 4: Theorie zur Praxis - Digitale Fabrik: Analyse mechatronischer Systeme, Datenbausteine/Strukturen/Prozess- und Funktionssicherheit, Digitale Fabrik, 3D Druck
  • Optional wird noch ein Modul 5 "Reifegradmodul - Unternehmenseinstufung in die Industrie 4.0" angeboten.

    Adressen:

    WIFI Oberösterreich
    Wiener Straße 150
    4021 Linz

    Tel.: +43 (0)5 7000 -77
    Fax: +43 (0)5 7000 -7609
    email: kundenservice@wifi-ooe.at
    Internet: http://www.wifi-ooe.at

  • Art: Lehrgang

    Dauer: 120 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    Voraussetzungen:
    Der Antritt zur Lehrabschlussprüfung für das Zusatzmodul Ökoenergietechnik bedingt eine vorhandene einschlägige Lehrabschlussprüfung im Bereich Installations- und Gebäudetechnik. Eine mehrjährige, einschlägige, Berufserfahrung ist empfehlenswert.

    Abschluss:

    Zertifikat, Zeugnis

    Berechtigungen:

    Die Inhalte der Ausbildung sind so gestaltet, dass Sie zur Lehrabschlussprüfung für das Zusatzmodul Ökoenergietechnik antreten können.

    Info:

    Zielgruppe:
    Ausführende Monteure/-innen der Branchen Elektrotechnik bzw. Installations- und Gebäudetechnik, sowie an zukunftsweisenden und umweltfreundlichen Technologien interessierte Personen.

    Inhalt:
    Die Zusatzausbildung für GWZ Installateure beinhaltet 120 Stunden Theorieunterricht mit Praxis und eine Projektarbeit von 60 Std.
    Kenntnis der Vor- und Nachteile der verschiedenen Energieträger, sowie über deren Einsatzbereiche und alternative Energiequellen, Durchführen von Wirtschaftlichkeitsberechnungen von Alternativenergieanlagen, Kenntnis der Solarstrahlung, Wärmespeicherung, Brennstoffzelle und Kraft-Wärme-Kopplungen, Aufbau, Auslegung und Montage von Solarkollektoren, Aufbau, Aufstellung und Montage von Wärmepumpen, Aufbau, Aufstellung und Montage von Pellets-, Hackschnitzel- und Biomasseanlagen, Kenntnis der facheinschlägigen Sicherheits- und Errichtungsvorschriften, sowie der Förderungen, Regeln und Steuern von Alternativenergieanlagen, Einregulieren und Durchführen von Messungen bei Alternativenergieanlagen, Instandhalten und Ausführen von Servicearbeiten an Alternativenergieanlagen, Ausstellen von Inbetriebnahme-, Prüf- und Serviceprotokollen.

    Adressen:

    WIFI Steiermark
    Körblergasse 111-113
    8021 Graz

    Tel.: +43 (0)316 / 602 -1234
    Fax: +43 (0)316 / 602 -301
    email: info@wifi.wkstmk.at
    Internet: http://www.stmk.wifi.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: 112 UE

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    Anforderungsprofil:
    facheinschlägige Berufserfahrung von Vorteil; Voraussetzung für die Zertifizierung: facheinschlägige Ausbildung oder mindestens 2 Jahre Berufserfahrung in einer Tätigkeit in einem der in der Zielgruppe angeführten Bereiche

    Abschluss:

    Seminarbestätigung bzw. Zertifizierung gemäß ISO 17024:2003 (Personenzertifizierung)

    Info:

    Zielgruppe:
    Fachkräfte aus den Bereichen der Abfallwirtschaft, technischen Dienstleistungen und Versorgungstechnik; Land- und Forstwirtschaft; Raumplanung und Bauwesen; Energieerzeugung und -versorgung; Organisationen und Verbände mit Bezug zur Bioenergie; Installations- und GebäudetechnikerInnen, ElektrotechnikerInnen; Gas-Wasser-HeizungsinstallateurInnen

    Inhalt:

    • Modul 1: Energiesysteme
      Grundlagen der Thermodynamik und von Energiesystemen - Energieverbrauch und Íversorgung - statistische Kenndaten
    • Modul 2: Nachhaltige Nutzung von Biomasse
      Biomasse-Lieferkette - Nachhaltigkeitskonzepte - Emissionen der Bioenergieerzeugung - Energieverfahrenstechnik - Biotreibstoffe
    • Modul 3: Projektmanagement, Energierecht und Förderprogramme
      Projektmanagement für Biomasse-Berater/innen - Projektentwicklung und -umsetzung - Rechtsgrundlagen und Förderprogramme
    • Modul 4: Kommunikation und Beteiligung von Interessensträgern
      Kommunikationskonzepte - Moderations- und Diskussionsführung - Kommunikationsmanagement für Bioenergieprojekte
    • Modul 5:Exkursion
      Exkursion zu Demonstrationsbetrieben, die bereits erfolgreichBioenergie-Konzepte umgesetzt haben.
    • Modul 6: Projektarbeit und Abschlussprüfung
      Projektarbeit - Abschlussprüfung

    Adressen:

    BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Hartberg
    Weidenstraße 3
    8230 Hartberg

    Tel.: +43 05 7270 DW 3100
    Fax: +43 05 7270 DW 3199
    email: hartberg@bfi-stmk.at
    Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/hartberg

    Schwerpunkte:

    Bau-Holz - Transport/Verkehr/Logistik - Gesundheit/Soziales - ÜBA - EDV - Bewerbungscoaching


    BFI Berufsförderungsinstitut Steiermark - Bildungszentrum Weiz
    Franz-Pichler-Straße 28
    8160 Weiz

    Tel.: +43 05 7270 DW 3300
    Fax: +43 05 7270 DW 3399
    email: weiz@bfi-stmk.at
    Internet: https://www.bfi-stmk.at/bildungszentrum/weiz

    Schwerpunkte:

    Lehrlingsausbildung - BFI-Werkmeisterschulen - Technik - Energie- und Umwelttechnik - Lehre mit Matura | Berufsreifeprüfung - Persönlichkeitsbildung | Wirtschaft & Management - Sprachen - EDV


    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Dauer: 450 UE

    Form: Berufsbegleitend

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    • abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung (z. B. Elektrotechniker, Elektroinstallateur, Elektroniker, Elektromechaniker, Anlagenmonteur etc.) oder
    • positiver Abschluss einer Schule, die den Ersatz einer einschlägigen Lehrabschlussprüfung vermittelt; zusätzlich sind mindestens zwei Jahre Praxiszeit nachzuweisen

    Abschluss:

    Zeugnis. Die Befähigungsprüfung wird von der Prüfungskommission der Wirtschaftskammer abgenommen.

    Info:

    Kosten: 3.250,00 EUR (inkl. Unterlagen, exkl. Prüfungsgebühr)

    Inhalte:

    Der Kurs wird als theoretischer Unterricht, verbunden mit praktischen Übungen, geführt
    • praktische und theoretische Elektronik
    • Lichttechnik und elektrische Wärmetechnik
    • Signal- und Regelungstechnik
    • elektrische Maschinen und Antriebstechnik
    • Vorschriftenwesen und Umweltschutz
    • Materialkunde und Qualitätskontrolle
    • Messkunde und Messtechnik
    • elektrische Anlagen
    • Kommunikationstechnik und Verkabelungssysteme
    • Blitz- und Überspannungsschutz
    • technische Dokumentation und Fachkalkulation

    Adressen:

    BFI Berufsförderungsinstitut Tirol - Innsbruck
    Ing.-Etzel-Straße 7
    6010 Innsbruck

    Tel.: +43 (0)512/59 6 60-0
    Fax: +43 (0)512/59 6 60-27
    email: info@bfi-tirol.at
    Internet: https://www.bfi-tirol.at

    BFI Berufsförderungsinstitut Tirol - Kufstein
    Arkadenplatz 4
    6330 Kufstein

    Tel.: +43 (0) 53 72/61 0 87
    Fax: + 43 (0) 53 72/72 0 17
    email: kufstein@bfi-tirol.at
    Internet: https://www.bfi-tirol.at

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Form: Berufsbegleitend

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

    Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

    Abschluss:

    MeisterIn für das Handwerk der Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Info:

    Das Handwerk der MechatronikerInnen für Elektromaschinenbau und Automatisierung ist mit den Handwerken MechatronikerIn für Maschinen- und Fertigungstechnik, MechatronikerIn für Elektronik, Büro- und EDV-Systemtechnik sowie MechatronikerIn für Medizingerätetechnik verbunden.

    Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

    • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
    • Modul 4: Ausbilderprüfung
    • Modul 5: Unternehmerprüfung

    Adressen:

    Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer Burgenland
    Robert-Graf-Platz 1
    7000 Eisenstadt

    Tel.: +43 (0)5 90 907 -5416
    email: josef.wagner@wkbgld.at
    Internet: https://www.wko.at/Content.Node/Service/Bildung-und-Lehre/Meister-und-Befaehigungspruefung/Meisterpruefungsstellen-und-Pruefungsorganisationen/b/Meisterpruefungsstellen-und---Themenstartseite-b.html

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Form: Berufsbegleitend

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

    Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

    Abschluss:

    MeisterIn für das Handwerk der Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Info:

    Das Handwerk der MechatronikerInnen für Elektromaschinenbau und Automatisierung ist mit den Handwerken MechatronikerIn für Maschinen- und Fertigungstechnik, MechatronikerIn für Elektronik, Büro- und EDV-Systemtechnik sowie MechatronikerIn für Medizingerätetechnik verbunden.

    Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

    • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
    • Modul 4: Ausbilderprüfung
    • Modul 5: Unternehmerprüfung

    Adressen:

    Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer Kärnten
    Koschutastraße 3
    9020 Klagenfurt

    Tel.: +43 (0)5 90 904 -858
    email: meisterpruefungsstelle@wkk.or.at
    Internet: https://www.wko.at/ktn/meisterpruefungsstelle

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Form: Berufsbegleitend

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

    Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

    Abschluss:

    MeisterIn für das Handwerk der Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Info:

    Das Handwerk der MechatronikerInnen für Elektromaschinenbau und Automatisierung ist mit den Handwerken MechatronikerIn für Maschinen- und Fertigungstechnik, MechatronikerIn für Elektronik, Büro- und EDV-Systemtechnik sowie MechatronikerIn für Medizingerätetechnik verbunden.

    Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

    • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
    • Modul 4: Ausbilderprüfung
    • Modul 5: Unternehmerprüfung

    Adressen:

    Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer Niederösterreich
    Landsbergerstraße 1
    3100 St. Pölten

    Tel.: +43 (0)2742 / 851 -17551
    email: meisterpruefung@wknoe.at
    Internet: http://wko.at/noe/meisterpruefung

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Form: Berufsbegleitend

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

    Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

    Abschluss:

    MeisterIn für das Handwerk der Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Info:

    Das Handwerk der MechatronikerInnen für Elektromaschinenbau und Automatisierung ist mit den Handwerken MechatronikerIn für Maschinen- und Fertigungstechnik, MechatronikerIn für Elektronik, Büro- und EDV-Systemtechnik sowie MechatronikerIn für Medizingerätetechnik verbunden.

    Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

    • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
    • Modul 4: Ausbilderprüfung
    • Modul 5: Unternehmerprüfung

    Adressen:

    Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer Oberösterreich
    Wiener Straße 150
    4024 Linz

    Tel.: +43 (0)5 90 909 -4030
    Fax: +43 (0)5 90 909 -4029
    email: pruefungen@wkooe.at
    Internet: https://www.wko.at/ooe/meister

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Form: Berufsbegleitend

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

    Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

    Abschluss:

    MeisterIn für das Handwerk der Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Info:

    Das Handwerk der MechatronikerInnen für Elektromaschinenbau und Automatisierung ist mit den Handwerken MechatronikerIn für Maschinen- und Fertigungstechnik, MechatronikerIn für Elektronik, Büro- und EDV-Systemtechnik sowie MechatronikerIn für Medizingerätetechnik verbunden.

    Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

    • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
    • Modul 4: Ausbilderprüfung
    • Modul 5: Unternehmerprüfung

    Adressen:

    Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer Salzburg
    Faberstraße 18
    5027 Salzburg

    Tel.: +43 (0)66 88 88 -272 oder -372
    email: bildungspolitik@wks.at
    Internet: https://www.wko.at/Content.Node/Service/Bildung-und-Lehre/Meister-und-Befaehigungspruefung/Meisterpruefungsstellen-und-Pruefungsorganisationen/s/Meisterpruefungsstellen-und---Themenstartseite-s.html

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Form: Berufsbegleitend

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

    Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

    Abschluss:

    MeisterIn für das Handwerk der Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Info:

    Das Handwerk der MechatronikerInnen für Elektromaschinenbau und Automatisierung ist mit den Handwerken MechatronikerIn für Maschinen- und Fertigungstechnik, MechatronikerIn für Elektronik, Büro- und EDV-Systemtechnik sowie MechatronikerIn für Medizingerätetechnik verbunden.

    Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

    • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
    • Modul 4: Ausbilderprüfung
    • Modul 5: Unternehmerprüfung

    Adressen:

    Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer Steiermark
    Körblergasse 111-113
    8021 Graz

    Tel.: +43 (0)316 601 -352
    email: meisterpruefung@wkstmk.at
    Internet: https://www.wko.at/stmk/meister

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Form: Berufsbegleitend

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

    Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

    Abschluss:

    MeisterIn für das Handwerk der Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Info:

    Das Handwerk der MechatronikerInnen für Elektromaschinenbau und Automatisierung ist mit den Handwerken MechatronikerIn für Maschinen- und Fertigungstechnik, MechatronikerIn für Elektronik, Büro- und EDV-Systemtechnik sowie MechatronikerIn für Medizingerätetechnik verbunden.

    Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

    • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
    • Modul 4: Ausbilderprüfung
    • Modul 5: Unternehmerprüfung

    Adressen:

    Prüfungsservice der Wirtschaftskammer Tirol
    Egger-Lienz-Straße 118
    6020 Innsbruck

    Tel.: +43 (0)5 90 905 -7316
    email: pruefung@wktirol.at
    Internet: http://www.tirol-pruefung.at

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Form: Berufsbegleitend

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

    Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

    Abschluss:

    MeisterIn für das Handwerk der Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Info:

    Das Handwerk der MechatronikerInnen für Elektromaschinenbau und Automatisierung ist mit den Handwerken MechatronikerIn für Maschinen- und Fertigungstechnik, MechatronikerIn für Elektronik, Büro- und EDV-Systemtechnik sowie MechatronikerIn für Medizingerätetechnik verbunden.

    Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

    • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
    • Modul 4: Ausbilderprüfung
    • Modul 5: Unternehmerprüfung

    Adressen:

    Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer Vorarlberg
    Bahnhofstraße 24
    6850 Dornbirn

    Tel.: +43 (0)5572 38 94 -490
    email: sohm.brigitte@wkv.at
    Internet: http://wko.at/vlbg/mp

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Form: Berufsbegleitend

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    Zugangsberechtigung: Jede Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat, also eigenberechtigt ist, darf zur Meisterprüfung antreten.

    Bei Nachweis einschlägiger Ausbildungen (einschlägiger Lehrabschluss, Abschluss entsprechender berufsbildender Schulen, Universitäts- oder Fachhochschulstudien etc.) entfallen einzelne Prüfungsteile oder ganze Module.

    Abschluss:

    MeisterIn für das Handwerk der Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Berechtigungen: selbstständige Berufsausübung im Rahmen des reglementierten Gewerbes/Handwerks Mechatronik für Elektromaschinenbau und Automatisierung

    Info:

    Das Handwerk der MechatronikerInnen für Elektromaschinenbau und Automatisierung ist mit den Handwerken MechatronikerIn für Maschinen- und Fertigungstechnik, MechatronikerIn für Elektronik, Büro- und EDV-Systemtechnik sowie MechatronikerIn für Medizingerätetechnik verbunden.

    Mit der Gewerberechtsnovelle 2002 wurde ein modulares Prüfungssystem eingeführt. Die Meisterprüfungen bestehen damit aus fünf Modulen:

    • Modul 1: fachlich-praktischer Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 2 - fachlich-mündlicher Teil A und B (Teil A wird durch eine einschlägige Lehrabschlussprüfung ersetzt)
    • Modul 3 - fachlich-schriftlicher Teil
    • Modul 4: Ausbilderprüfung
    • Modul 5: Unternehmerprüfung

    Adressen:

    Bundesinnung der Mechatroniker
    Schaumburgergasse 20/4
    1040 Wien

    Tel.: +43 (0)1 505 69 50 -125
    Fax: +43 (0)1 253 30 33 -9320
    email: mechatroniker@bigr2.at
    Internet: http://www.mechatroniker.at

    Meisterprüfungsstelle der Wirtschaftskammer Wien
    Rudolf-Sallinger-Platz 1
    1030 Wien

    Tel.: +43 (0)1 514 50 -2212
    email: meisterpruefung@wkw.at
    Internet: http://wko.at/wien/meisterpruefung

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Dauer: 400-603 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    • Lehrabschluss in einem Lehrberuf mit elektrotechnischer Ausbildung oder entsprechende Vorkenntnisse

    Abschluss:

    Zeugnis, Diplom

    Berechtigungen:

    Sie erwerben die Voraussetzungen, zur Befähigungsprüfung bei der Wirtschaftskammer Österreich anzutreten.

    Info:

    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung (Lehrabschlussprüfung) im Elektrotechnikgewerbe.

    Inhalt:
    Dieser Kurs beinhaltet jene Inhalte die für die fachlich praktische Prüfung Modul 1B, für die fachlich mündliche Prüfung Modul 2B und für die fachlich schriftliche Prüfung Modul 3 gemäß Befähigungsprüfungsordnung erforderlich sind.

    Grundlagen der Elektrotechnik – physikalische Grundlagen – Materialkunde – Installationstechnik – Blindstromkompensation – Betriebs- und Verbrauchsmittel – Unfallverhütung – Bestimmungen und Gesetze (ETG, ETV, E 8001, EX 65, EN 8007, EN 2 (E 8002), EN 50110 etc.) – Messtechnik – praktische Anwendung – Erdungs- und Blitzschutzanlagen – Überspannungsschutz – elektrische Energieverbrauchseinrichtungen (Elektroheizungen, Kühlung, Klima, elektr. Maschinen) – Grundlagen der Beleuchtungstechnik – Lichttechnik – Bustechnik – Prozessleittechnik und SPS-Steuerungen – Netzwerktechnik – Notstromaggregate und USV-Anlagen – Fachkalkulation – Projekt – Alarmanlagen – Brandmeldeanlagen – Ruf-, Signal- und Kommunikationsanlagen

    Adressen:

    WIFI Burgenland
    Robert-Graf-Platz 1
    7000 Eisenstadt

    Tel.: +43 (0)5 909 07 -2000
    Fax: +43 (0)5 909 07 -5115
    email: info@bgld.wifi.at
    Internet: https://www.bgld.wifi.at/

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Dauer: 400-603 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    • Lehrabschluss in einem Lehrberuf mit elektrotechnischer Ausbildung oder entsprechende Vorkenntnisse

    Abschluss:

    Zeugnis, Diplom

    Berechtigungen:

    Sie erwerben die Voraussetzungen, zur Befähigungsprüfung bei der Wirtschaftskammer Österreich anzutreten.

    Info:

    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung (Lehrabschlussprüfung) im Elektrotechnikgewerbe.

    Inhalt:
    Dieser Kurs beinhaltet jene Inhalte die für die fachlich praktische Prüfung Modul 1B, für die fachlich mündliche Prüfung Modul 2B und für die fachlich schriftliche Prüfung Modul 3 gemäß Befähigungsprüfungsordnung erforderlich sind.

    Grundlagen der Elektrotechnik – physikalische Grundlagen – Materialkunde – Installationstechnik – Blindstromkompensation – Betriebs- und Verbrauchsmittel – Unfallverhütung – Bestimmungen und Gesetze (ETG, ETV, E 8001, EX 65, EN 8007, EN 2 (E 8002), EN 50110 etc.) – Messtechnik – praktische Anwendung – Erdungs- und Blitzschutzanlagen – Überspannungsschutz – elektrische Energieverbrauchseinrichtungen (Elektroheizungen, Kühlung, Klima, elektr. Maschinen) – Grundlagen der Beleuchtungstechnik – Lichttechnik – Bustechnik – Prozessleittechnik und SPS-Steuerungen – Netzwerktechnik – Notstromaggregate und USV-Anlagen – Fachkalkulation – Projekt – Alarmanlagen – Brandmeldeanlagen – Ruf-, Signal- und Kommunikationsanlagen

    Adressen:

    WIFI Kärnten
    Europaplatz 1
    9021 Klagenfurt

    Tel.: +43 (0)5 9434 -901
    Fax: +43 (0)5 9434 -911
    email: wifi@wifikaernten.at
    Internet: https://www.wifikaernten.at/

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Dauer: 400-603 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    • Lehrabschluss in einem Lehrberuf mit elektrotechnischer Ausbildung oder entsprechende Vorkenntnisse

    Abschluss:

    Zeugnis, Diplom

    Berechtigungen:

    Sie erwerben die Voraussetzungen, zur Befähigungsprüfung bei der Wirtschaftskammer Österreich anzutreten.

    Info:

    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung (Lehrabschlussprüfung) im Elektrotechnikgewerbe.

    Inhalt:
    Dieser Kurs beinhaltet jene Inhalte die für die fachlich praktische Prüfung Modul 1B, für die fachlich mündliche Prüfung Modul 2B und für die fachlich schriftliche Prüfung Modul 3 gemäß Befähigungsprüfungsordnung erforderlich sind.

    Grundlagen der Elektrotechnik – physikalische Grundlagen – Materialkunde – Installationstechnik – Blindstromkompensation – Betriebs- und Verbrauchsmittel – Unfallverhütung – Bestimmungen und Gesetze (ETG, ETV, E 8001, EX 65, EN 8007, EN 2 (E 8002), EN 50110 etc.) – Messtechnik – praktische Anwendung – Erdungs- und Blitzschutzanlagen – Überspannungsschutz – elektrische Energieverbrauchseinrichtungen (Elektroheizungen, Kühlung, Klima, elektr. Maschinen) – Grundlagen der Beleuchtungstechnik – Lichttechnik – Bustechnik – Prozessleittechnik und SPS-Steuerungen – Netzwerktechnik – Notstromaggregate und USV-Anlagen – Fachkalkulation – Projekt – Alarmanlagen – Brandmeldeanlagen – Ruf-, Signal- und Kommunikationsanlagen

    Adressen:

    WIFI Niederösterreich
    Mariazeller Straße 97
    3100 St. Pölten

    Tel.: +43 (0)2742 / 890 -2000
    Fax: +43 (0)2742 / 890 -2100
    email: kundenservice@noe.wifi.at
    Internet: https://www.noe.wifi.at/

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Dauer: 400-603 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    • Lehrabschluss in einem Lehrberuf mit elektrotechnischer Ausbildung oder entsprechende Vorkenntnisse

    Abschluss:

    Zeugnis, Diplom

    Berechtigungen:

    Sie erwerben die Voraussetzungen, zur Befähigungsprüfung bei der Wirtschaftskammer Österreich anzutreten.

    Info:

    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung (Lehrabschlussprüfung) im Elektrotechnikgewerbe.

    Inhalt:
    Dieser Kurs beinhaltet jene Inhalte die für die fachlich praktische Prüfung Modul 1B, für die fachlich mündliche Prüfung Modul 2B und für die fachlich schriftliche Prüfung Modul 3 gemäß Befähigungsprüfungsordnung erforderlich sind.

    Grundlagen der Elektrotechnik – physikalische Grundlagen – Materialkunde – Installationstechnik – Blindstromkompensation – Betriebs- und Verbrauchsmittel – Unfallverhütung – Bestimmungen und Gesetze (ETG, ETV, E 8001, EX 65, EN 8007, EN 2 (E 8002), EN 50110 etc.) – Messtechnik – praktische Anwendung – Erdungs- und Blitzschutzanlagen – Überspannungsschutz – elektrische Energieverbrauchseinrichtungen (Elektroheizungen, Kühlung, Klima, elektr. Maschinen) – Grundlagen der Beleuchtungstechnik – Lichttechnik – Bustechnik – Prozessleittechnik und SPS-Steuerungen – Netzwerktechnik – Notstromaggregate und USV-Anlagen – Fachkalkulation – Projekt – Alarmanlagen – Brandmeldeanlagen – Ruf-, Signal- und Kommunikationsanlagen

    Adressen:

    WIFI Oberösterreich
    Wiener Straße 150
    4021 Linz

    Tel.: +43 (0)5 7000 -77
    Fax: +43 (0)5 7000 -7609
    email: kundenservice@wifi-ooe.at
    Internet: http://www.wifi-ooe.at

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Dauer: 400-603 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    • Lehrabschluss in einem Lehrberuf mit elektrotechnischer Ausbildung oder entsprechende Vorkenntnisse

    Abschluss:

    Zeugnis, Diplom

    Berechtigungen:

    Sie erwerben die Voraussetzungen, zur Befähigungsprüfung bei der Wirtschaftskammer Österreich anzutreten.

    Info:

    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung (Lehrabschlussprüfung) im Elektrotechnikgewerbe.

    Inhalt:
    Dieser Kurs beinhaltet jene Inhalte die für die fachlich praktische Prüfung Modul 1B, für die fachlich mündliche Prüfung Modul 2B und für die fachlich schriftliche Prüfung Modul 3 gemäß Befähigungsprüfungsordnung erforderlich sind.

    Grundlagen der Elektrotechnik – physikalische Grundlagen – Materialkunde – Installationstechnik – Blindstromkompensation – Betriebs- und Verbrauchsmittel – Unfallverhütung – Bestimmungen und Gesetze (ETG, ETV, E 8001, EX 65, EN 8007, EN 2 (E 8002), EN 50110 etc.) – Messtechnik – praktische Anwendung – Erdungs- und Blitzschutzanlagen – Überspannungsschutz – elektrische Energieverbrauchseinrichtungen (Elektroheizungen, Kühlung, Klima, elektr. Maschinen) – Grundlagen der Beleuchtungstechnik – Lichttechnik – Bustechnik – Prozessleittechnik und SPS-Steuerungen – Netzwerktechnik – Notstromaggregate und USV-Anlagen – Fachkalkulation – Projekt – Alarmanlagen – Brandmeldeanlagen – Ruf-, Signal- und Kommunikationsanlagen

    Adressen:

    WIFI Salzburg
    Julius-Raab-Platz 2
    5020 Salzburg

    Tel.: +43 (0)662 / 88 88 -411
    Fax: +43 (0)662 / 88 32 14
    email: info@sbg.wifi.at
    Internet: http://www.wifisalzburg.at

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Dauer: 400-603 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    • Lehrabschluss in einem Lehrberuf mit elektrotechnischer Ausbildung oder entsprechende Vorkenntnisse

    Abschluss:

    Zeugnis, Diplom

    Berechtigungen:

    Sie erwerben die Voraussetzungen, zur Befähigungsprüfung bei der Wirtschaftskammer Österreich anzutreten.

    Info:

    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung (Lehrabschlussprüfung) im Elektrotechnikgewerbe.

    Inhalt:
    Dieser Kurs beinhaltet jene Inhalte die für die fachlich praktische Prüfung Modul 1B, für die fachlich mündliche Prüfung Modul 2B und für die fachlich schriftliche Prüfung Modul 3 gemäß Befähigungsprüfungsordnung erforderlich sind.

    Grundlagen der Elektrotechnik – physikalische Grundlagen – Materialkunde – Installationstechnik – Blindstromkompensation – Betriebs- und Verbrauchsmittel – Unfallverhütung – Bestimmungen und Gesetze (ETG, ETV, E 8001, EX 65, EN 8007, EN 2 (E 8002), EN 50110 etc.) – Messtechnik – praktische Anwendung – Erdungs- und Blitzschutzanlagen – Überspannungsschutz – elektrische Energieverbrauchseinrichtungen (Elektroheizungen, Kühlung, Klima, elektr. Maschinen) – Grundlagen der Beleuchtungstechnik – Lichttechnik – Bustechnik – Prozessleittechnik und SPS-Steuerungen – Netzwerktechnik – Notstromaggregate und USV-Anlagen – Fachkalkulation – Projekt – Alarmanlagen – Brandmeldeanlagen – Ruf-, Signal- und Kommunikationsanlagen

    Adressen:

    WIFI Steiermark
    Körblergasse 111-113
    8021 Graz

    Tel.: +43 (0)316 / 602 -1234
    Fax: +43 (0)316 / 602 -301
    email: info@wifi.wkstmk.at
    Internet: http://www.stmk.wifi.at

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Dauer: 400-603 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    • Lehrabschluss in einem Lehrberuf mit elektrotechnischer Ausbildung oder entsprechende Vorkenntnisse

    Abschluss:

    Zeugnis, Diplom

    Berechtigungen:

    Sie erwerben die Voraussetzungen, zur Befähigungsprüfung bei der Wirtschaftskammer Österreich anzutreten.

    Info:

    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung (Lehrabschlussprüfung) im Elektrotechnikgewerbe.

    Inhalt:
    Dieser Kurs beinhaltet jene Inhalte die für die fachlich praktische Prüfung Modul 1B, für die fachlich mündliche Prüfung Modul 2B und für die fachlich schriftliche Prüfung Modul 3 gemäß Befähigungsprüfungsordnung erforderlich sind.

    Grundlagen der Elektrotechnik – physikalische Grundlagen – Materialkunde – Installationstechnik – Blindstromkompensation – Betriebs- und Verbrauchsmittel – Unfallverhütung – Bestimmungen und Gesetze (ETG, ETV, E 8001, EX 65, EN 8007, EN 2 (E 8002), EN 50110 etc.) – Messtechnik – praktische Anwendung – Erdungs- und Blitzschutzanlagen – Überspannungsschutz – elektrische Energieverbrauchseinrichtungen (Elektroheizungen, Kühlung, Klima, elektr. Maschinen) – Grundlagen der Beleuchtungstechnik – Lichttechnik – Bustechnik – Prozessleittechnik und SPS-Steuerungen – Netzwerktechnik – Notstromaggregate und USV-Anlagen – Fachkalkulation – Projekt – Alarmanlagen – Brandmeldeanlagen – Ruf-, Signal- und Kommunikationsanlagen

    Adressen:

    WIFI Tirol
    Egger-Lienz-Straße 116
    6020 Innsbruck

    Tel.: +43 (0)5 90 905 -7000
    Fax: +43 (0)5 90 905 -57777
    email: info@wktirol.at
    Internet: http://www.tirol.wifi.at

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Dauer: 400-603 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    • Lehrabschluss in einem Lehrberuf mit elektrotechnischer Ausbildung oder entsprechende Vorkenntnisse

    Abschluss:

    Zeugnis, Diplom

    Berechtigungen:

    Sie erwerben die Voraussetzungen, zur Befähigungsprüfung bei der Wirtschaftskammer Österreich anzutreten.

    Info:

    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung (Lehrabschlussprüfung) im Elektrotechnikgewerbe.

    Inhalt:
    Dieser Kurs beinhaltet jene Inhalte die für die fachlich praktische Prüfung Modul 1B, für die fachlich mündliche Prüfung Modul 2B und für die fachlich schriftliche Prüfung Modul 3 gemäß Befähigungsprüfungsordnung erforderlich sind.

    Grundlagen der Elektrotechnik – physikalische Grundlagen – Materialkunde – Installationstechnik – Blindstromkompensation – Betriebs- und Verbrauchsmittel – Unfallverhütung – Bestimmungen und Gesetze (ETG, ETV, E 8001, EX 65, EN 8007, EN 2 (E 8002), EN 50110 etc.) – Messtechnik – praktische Anwendung – Erdungs- und Blitzschutzanlagen – Überspannungsschutz – elektrische Energieverbrauchseinrichtungen (Elektroheizungen, Kühlung, Klima, elektr. Maschinen) – Grundlagen der Beleuchtungstechnik – Lichttechnik – Bustechnik – Prozessleittechnik und SPS-Steuerungen – Netzwerktechnik – Notstromaggregate und USV-Anlagen – Fachkalkulation – Projekt – Alarmanlagen – Brandmeldeanlagen – Ruf-, Signal- und Kommunikationsanlagen

    Adressen:

    WIFI Vorarlberg
    Bahnhofstraße 24
    6850 Dornbirn

    Tel.: +43 (0)5572 / 38 94 -425
    Fax: +43 (0)5572 / 38 94 -171
    email: info@vlbg.wifi.at
    Internet: http://www.vlbg.wifi.at

    Art: Meisterprüfung/Befähigungsprüfung

    Dauer: 400-603 Trainingseinheiten

    Form: Berufsbegleitend und Vollzeit

    NQR-Level: 6  

    Voraussetzungen:

    • Lehrabschluss in einem Lehrberuf mit elektrotechnischer Ausbildung oder entsprechende Vorkenntnisse

    Abschluss:

    Zeugnis, Diplom

    Berechtigungen:

    Sie erwerben die Voraussetzungen, zur Befähigungsprüfung bei der Wirtschaftskammer Österreich anzutreten.

    Info:

    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung (Lehrabschlussprüfung) im Elektrotechnikgewerbe.

    Inhalt:
    Dieser Kurs beinhaltet jene Inhalte die für die fachlich praktische Prüfung Modul 1B, für die fachlich mündliche Prüfung Modul 2B und für die fachlich schriftliche Prüfung Modul 3 gemäß Befähigungsprüfungsordnung erforderlich sind.

    Grundlagen der Elektrotechnik – physikalische Grundlagen – Materialkunde – Installationstechnik – Blindstromkompensation – Betriebs- und Verbrauchsmittel – Unfallverhütung – Bestimmungen und Gesetze (ETG, ETV, E 8001, EX 65, EN 8007, EN 2 (E 8002), EN 50110 etc.) – Messtechnik – praktische Anwendung – Erdungs- und Blitzschutzanlagen – Überspannungsschutz – elektrische Energieverbrauchseinrichtungen (Elektroheizungen, Kühlung, Klima, elektr. Maschinen) – Grundlagen der Beleuchtungstechnik – Lichttechnik – Bustechnik – Prozessleittechnik und SPS-Steuerungen – Netzwerktechnik – Notstromaggregate und USV-Anlagen – Fachkalkulation – Projekt – Alarmanlagen – Brandmeldeanlagen – Ruf-, Signal- und Kommunikationsanlagen

    Adressen:

    WIFI Wien
    Währinger Gürtel 97
    1180 Wien

    Tel.: +43 (0)1 / 476 77 -5555
    Fax: +43 (0)1 / 476 77 -5588
    email: Kundenservice@wifiwien.at
    Internet: https://www.wifiwien.at/

    Art: Personenzertifizierung

    Dauer: abhängig vom Anbieter

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • HTL-Abschluss oder
    • Abschluss einer ausländischen Schule, der in Inhalt und Niveau einer HTL-Reife- und Diplomprüfung entspricht
    • berufliche Qualifikation, die in fachlicher Hinsicht mit den Inhalten eines HTL-Abschlusses vergleichbar ist (z.B. Werkmeisterabschluss, bestimmte Meister- bzw. Befähigungsprüfungen) UND Abschluss einer Reifeprüfung (Berufsreifeprüfung, Reifeprüfung einer allgemeinbildenden bzw. berufsbildenden höheren Schule)
    • Praxis: Die Mindestanzahl der Praxisjahre richtet sich nach dem Bildungsabschluss: Nach Erwerb eines HTL-Abschlusses bzw. eines äquivalenten ausländischen Bildungsabschlusses ist eine mindestens dreijährige Praxistätigkeit erforderlich; nach Erwerb einer beruflichen Qualifikation und einer Reifeprüfung ist eine mindestens sechsjährige Praxistätigkeit erforderlich.

    Berechtigungen: Nach erfolgter Zertifizierung

    • sind Sie berechtigt den Titel Ing. (NQR 6) vor Ihren Namen zu stellen.
    • Auf der Ingenieur-Urkunde ist die Zuordnung des Titels in die Stufe 6 des NQR angeführt und Ihre Qualifikation beschrieben.

    Info:

    Mit dem Ingenieurgesetz 2017 hat der Ingenieur-Titel ein Upgrade erfahren: Der österreichische Ingenieur wird nun eine national und international vergleichbare und anerkannte Qualifikation.

    Kosten:

    • Kosten von Vorbereitungskursen sind abhängig vom Anbieter
    • Kosten des Zertifizierungsverfahrens: ca. 400,00 EUR

    Inhalte:

    • Antrag mit Tätigkeitsbeschreibung
    • Antragsformular
    • Beschreibung der Qualifikation
    • Prüfung der Formalkriterien durch die Zertifizierungsstelle
    • Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission
    • Ingenierurkunde

    Adressen:

    BFI Berufsförderungsinstitut Burgenland - Oberwart
    Grazerstraße 86
    7400 Oberwart

    Tel.: +43 (0)3352 / 389 80 - 0
    Fax: +43 (0)3352 / 389 80 - 2204
    email: info@bfi-burgenland.at
    Internet: http://www.bfi-burgenland.at/bfi-landkarte/servicecenter-oberwart

    Schwerpunkte:

    Berufsreifeprüfung - Lehre mit Matura - Sozial- und Berufspädagogik - EDV - Sprachen - Transport und technische Dienstleistungen


    Art: Personenzertifizierung

    Dauer: abhängig vom Anbieter

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • HTL-Abschluss oder
    • Abschluss einer ausländischen Schule, der in Inhalt und Niveau einer HTL-Reife- und Diplomprüfung entspricht
    • berufliche Qualifikation, die in fachlicher Hinsicht mit den Inhalten eines HTL-Abschlusses vergleichbar ist (z.B. Werkmeisterabschluss, bestimmte Meister- bzw. Befähigungsprüfungen) UND Abschluss einer Reifeprüfung (Berufsreifeprüfung, Reifeprüfung einer allgemeinbildenden bzw. berufsbildenden höheren Schule)
    • Praxis: Die Mindestanzahl der Praxisjahre richtet sich nach dem Bildungsabschluss: Nach Erwerb eines HTL-Abschlusses bzw. eines äquivalenten ausländischen Bildungsabschlusses ist eine mindestens dreijährige Praxistätigkeit erforderlich; nach Erwerb einer beruflichen Qualifikation und einer Reifeprüfung ist eine mindestens sechsjährige Praxistätigkeit erforderlich.

    Berechtigungen: Nach erfolgter Zertifizierung

    • sind Sie berechtigt den Titel Ing. (NQR 6) vor Ihren Namen zu stellen.
    • Auf der Ingenieur-Urkunde ist die Zuordnung des Titels in die Stufe 6 des NQR angeführt und Ihre Qualifikation beschrieben.

    Info:

    Mit dem Ingenieurgesetz 2017 hat der Ingenieur-Titel ein Upgrade erfahren: Der österreichische Ingenieur wird nun eine national und international vergleichbare und anerkannte Qualifikation.

    Kosten:

    • Kosten von Vorbereitungskursen sind abhängig vom Anbieter
    • Kosten des Zertifizierungsverfahrens: ca. 400,00 EUR

    Inhalte:

    • Antrag mit Tätigkeitsbeschreibung
    • Antragsformular
    • Beschreibung der Qualifikation
    • Prüfung der Formalkriterien durch die Zertifizierungsstelle
    • Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission
    • Ingenierurkunde

    Adressen:

    BFI Berufsförderungsinstitut Kärnten
    Bahnhofstraße 44
    9020 Klagenfurt am Wörthersee

    Tel.: +43 (0)5 78 78
    Fax: +43 (0)5 78 78 -2099
    email: info@bfi-kaernten.at
    Internet: http://www.bfi-kaernten.at

    Art: Personenzertifizierung

    Dauer: abhängig vom Anbieter

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • HTL-Abschluss oder
    • Abschluss einer ausländischen Schule, der in Inhalt und Niveau einer HTL-Reife- und Diplomprüfung entspricht
    • berufliche Qualifikation, die in fachlicher Hinsicht mit den Inhalten eines HTL-Abschlusses vergleichbar ist (z.B. Werkmeisterabschluss, bestimmte Meister- bzw. Befähigungsprüfungen) UND Abschluss einer Reifeprüfung (Berufsreifeprüfung, Reifeprüfung einer allgemeinbildenden bzw. berufsbildenden höheren Schule)
    • Praxis: Die Mindestanzahl der Praxisjahre richtet sich nach dem Bildungsabschluss: Nach Erwerb eines HTL-Abschlusses bzw. eines äquivalenten ausländischen Bildungsabschlusses ist eine mindestens dreijährige Praxistätigkeit erforderlich; nach Erwerb einer beruflichen Qualifikation und einer Reifeprüfung ist eine mindestens sechsjährige Praxistätigkeit erforderlich.

    Berechtigungen: Nach erfolgter Zertifizierung

    • sind Sie berechtigt den Titel Ing. (NQR 6) vor Ihren Namen zu stellen.
    • Auf der Ingenieur-Urkunde ist die Zuordnung des Titels in die Stufe 6 des NQR angeführt und Ihre Qualifikation beschrieben.

    Info:

    Mit dem Ingenieurgesetz 2017 hat der Ingenieur-Titel ein Upgrade erfahren: Der österreichische Ingenieur wird nun eine national und international vergleichbare und anerkannte Qualifikation.

    Kosten:

    • Kosten von Vorbereitungskursen sind abhängig vom Anbieter
    • Kosten des Zertifizierungsverfahrens: ca. 400,00 EUR

    Inhalte:

    • Antrag mit Tätigkeitsbeschreibung
    • Antragsformular
    • Beschreibung der Qualifikation
    • Prüfung der Formalkriterien durch die Zertifizierungsstelle
    • Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission
    • Ingenierurkunde

    Adressen:

    BFI Berufsförderungsinstitut Niederösterreich - Service-Center Wiener Neustadt
    Lise-Meitner-Straße 1
    2700 Wiener Neustadt

    Tel.: +43 (0)2622 / 853 00
    Fax: +43 (0)2622 / 835 00 -195
    email: wrneustadt@bfinoe.at
    Internet: https://www.bfinoe.at

    Art: Personenzertifizierung

    Dauer: abhängig vom Anbieter

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • HTL-Abschluss oder
    • Abschluss einer ausländischen Schule, der in Inhalt und Niveau einer HTL-Reife- und Diplomprüfung entspricht
    • berufliche Qualifikation, die in fachlicher Hinsicht mit den Inhalten eines HTL-Abschlusses vergleichbar ist (z.B. Werkmeisterabschluss, bestimmte Meister- bzw. Befähigungsprüfungen) UND Abschluss einer Reifeprüfung (Berufsreifeprüfung, Reifeprüfung einer allgemeinbildenden bzw. berufsbildenden höheren Schule)
    • Praxis: Die Mindestanzahl der Praxisjahre richtet sich nach dem Bildungsabschluss: Nach Erwerb eines HTL-Abschlusses bzw. eines äquivalenten ausländischen Bildungsabschlusses ist eine mindestens dreijährige Praxistätigkeit erforderlich; nach Erwerb einer beruflichen Qualifikation und einer Reifeprüfung ist eine mindestens sechsjährige Praxistätigkeit erforderlich.

    Berechtigungen: Nach erfolgter Zertifizierung

    • sind Sie berechtigt den Titel Ing. (NQR 6) vor Ihren Namen zu stellen.
    • Auf der Ingenieur-Urkunde ist die Zuordnung des Titels in die Stufe 6 des NQR angeführt und Ihre Qualifikation beschrieben.

    Info:

    Mit dem Ingenieurgesetz 2017 hat der Ingenieur-Titel ein Upgrade erfahren: Der österreichische Ingenieur wird nun eine national und international vergleichbare und anerkannte Qualifikation.

    Kosten:

    • Kosten von Vorbereitungskursen sind abhängig vom Anbieter
    • Kosten des Zertifizierungsverfahrens: ca. 400,00 EUR

    Inhalte:

    • Antrag mit Tätigkeitsbeschreibung
    • Antragsformular
    • Beschreibung der Qualifikation
    • Prüfung der Formalkriterien durch die Zertifizierungsstelle
    • Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission
    • Ingenierurkunde

    Adressen:

    BFI Berufsförderungsinstitut Oberösterreich
    Muldenstraße 5
    4020 Linz

    Tel.: +43 (0)810 004 005
    Fax: +43 (0)732 69 22 -5216
    email: service@bfi-ooe.at
    Internet: https://www.bfi-ooe.at

    Art: Personenzertifizierung

    Dauer: abhängig vom Anbieter

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • HTL-Abschluss oder
    • Abschluss einer ausländischen Schule, der in Inhalt und Niveau einer HTL-Reife- und Diplomprüfung entspricht
    • berufliche Qualifikation, die in fachlicher Hinsicht mit den Inhalten eines HTL-Abschlusses vergleichbar ist (z.B. Werkmeisterabschluss, bestimmte Meister- bzw. Befähigungsprüfungen) UND Abschluss einer Reifeprüfung (Berufsreifeprüfung, Reifeprüfung einer allgemeinbildenden bzw. berufsbildenden höheren Schule)
    • Praxis: Die Mindestanzahl der Praxisjahre richtet sich nach dem Bildungsabschluss: Nach Erwerb eines HTL-Abschlusses bzw. eines äquivalenten ausländischen Bildungsabschlusses ist eine mindestens dreijährige Praxistätigkeit erforderlich; nach Erwerb einer beruflichen Qualifikation und einer Reifeprüfung ist eine mindestens sechsjährige Praxistätigkeit erforderlich.

    Berechtigungen: Nach erfolgter Zertifizierung

    • sind Sie berechtigt den Titel Ing. (NQR 6) vor Ihren Namen zu stellen.
    • Auf der Ingenieur-Urkunde ist die Zuordnung des Titels in die Stufe 6 des NQR angeführt und Ihre Qualifikation beschrieben.

    Info:

    Mit dem Ingenieurgesetz 2017 hat der Ingenieur-Titel ein Upgrade erfahren: Der österreichische Ingenieur wird nun eine national und international vergleichbare und anerkannte Qualifikation.

    Kosten:

    • Kosten von Vorbereitungskursen sind abhängig vom Anbieter
    • Kosten des Zertifizierungsverfahrens: ca. 400,00 EUR

    Inhalte:

    • Antrag mit Tätigkeitsbeschreibung
    • Antragsformular
    • Beschreibung der Qualifikation
    • Prüfung der Formalkriterien durch die Zertifizierungsstelle
    • Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission
    • Ingenierurkunde

    Adressen:

    BFI Berufsförderungsinstitut Salzburg
    Schillerstraße 30
    5020 Salzburg

    Tel.: +43 (0)662 / 88 30 81 -513
    Fax: +43 (0)662 / 88 32 32
    email: info@bfi-sbg.or.at
    Internet: http://www.bfi-sbg.at

    Art: Personenzertifizierung

    Dauer: abhängig vom Anbieter

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • HTL-Abschluss oder
    • Abschluss einer ausländischen Schule, der in Inhalt und Niveau einer HTL-Reife- und Diplomprüfung entspricht
    • berufliche Qualifikation, die in fachlicher Hinsicht mit den Inhalten eines HTL-Abschlusses vergleichbar ist (z.B. Werkmeisterabschluss, bestimmte Meister- bzw. Befähigungsprüfungen) UND Abschluss einer Reifeprüfung (Berufsreifeprüfung, Reifeprüfung einer allgemeinbildenden bzw. berufsbildenden höheren Schule)
    • Praxis: Die Mindestanzahl der Praxisjahre richtet sich nach dem Bildungsabschluss: Nach Erwerb eines HTL-Abschlusses bzw. eines äquivalenten ausländischen Bildungsabschlusses ist eine mindestens dreijährige Praxistätigkeit erforderlich; nach Erwerb einer beruflichen Qualifikation und einer Reifeprüfung ist eine mindestens sechsjährige Praxistätigkeit erforderlich.

    Berechtigungen: Nach erfolgter Zertifizierung

    • sind Sie berechtigt den Titel Ing. (NQR 6) vor Ihren Namen zu stellen.
    • Auf der Ingenieur-Urkunde ist die Zuordnung des Titels in die Stufe 6 des NQR angeführt und Ihre Qualifikation beschrieben.

    Info:

    Mit dem Ingenieurgesetz 2017 hat der Ingenieur-Titel ein Upgrade erfahren: Der österreichische Ingenieur wird nun eine national und international vergleichbare und anerkannte Qualifikation.

    Kosten:

    • Kosten von Vorbereitungskursen sind abhängig vom Anbieter
    • Kosten des Zertifizierungsverfahrens: ca. 400,00 EUR

    Inhalte:

    • Antrag mit Tätigkeitsbeschreibung
    • Antragsformular
    • Beschreibung der Qualifikation
    • Prüfung der Formalkriterien durch die Zertifizierungsstelle
    • Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission
    • Ingenierurkunde

    Adressen:

    BFI Berufsförderungsinstitut Tirol - Innsbruck
    Ing.-Etzel-Straße 7
    6010 Innsbruck

    Tel.: +43 (0)512/59 6 60-0
    Fax: +43 (0)512/59 6 60-27
    email: info@bfi-tirol.at
    Internet: https://www.bfi-tirol.at

    WIFI Tirol
    Egger-Lienz-Straße 116
    6020 Innsbruck

    Tel.: +43 (0)5 90 905 -7000
    Fax: +43 (0)5 90 905 -57777
    email: info@wktirol.at
    Internet: http://www.tirol.wifi.at

    Art: Personenzertifizierung

    Dauer: abhängig vom Anbieter

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • HTL-Abschluss oder
    • Abschluss einer ausländischen Schule, der in Inhalt und Niveau einer HTL-Reife- und Diplomprüfung entspricht
    • berufliche Qualifikation, die in fachlicher Hinsicht mit den Inhalten eines HTL-Abschlusses vergleichbar ist (z.B. Werkmeisterabschluss, bestimmte Meister- bzw. Befähigungsprüfungen) UND Abschluss einer Reifeprüfung (Berufsreifeprüfung, Reifeprüfung einer allgemeinbildenden bzw. berufsbildenden höheren Schule)
    • Praxis: Die Mindestanzahl der Praxisjahre richtet sich nach dem Bildungsabschluss: Nach Erwerb eines HTL-Abschlusses bzw. eines äquivalenten ausländischen Bildungsabschlusses ist eine mindestens dreijährige Praxistätigkeit erforderlich; nach Erwerb einer beruflichen Qualifikation und einer Reifeprüfung ist eine mindestens sechsjährige Praxistätigkeit erforderlich.

    Berechtigungen: Nach erfolgter Zertifizierung

    • sind Sie berechtigt den Titel Ing. (NQR 6) vor Ihren Namen zu stellen.
    • Auf der Ingenieur-Urkunde ist die Zuordnung des Titels in die Stufe 6 des NQR angeführt und Ihre Qualifikation beschrieben.

    Info:

    Mit dem Ingenieurgesetz 2017 hat der Ingenieur-Titel ein Upgrade erfahren: Der österreichische Ingenieur wird nun eine national und international vergleichbare und anerkannte Qualifikation.

    Kosten:

    • Kosten von Vorbereitungskursen sind abhängig vom Anbieter
    • Kosten des Zertifizierungsverfahrens: ca. 400,00 EUR

    Inhalte:

    • Antrag mit Tätigkeitsbeschreibung
    • Antragsformular
    • Beschreibung der Qualifikation
    • Prüfung der Formalkriterien durch die Zertifizierungsstelle
    • Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission
    • Ingenierurkunde

    Adressen:

    BFI Berufsförderungsinstitut Wien
    Alfred-Dallinger-Platz 1
    1030 Wien

    Tel.: +43 1 811 78-10140
    Fax: +43 1 811 78-10118
    email: information@bfi.wien
    Internet: https://www.bfi.wien

    Schwerpunkte:

    Servicecenter für Information, Beratung und Anmeldung


    WIFI Wien
    Währinger Gürtel 97
    1180 Wien

    Tel.: +43 (0)1 / 476 77 -5555
    Fax: +43 (0)1 / 476 77 -5588
    email: Kundenservice@wifiwien.at
    Internet: https://www.wifiwien.at/

    Art: Lehrgang

    Dauer: 56-64 Trainingseinheiten (7 - 9 Tage inkl. Prüfung)

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    Anforderungsprofil:
    Personen mit einschlägiger Berufserfahrung.

    Abschluss:

    Zertifizierte/r Photovoltaiktechniker/in bzw. zertifizierte/r Photovoltaikplaner/in

    Info:

    Zielgruppe:
    Elektrotechniker/innen und Fachplaner/innen, Teile der Ausbildung sind auch für andere Zielgruppen wie beispielsweise Dachdecker/innen, Gas-, Wasser- und Heizungsinstallateure sowie Architekt/inn/en interessant

    Inhalt:
    Unterschiedliche Arten von PV-Anlagensystemen und deren Anwendungsmöglichkeiten - Funktionsweise von Solarzellen und photovoltaischer Effekt - die wichtigsten Komponenten rund um das PV-System - Richtlinien,Planung und Auslegung von netzgekoppelten bzw. Inselanlagen - Dimensionierung mittels Simulationsprogrammen - Montagesysteme und Gebäudeintegration von PV-Systemen - Installation und Anlagenerrichtung - Inbetriebnahme - Funktions-und Ertragskontrolle - Kosten und Wirtschaftlichkeit - Marketing-und Verkaufsstrategien

    Adressen:

    WIFI Kärnten
    Europaplatz 1
    9021 Klagenfurt

    Tel.: +43 (0)5 9434 -901
    Fax: +43 (0)5 9434 -911
    email: wifi@wifikaernten.at
    Internet: https://www.wifikaernten.at/

    Art: Lehrgang

    Dauer: 56-64 Trainingseinheiten (7 - 9 Tage inkl. Prüfung)

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    Anforderungsprofil:
    Personen mit einschlägiger Berufserfahrung.

    Abschluss:

    Zertifizierte/r Photovoltaiktechniker/in bzw. zertifizierte/r Photovoltaikplaner/in

    Info:

    Zielgruppe:
    Elektrotechniker/innen und Fachplaner/innen, Teile der Ausbildung sind auch für andere Zielgruppen wie beispielsweise Dachdecker/innen, Gas-, Wasser- und Heizungsinstallateure sowie Architekt/inn/en interessant

    Inhalt:
    Unterschiedliche Arten von PV-Anlagensystemen und deren Anwendungsmöglichkeiten - Funktionsweise von Solarzellen und photovoltaischer Effekt - die wichtigsten Komponenten rund um das PV-System - Richtlinien,Planung und Auslegung von netzgekoppelten bzw. Inselanlagen - Dimensionierung mittels Simulationsprogrammen - Montagesysteme und Gebäudeintegration von PV-Systemen - Installation und Anlagenerrichtung - Inbetriebnahme - Funktions-und Ertragskontrolle - Kosten und Wirtschaftlichkeit - Marketing-und Verkaufsstrategien

    Adressen:

    WIFI Niederösterreich
    Mariazeller Straße 97
    3100 St. Pölten

    Tel.: +43 (0)2742 / 890 -2000
    Fax: +43 (0)2742 / 890 -2100
    email: kundenservice@noe.wifi.at
    Internet: https://www.noe.wifi.at/

    Art: Lehrgang

    Dauer: 56-64 Trainingseinheiten (7 - 9 Tage inkl. Prüfung)

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    Anforderungsprofil:
    Personen mit einschlägiger Berufserfahrung.

    Abschluss:

    Zertifizierte/r Photovoltaiktechniker/in bzw. zertifizierte/r Photovoltaikplaner/in

    Info:

    Zielgruppe:
    Elektrotechniker/innen und Fachplaner/innen, Teile der Ausbildung sind auch für andere Zielgruppen wie beispielsweise Dachdecker/innen, Gas-, Wasser- und Heizungsinstallateure sowie Architekt/inn/en interessant

    Inhalt:
    Unterschiedliche Arten von PV-Anlagensystemen und deren Anwendungsmöglichkeiten - Funktionsweise von Solarzellen und photovoltaischer Effekt - die wichtigsten Komponenten rund um das PV-System - Richtlinien,Planung und Auslegung von netzgekoppelten bzw. Inselanlagen - Dimensionierung mittels Simulationsprogrammen - Montagesysteme und Gebäudeintegration von PV-Systemen - Installation und Anlagenerrichtung - Inbetriebnahme - Funktions-und Ertragskontrolle - Kosten und Wirtschaftlichkeit - Marketing-und Verkaufsstrategien

    Adressen:

    WIFI Oberösterreich
    Wiener Straße 150
    4021 Linz

    Tel.: +43 (0)5 7000 -77
    Fax: +43 (0)5 7000 -7609
    email: kundenservice@wifi-ooe.at
    Internet: http://www.wifi-ooe.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: 56-64 Trainingseinheiten (7 - 9 Tage inkl. Prüfung)

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    Anforderungsprofil:
    Personen mit einschlägiger Berufserfahrung.

    Abschluss:

    Zertifizierte/r Photovoltaiktechniker/in bzw. zertifizierte/r Photovoltaikplaner/in

    Info:

    Zielgruppe:
    Elektrotechniker/innen und Fachplaner/innen, Teile der Ausbildung sind auch für andere Zielgruppen wie beispielsweise Dachdecker/innen, Gas-, Wasser- und Heizungsinstallateure sowie Architekt/inn/en interessant

    Inhalt:
    Unterschiedliche Arten von PV-Anlagensystemen und deren Anwendungsmöglichkeiten - Funktionsweise von Solarzellen und photovoltaischer Effekt - die wichtigsten Komponenten rund um das PV-System - Richtlinien,Planung und Auslegung von netzgekoppelten bzw. Inselanlagen - Dimensionierung mittels Simulationsprogrammen - Montagesysteme und Gebäudeintegration von PV-Systemen - Installation und Anlagenerrichtung - Inbetriebnahme - Funktions-und Ertragskontrolle - Kosten und Wirtschaftlichkeit - Marketing-und Verkaufsstrategien

    Adressen:

    WIFI Salzburg
    Julius-Raab-Platz 2
    5020 Salzburg

    Tel.: +43 (0)662 / 88 88 -411
    Fax: +43 (0)662 / 88 32 14
    email: info@sbg.wifi.at
    Internet: http://www.wifisalzburg.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: 56-64 Trainingseinheiten (7 - 9 Tage inkl. Prüfung)

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    Anforderungsprofil:
    Personen mit einschlägiger Berufserfahrung.

    Abschluss:

    Zertifizierte/r Photovoltaiktechniker/in bzw. zertifizierte/r Photovoltaikplaner/in

    Info:

    Zielgruppe:
    Elektrotechniker/innen und Fachplaner/innen, Teile der Ausbildung sind auch für andere Zielgruppen wie beispielsweise Dachdecker/innen, Gas-, Wasser- und Heizungsinstallateure sowie Architekt/inn/en interessant

    Inhalt:
    Unterschiedliche Arten von PV-Anlagensystemen und deren Anwendungsmöglichkeiten - Funktionsweise von Solarzellen und photovoltaischer Effekt - die wichtigsten Komponenten rund um das PV-System - Richtlinien,Planung und Auslegung von netzgekoppelten bzw. Inselanlagen - Dimensionierung mittels Simulationsprogrammen - Montagesysteme und Gebäudeintegration von PV-Systemen - Installation und Anlagenerrichtung - Inbetriebnahme - Funktions-und Ertragskontrolle - Kosten und Wirtschaftlichkeit - Marketing-und Verkaufsstrategien

    Adressen:

    WIFI Steiermark
    Körblergasse 111-113
    8021 Graz

    Tel.: +43 (0)316 / 602 -1234
    Fax: +43 (0)316 / 602 -301
    email: info@wifi.wkstmk.at
    Internet: http://www.stmk.wifi.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: 56-64 Trainingseinheiten (7 - 9 Tage inkl. Prüfung)

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    Anforderungsprofil:
    Personen mit einschlägiger Berufserfahrung.

    Abschluss:

    Zertifizierte/r Photovoltaiktechniker/in bzw. zertifizierte/r Photovoltaikplaner/in

    Info:

    Zielgruppe:
    Elektrotechniker/innen und Fachplaner/innen, Teile der Ausbildung sind auch für andere Zielgruppen wie beispielsweise Dachdecker/innen, Gas-, Wasser- und Heizungsinstallateure sowie Architekt/inn/en interessant

    Inhalt:
    Unterschiedliche Arten von PV-Anlagensystemen und deren Anwendungsmöglichkeiten - Funktionsweise von Solarzellen und photovoltaischer Effekt - die wichtigsten Komponenten rund um das PV-System - Richtlinien,Planung und Auslegung von netzgekoppelten bzw. Inselanlagen - Dimensionierung mittels Simulationsprogrammen - Montagesysteme und Gebäudeintegration von PV-Systemen - Installation und Anlagenerrichtung - Inbetriebnahme - Funktions-und Ertragskontrolle - Kosten und Wirtschaftlichkeit - Marketing-und Verkaufsstrategien

    Adressen:

    WIFI Tirol
    Egger-Lienz-Straße 116
    6020 Innsbruck

    Tel.: +43 (0)5 90 905 -7000
    Fax: +43 (0)5 90 905 -57777
    email: info@wktirol.at
    Internet: http://www.tirol.wifi.at

    Art: Lehrgang

    Dauer: 56-64 Trainingseinheiten (7 - 9 Tage inkl. Prüfung)

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    Anforderungsprofil:
    Personen mit einschlägiger Berufserfahrung.

    Abschluss:

    Zertifizierte/r Photovoltaiktechniker/in bzw. zertifizierte/r Photovoltaikplaner/in

    Info:

    Zielgruppe:
    Elektrotechniker/innen und Fachplaner/innen, Teile der Ausbildung sind auch für andere Zielgruppen wie beispielsweise Dachdecker/innen, Gas-, Wasser- und Heizungsinstallateure sowie Architekt/inn/en interessant

    Inhalt:
    Unterschiedliche Arten von PV-Anlagensystemen und deren Anwendungsmöglichkeiten - Funktionsweise von Solarzellen und photovoltaischer Effekt - die wichtigsten Komponenten rund um das PV-System - Richtlinien,Planung und Auslegung von netzgekoppelten bzw. Inselanlagen - Dimensionierung mittels Simulationsprogrammen - Montagesysteme und Gebäudeintegration von PV-Systemen - Installation und Anlagenerrichtung - Inbetriebnahme - Funktions-und Ertragskontrolle - Kosten und Wirtschaftlichkeit - Marketing-und Verkaufsstrategien

    Adressen:

    WIFI Vorarlberg
    Bahnhofstraße 24
    6850 Dornbirn

    Tel.: +43 (0)5572 / 38 94 -425
    Fax: +43 (0)5572 / 38 94 -171
    email: info@vlbg.wifi.at
    Internet: http://www.vlbg.wifi.at

    Art: Personenzertifizierung

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • HTL-Abschluss oder
    • Abschluss einer ausländischen Schule, der in Inhalt und Niveau einer HTL-Reife- und Diplomprüfung entspricht
    • berufliche Qualifikation, die in fachlicher Hinsicht mit den Inhalten eines HTL-Abschlusses vergleichbar ist (z.B. Werkmeisterabschluss, bestimmte Meister- bzw. Befähigungsprüfungen) UND Abschluss einer Reifeprüfung (Berufsreifeprüfung, Reifeprüfung einer allgemeinbildenden bzw. berufsbildenden höheren Schule)
    • Praxis: Die Mindestanzahl der Praxisjahre richtet sich nach dem Bildungsabschluss: Nach Erwerb eines HTL-Abschlusses bzw. eines äquivalenten ausländischen Bildungsabschlusses ist eine mindestens dreijährige Praxistätigkeit erforderlich; nach Erwerb einer beruflichen Qualifikation und einer Reifeprüfung ist eine mindestens sechsjährige Praxistätigkeit erforderlich.

    Abschluss:

    Qualifikationsbezeichnung „IngenieurIn"

    Berechtigungen:

    • Sie sind berechtigt den Titel Ing. (NQR 6) vor Ihren Namen zu stellen.
    • Auf der Ingenieur-Urkunde ist die Zuordnung des Titels in die Stufe 6 des NQR angeführt und Ihre Qualifikation beschrieben.

    Info:

    Mit dem Ingenieurgesetz 2017 hat der Ingenieur-Titel ein Upgrade erfahren: Der österreichische Ingenieur wird nun eine national und international vergleichbare und anerkannte Qualifikation.

    Kosten des Zertifizierungsverfahrens: ca. 400,00 EUR

    Inhalte:

    • Antrag mit Tätigkeitsbeschreibung
    • Antragsformular
    • Beschreibung der Qualifikation
    • Prüfung der Formalkriterien durch die Zertifizierungsstelle
    • Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission
    • Ingenierurkunde

    Weitere Infos: https://www.wko.at/ingzert

    Adressen:

    Ingenieur-Zertifizierungsstelle der WKO Burgenland
    Robert-Graf-Platz 1
    7000 Eisenstadt

    Tel.: +43 (0)5 90 907 -5416
    email: ingzert@wkbgld.at
    Internet: https://www.wko.at/ingzert

    Ingenieur-Zertifizierungsstelle des BFI Burgenland
    Grazer Straße 86
    7400 Oberwart

    Tel.: +43 (0)3362 / 78 17
    email: ingenieur@bfi-burgenland.at
    Internet: http://www.bfi-burgenland.at/ingenieur/

    Zertifizierungsstelle TÜV AUSTRIA Akademie Burgenland
    TÜV AUSTRIA-Platz 1
    2345 Brunn am Gebirge

    Tel.: +43 (0)5 0454 -8155
    Fax: +43 (0)5 0454 -8145
    email: ing-zertifizierung@tuv.at
    Internet: https://www.ing-zertifizierung.at/

    Art: Personenzertifizierung

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • HTL-Abschluss oder
    • Abschluss einer ausländischen Schule, der in Inhalt und Niveau einer HTL-Reife- und Diplomprüfung entspricht
    • berufliche Qualifikation, die in fachlicher Hinsicht mit den Inhalten eines HTL-Abschlusses vergleichbar ist (z.B. Werkmeisterabschluss, bestimmte Meister- bzw. Befähigungsprüfungen) UND Abschluss einer Reifeprüfung (Berufsreifeprüfung, Reifeprüfung einer allgemeinbildenden bzw. berufsbildenden höheren Schule)
    • Praxis: Die Mindestanzahl der Praxisjahre richtet sich nach dem Bildungsabschluss: Nach Erwerb eines HTL-Abschlusses bzw. eines äquivalenten ausländischen Bildungsabschlusses ist eine mindestens dreijährige Praxistätigkeit erforderlich; nach Erwerb einer beruflichen Qualifikation und einer Reifeprüfung ist eine mindestens sechsjährige Praxistätigkeit erforderlich.

    Abschluss:

    Qualifikationsbezeichnung „IngenieurIn"

    Berechtigungen:

    • Sie sind berechtigt den Titel Ing. (NQR 6) vor Ihren Namen zu stellen.
    • Auf der Ingenieur-Urkunde ist die Zuordnung des Titels in die Stufe 6 des NQR angeführt und Ihre Qualifikation beschrieben.

    Info:

    Mit dem Ingenieurgesetz 2017 hat der Ingenieur-Titel ein Upgrade erfahren: Der österreichische Ingenieur wird nun eine national und international vergleichbare und anerkannte Qualifikation.

    Kosten des Zertifizierungsverfahrens: ca. 400,00 EUR

    Inhalte:

    • Antrag mit Tätigkeitsbeschreibung
    • Antragsformular
    • Beschreibung der Qualifikation
    • Prüfung der Formalkriterien durch die Zertifizierungsstelle
    • Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission
    • Ingenierurkunde

    Weitere Infos: https://www.wko.at/ingzert

    Adressen:

    Ingenieur-Zertifizierungsstelle der WKO Kärnten
    Koschutastraße 3
    9020 Klagenfurt am Wörthersee

    Tel.: +43 (0)5 90 904 -890
    email: ingzert@wkk.or.at
    Internet: https://www.wko.at/ingzert

    Ingenieur-Zertifizierungsstelle des BFI Kärnten
    Bahnhofstraße 44
    9020 Klagenfurt am Wörthersee

    Tel.: +43 (0)57 878 -3511
    email: ingenieur@bfi-kaernten.at
    Internet: https://www.bfi-kaernten.at/ingenieur

    Zertifizierungsstelle TÜV AUSTRIA Akademie Kärnten
    Rosentaler Straße 136
    9020 Klagenfurt

    Tel.: +43 (0)5 0454 -8155
    Fax: +43 (0)5 0454 -8145
    email: ing-zertifizierung@tuv.at
    Internet: https://www.ing-zertifizierung.at/

    Art: Personenzertifizierung

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • HTL-Abschluss oder
    • Abschluss einer ausländischen Schule, der in Inhalt und Niveau einer HTL-Reife- und Diplomprüfung entspricht
    • berufliche Qualifikation, die in fachlicher Hinsicht mit den Inhalten eines HTL-Abschlusses vergleichbar ist (z.B. Werkmeisterabschluss, bestimmte Meister- bzw. Befähigungsprüfungen) UND Abschluss einer Reifeprüfung (Berufsreifeprüfung, Reifeprüfung einer allgemeinbildenden bzw. berufsbildenden höheren Schule)
    • Praxis: Die Mindestanzahl der Praxisjahre richtet sich nach dem Bildungsabschluss: Nach Erwerb eines HTL-Abschlusses bzw. eines äquivalenten ausländischen Bildungsabschlusses ist eine mindestens dreijährige Praxistätigkeit erforderlich; nach Erwerb einer beruflichen Qualifikation und einer Reifeprüfung ist eine mindestens sechsjährige Praxistätigkeit erforderlich.

    Abschluss:

    Qualifikationsbezeichnung „IngenieurIn"

    Berechtigungen:

    • Sie sind berechtigt den Titel Ing. (NQR 6) vor Ihren Namen zu stellen.
    • Auf der Ingenieur-Urkunde ist die Zuordnung des Titels in die Stufe 6 des NQR angeführt und Ihre Qualifikation beschrieben.

    Info:

    Mit dem Ingenieurgesetz 2017 hat der Ingenieur-Titel ein Upgrade erfahren: Der österreichische Ingenieur wird nun eine national und international vergleichbare und anerkannte Qualifikation.

    Kosten des Zertifizierungsverfahrens: ca. 400,00 EUR

    Inhalte:

    • Antrag mit Tätigkeitsbeschreibung
    • Antragsformular
    • Beschreibung der Qualifikation
    • Prüfung der Formalkriterien durch die Zertifizierungsstelle
    • Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission
    • Ingenierurkunde

    Weitere Infos: https://www.wko.at/ingzert

    Adressen:

    Ingenieur-Zertifizierungsstelle der WKO Niederösterreich
    Wirtschaftskammer-Platz 1
    3100 St. Pölten

    Tel.: +43 (0)2742 / 851 -17557
    email: ingzert@wknoe.at
    Internet: https://www.wko.at/ingzert

    Ingenieur-Zertifizierungsstelle des BFI Niederösterreich
    Lise-Meitner-Straße 1
    2700 Wiener Neustadt

    Tel.: +43 (0)2622 / 835 00 -125
    email: ingenieur@bfinoe.at
    Internet: https://www.bfinoe.at/ingenieur

    Zertifizierungsstelle STB-Austria e.U. - Niederösterreich
    Gruberstraße 26
    2232 Heiligenkreuz im Wienerwald

    Tel.: +43 (0)1 609 1 398
    email: ing.zert@schulungen-service.at
    Internet: https://www.stb-austria.at/

    Zertifizierungsstelle TÜV AUSTRIA Akademie Niederösterreich
    Dr.-Adolf-Schärf-Straße 5
    3107 St. Pölten

    Tel.: +43 (0)5 0454 -8155
    Fax: +43 (0)5 0454 -8145
    email: ing-zertifizierung@tuv.at
    Internet: https://www.ing-zertifizierung.at/

    Art: Personenzertifizierung

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • HTL-Abschluss oder
    • Abschluss einer ausländischen Schule, der in Inhalt und Niveau einer HTL-Reife- und Diplomprüfung entspricht
    • berufliche Qualifikation, die in fachlicher Hinsicht mit den Inhalten eines HTL-Abschlusses vergleichbar ist (z.B. Werkmeisterabschluss, bestimmte Meister- bzw. Befähigungsprüfungen) UND Abschluss einer Reifeprüfung (Berufsreifeprüfung, Reifeprüfung einer allgemeinbildenden bzw. berufsbildenden höheren Schule)
    • Praxis: Die Mindestanzahl der Praxisjahre richtet sich nach dem Bildungsabschluss: Nach Erwerb eines HTL-Abschlusses bzw. eines äquivalenten ausländischen Bildungsabschlusses ist eine mindestens dreijährige Praxistätigkeit erforderlich; nach Erwerb einer beruflichen Qualifikation und einer Reifeprüfung ist eine mindestens sechsjährige Praxistätigkeit erforderlich.

    Abschluss:

    Qualifikationsbezeichnung „IngenieurIn"

    Berechtigungen:

    • Sie sind berechtigt den Titel Ing. (NQR 6) vor Ihren Namen zu stellen.
    • Auf der Ingenieur-Urkunde ist die Zuordnung des Titels in die Stufe 6 des NQR angeführt und Ihre Qualifikation beschrieben.

    Info:

    Mit dem Ingenieurgesetz 2017 hat der Ingenieur-Titel ein Upgrade erfahren: Der österreichische Ingenieur wird nun eine national und international vergleichbare und anerkannte Qualifikation.

    Kosten des Zertifizierungsverfahrens: ca. 400,00 EUR

    Inhalte:

    • Antrag mit Tätigkeitsbeschreibung
    • Antragsformular
    • Beschreibung der Qualifikation
    • Prüfung der Formalkriterien durch die Zertifizierungsstelle
    • Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission
    • Ingenierurkunde

    Weitere Infos: https://www.wko.at/ingzert

    Adressen:

    Ingenieur-Zertifizierungsstelle der WKO Oberösterreich
    Wiener Straße 150
    4021 Linz

    Tel.: +43 (0)5 90 909 -4035
    email: ingzert@wkooe.at
    Internet: https://www.wko.at/ingzert

    Ingenieur-Zertifizierungsstelle des BFI Oberösterreich
    Muldenstraße 5
    4020 Linz

    Tel.: +43 (0)732 / 6922 6300
    email: ingzert@bfi-ooe.at
    Internet: https://www.bfi-ooe.at/de/service-foerderungen/unsere-serviceleistungen/ingenieur-zertifizierungsstelle.html

    Zertifizierungsstelle STB-Austria e.U. - Oberösterreich
    Wienerstraße 131
    Eingang F, Ebene 2
    4020 Linz an der Donau

    Tel.: +43 (0)1 609 1 398
    email: ing.zert@schulungen-service.at
    Internet: https://www.stb-austria.at/

    Zertifizierungsstelle TÜV AUSTRIA Akademie Oberösterreich
    Wiener Bundesstraße 8
    4060 Leonding

    Tel.: +43 (0)5 0454 -8155
    Fax: +43 (0)5 0454 -8145
    email: ing-zertifizierung@tuv.at
    Internet: https://www.ing-zertifizierung.at/

    Art: Personenzertifizierung

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • HTL-Abschluss oder
    • Abschluss einer ausländischen Schule, der in Inhalt und Niveau einer HTL-Reife- und Diplomprüfung entspricht
    • berufliche Qualifikation, die in fachlicher Hinsicht mit den Inhalten eines HTL-Abschlusses vergleichbar ist (z.B. Werkmeisterabschluss, bestimmte Meister- bzw. Befähigungsprüfungen) UND Abschluss einer Reifeprüfung (Berufsreifeprüfung, Reifeprüfung einer allgemeinbildenden bzw. berufsbildenden höheren Schule)
    • Praxis: Die Mindestanzahl der Praxisjahre richtet sich nach dem Bildungsabschluss: Nach Erwerb eines HTL-Abschlusses bzw. eines äquivalenten ausländischen Bildungsabschlusses ist eine mindestens dreijährige Praxistätigkeit erforderlich; nach Erwerb einer beruflichen Qualifikation und einer Reifeprüfung ist eine mindestens sechsjährige Praxistätigkeit erforderlich.

    Abschluss:

    Qualifikationsbezeichnung „IngenieurIn"

    Berechtigungen:

    • Sie sind berechtigt den Titel Ing. (NQR 6) vor Ihren Namen zu stellen.
    • Auf der Ingenieur-Urkunde ist die Zuordnung des Titels in die Stufe 6 des NQR angeführt und Ihre Qualifikation beschrieben.

    Info:

    Mit dem Ingenieurgesetz 2017 hat der Ingenieur-Titel ein Upgrade erfahren: Der österreichische Ingenieur wird nun eine national und international vergleichbare und anerkannte Qualifikation.

    Kosten des Zertifizierungsverfahrens: ca. 400,00 EUR

    Inhalte:

    • Antrag mit Tätigkeitsbeschreibung
    • Antragsformular
    • Beschreibung der Qualifikation
    • Prüfung der Formalkriterien durch die Zertifizierungsstelle
    • Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission
    • Ingenierurkunde

    Weitere Infos: https://www.wko.at/ingzert

    Adressen:

    Ingenieur-Zertifizierungsstelle der WKO Salzburg
    Julius-Raab-Platz 2
    5027 Salzburg

    Tel.: +43 (0)662 / 88 88 -430
    email: ingzert@wks.at
    Internet: https://www.wko.at/ingzert

    Ingenieur-Zertifizierungsstelle des BFI Salzburg
    Schillerstraße 30
    5020 Salzburg

    Tel.: +43 (0)662 / 88 30 81 -335
    email: ingzert@bfi-sbg.at
    Internet: https://www.bfi-sbg.at/kurse/ing.-zertifizierung

    Zertifizierungsstelle TÜV AUSTRIA Akademie Salzburg
    Münchner Bundesstraße 116
    5020 Salzburg

    Tel.: +43 (0)5 0454 -8155
    Fax: +43 (0)5 0454 -8145
    email: ing-zertifizierung@tuv.at
    Internet: https://www.ing-zertifizierung.at/

    Art: Personenzertifizierung

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • HTL-Abschluss oder
    • Abschluss einer ausländischen Schule, der in Inhalt und Niveau einer HTL-Reife- und Diplomprüfung entspricht
    • berufliche Qualifikation, die in fachlicher Hinsicht mit den Inhalten eines HTL-Abschlusses vergleichbar ist (z.B. Werkmeisterabschluss, bestimmte Meister- bzw. Befähigungsprüfungen) UND Abschluss einer Reifeprüfung (Berufsreifeprüfung, Reifeprüfung einer allgemeinbildenden bzw. berufsbildenden höheren Schule)
    • Praxis: Die Mindestanzahl der Praxisjahre richtet sich nach dem Bildungsabschluss: Nach Erwerb eines HTL-Abschlusses bzw. eines äquivalenten ausländischen Bildungsabschlusses ist eine mindestens dreijährige Praxistätigkeit erforderlich; nach Erwerb einer beruflichen Qualifikation und einer Reifeprüfung ist eine mindestens sechsjährige Praxistätigkeit erforderlich.

    Abschluss:

    Qualifikationsbezeichnung „IngenieurIn"

    Berechtigungen:

    • Sie sind berechtigt den Titel Ing. (NQR 6) vor Ihren Namen zu stellen.
    • Auf der Ingenieur-Urkunde ist die Zuordnung des Titels in die Stufe 6 des NQR angeführt und Ihre Qualifikation beschrieben.

    Info:

    Mit dem Ingenieurgesetz 2017 hat der Ingenieur-Titel ein Upgrade erfahren: Der österreichische Ingenieur wird nun eine national und international vergleichbare und anerkannte Qualifikation.

    Kosten des Zertifizierungsverfahrens: ca. 400,00 EUR

    Inhalte:

    • Antrag mit Tätigkeitsbeschreibung
    • Antragsformular
    • Beschreibung der Qualifikation
    • Prüfung der Formalkriterien durch die Zertifizierungsstelle
    • Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission
    • Ingenierurkunde

    Weitere Infos: https://www.wko.at/ingzert

    Adressen:

    Ingenieur-Zertifizierungsstelle der WKO Steiermark
    Körblergasse 111-113
    8010 Graz

    Tel.: +43 (0)316 / 601 -8800
    email: ingzert@wkstmk.at
    Internet: https://www.wko.at/ingzert

    Zertifizierungsstelle TÜV AUSTRIA Akademie Steiermark
    Kalvariengürtel 6
    8020 Graz

    Tel.: +43 (0)5 0454 -8155
    Fax: +43 (0)5 0454 -8145
    email: ing-zertifizierung@tuv.at
    Internet: https://www.ing-zertifizierung.at/

    Art: Personenzertifizierung

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • HTL-Abschluss oder
    • Abschluss einer ausländischen Schule, der in Inhalt und Niveau einer HTL-Reife- und Diplomprüfung entspricht
    • berufliche Qualifikation, die in fachlicher Hinsicht mit den Inhalten eines HTL-Abschlusses vergleichbar ist (z.B. Werkmeisterabschluss, bestimmte Meister- bzw. Befähigungsprüfungen) UND Abschluss einer Reifeprüfung (Berufsreifeprüfung, Reifeprüfung einer allgemeinbildenden bzw. berufsbildenden höheren Schule)
    • Praxis: Die Mindestanzahl der Praxisjahre richtet sich nach dem Bildungsabschluss: Nach Erwerb eines HTL-Abschlusses bzw. eines äquivalenten ausländischen Bildungsabschlusses ist eine mindestens dreijährige Praxistätigkeit erforderlich; nach Erwerb einer beruflichen Qualifikation und einer Reifeprüfung ist eine mindestens sechsjährige Praxistätigkeit erforderlich.

    Abschluss:

    Qualifikationsbezeichnung „IngenieurIn"

    Berechtigungen:

    • Sie sind berechtigt den Titel Ing. (NQR 6) vor Ihren Namen zu stellen.
    • Auf der Ingenieur-Urkunde ist die Zuordnung des Titels in die Stufe 6 des NQR angeführt und Ihre Qualifikation beschrieben.

    Info:

    Mit dem Ingenieurgesetz 2017 hat der Ingenieur-Titel ein Upgrade erfahren: Der österreichische Ingenieur wird nun eine national und international vergleichbare und anerkannte Qualifikation.

    Kosten des Zertifizierungsverfahrens: ca. 400,00 EUR

    Inhalte:

    • Antrag mit Tätigkeitsbeschreibung
    • Antragsformular
    • Beschreibung der Qualifikation
    • Prüfung der Formalkriterien durch die Zertifizierungsstelle
    • Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission
    • Ingenierurkunde

    Weitere Infos: https://www.wko.at/ingzert

    Adressen:

    Ingenieur-Zertifizierungsstelle der WKO Tirol
    Egger-Lienz-Straße 118
    6020 Innsbruck

    Tel.: +43 (0)5 90 905 -7610
    email: ingzert@wktirol.at
    Internet: https://www.wko.at/ingzert

    Ingenieur-Zertifizierungsstelle des BFI Tirol
    Ing.-Etzel-Straße 7
    6020 Innsbruck

    Tel.: +43 (0)512 / 59 6 60 -813
    email: ingzert@bfi-tirol.at
    Internet: http://www.ingzert.tirol

    Zertifizierungsstelle TÜV AUSTRIA Akademie Tirol
    Dr.-Franz-Werner-Straße 36
    6020 Innsbruck

    Tel.: +43 (0)5 0454 -8155
    Fax: +43 (0)5 0454 -8145
    email: ing-zertifizierung@tuv.at
    Internet: https://www.ing-zertifizierung.at/

    Art: Personenzertifizierung

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • HTL-Abschluss oder
    • Abschluss einer ausländischen Schule, der in Inhalt und Niveau einer HTL-Reife- und Diplomprüfung entspricht
    • berufliche Qualifikation, die in fachlicher Hinsicht mit den Inhalten eines HTL-Abschlusses vergleichbar ist (z.B. Werkmeisterabschluss, bestimmte Meister- bzw. Befähigungsprüfungen) UND Abschluss einer Reifeprüfung (Berufsreifeprüfung, Reifeprüfung einer allgemeinbildenden bzw. berufsbildenden höheren Schule)
    • Praxis: Die Mindestanzahl der Praxisjahre richtet sich nach dem Bildungsabschluss: Nach Erwerb eines HTL-Abschlusses bzw. eines äquivalenten ausländischen Bildungsabschlusses ist eine mindestens dreijährige Praxistätigkeit erforderlich; nach Erwerb einer beruflichen Qualifikation und einer Reifeprüfung ist eine mindestens sechsjährige Praxistätigkeit erforderlich.

    Abschluss:

    Qualifikationsbezeichnung „IngenieurIn"

    Berechtigungen:

    • Sie sind berechtigt den Titel Ing. (NQR 6) vor Ihren Namen zu stellen.
    • Auf der Ingenieur-Urkunde ist die Zuordnung des Titels in die Stufe 6 des NQR angeführt und Ihre Qualifikation beschrieben.

    Info:

    Mit dem Ingenieurgesetz 2017 hat der Ingenieur-Titel ein Upgrade erfahren: Der österreichische Ingenieur wird nun eine national und international vergleichbare und anerkannte Qualifikation.

    Kosten des Zertifizierungsverfahrens: ca. 400,00 EUR

    Inhalte:

    • Antrag mit Tätigkeitsbeschreibung
    • Antragsformular
    • Beschreibung der Qualifikation
    • Prüfung der Formalkriterien durch die Zertifizierungsstelle
    • Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission
    • Ingenierurkunde

    Weitere Infos: https://www.wko.at/ingzert

    Adressen:

    Ingenieur-Zertifizierungsstelle der WKO Vorarlberg
    Bahnhofstraße 24
    6850 Dornbirn

    Tel.: +43 (0)5522 / 305 -490
    email: ingzert@wkv.at
    Internet: https://www.wko.at/ingzert

    Zertifizierungsstelle TÜV AUSTRIA Akademie Vorarlberg
    Schwefel 87
    6850 Dornbirn

    Tel.: +43 (0)5 0454 -8155
    Fax: +43 (0)5 0454 -8145
    email: ing-zertifizierung@tuv.at
    Internet: https://www.ing-zertifizierung.at/

    Art: Personenzertifizierung

    Form: Berufsbegleitend

    Voraussetzungen:

    • HTL-Abschluss oder
    • Abschluss einer ausländischen Schule, der in Inhalt und Niveau einer HTL-Reife- und Diplomprüfung entspricht
    • berufliche Qualifikation, die in fachlicher Hinsicht mit den Inhalten eines HTL-Abschlusses vergleichbar ist (z.B. Werkmeisterabschluss, bestimmte Meister- bzw. Befähigungsprüfungen) UND Abschluss einer Reifeprüfung (Berufsreifeprüfung, Reifeprüfung einer allgemeinbildenden bzw. berufsbildenden höheren Schule)
    • Praxis: Die Mindestanzahl der Praxisjahre richtet sich nach dem Bildungsabschluss: Nach Erwerb eines HTL-Abschlusses bzw. eines äquivalenten ausländischen Bildungsabschlusses ist eine mindestens dreijährige Praxistätigkeit erforderlich; nach Erwerb einer beruflichen Qualifikation und einer Reifeprüfung ist eine mindestens sechsjährige Praxistätigkeit erforderlich.

    Abschluss:

    Qualifikationsbezeichnung „IngenieurIn"

    Berechtigungen:

    • Sie sind berechtigt den Titel Ing. (NQR 6) vor Ihren Namen zu stellen.
    • Auf der Ingenieur-Urkunde ist die Zuordnung des Titels in die Stufe 6 des NQR angeführt und Ihre Qualifikation beschrieben.

    Info:

    Mit dem Ingenieurgesetz 2017 hat der Ingenieur-Titel ein Upgrade erfahren: Der österreichische Ingenieur wird nun eine national und international vergleichbare und anerkannte Qualifikation.

    Kosten des Zertifizierungsverfahrens: ca. 400,00 EUR

    Inhalte:

    • Antrag mit Tätigkeitsbeschreibung
    • Antragsformular
    • Beschreibung der Qualifikation
    • Prüfung der Formalkriterien durch die Zertifizierungsstelle
    • Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission
    • Ingenierurkunde

    Weitere Infos: https://www.wko.at/ingzert

    Adressen:

    Ingenieur-Zertifizierungsstelle der WKO Wien
    Rudolf-Sallinger-Platz 1
    1030 Wien

    Tel.: +43 (0)1 / 514 50 -2020
    email: ingzert@wkw.at
    Internet: https://www.wko.at/ingzert

    Ingenieur-Zertifizierungsstelle des BFI Wien
    Alfred-Dallinger-Platz 1
    1030 Wien

    Tel.: +43 (0)1 81178 -10100
    email: ingenieur@bfi.wien
    Internet: https://www.bfi.wien/ingenieur/

    Zertifizierungsstelle STB-Austria e.U. - Wien
    Akaziengasse 30
    1230 Wien

    Tel.: +43 (0)1 609 1 398
    email: ing.zert@schulungen-service.at
    Internet: https://www.stb-austria.at/

    Zertifizierungsstelle TÜV AUSTRIA Akademie Wien
    TÜV AUSTRIA-Platz 1
    2345 Brunn am Gebirge

    Tel.: +43 (0)5 0454 -8155
    Fax: +43 (0)5 0454 -8145
    email: ing-zertifizierung@tuv.at
    Internet: https://www.ing-zertifizierung.at/

    Art: Personenzertifizierung

    Dauer: 8 Tage (inkl. 1 Tag Prüfung)

    Form: Vollzeit

    Voraussetzungen: facheinschlägige Berufsausbildung bzw. Berufserfahrung

    Abschluss: Prüfung

    Berechtigungen: nach positivem Prüfungsabschluss besteht die Möglichkeit zur Personenzertifizierung zum/zur PhotovoltaiktechnikerIn bzw. -planerIn

    Info:

    Zielgruppe:Diese Weiterbildung richtet sich in erster Linie an ElektrotechnikerInnen und FachplanerInnen, jedoch sind Teile der Ausbildung auch für andere Zielgruppen wie beispielsweise DachdeckerInnen, Gas-, Wasser- und Heizungsinstallateure/-installateurinnen sowie Architekten/Architektinnen oder Personen, die im Bereich der Photovoltaik tätig sind bzw. ihr Tätigkeitsfeld dahingehend erweitern wollen, geeignet.

    Kosten: EUR 1.600,00 inkl. Prüfungsgebühr

    Der Weiterbildungskurs behandelt sowohl technische als auch wirtschaftliche Grundlagen und vermittelt umfassende Kenntnisse in der Anlagenplanung sowie -installation.

    Inhalte:

    • Allgemeine Grundlagen, Arten von PV-Systemen
    • Funktionsweise von Solarzellen
    • Komponenten, Richtlinien, steuerliche Aspekte und Förderungen
    • Planung und Auslegung von netzgekoppelten bzw. autarken Anlagen
    • Dimensionierung mittels Simulationsprogrammen
    • Montagesysteme und Gebäudeintegration von PV-Anlagen
    • Installation und Inbetriebnahme, Funktions- und Ertragskontrolle
    • Wirtschaftlichkeit und Kosten, Marketing- und Verkaufsstrategien

    Weitere Infos: http://www.ait.ac.at/weiterbildung

    Adressen:

    AIT Austrian Institute of Technology GmbH
    Giefinggasse 2
    1210 Wien

    Tel.: +43 (0) 50 550 -6374
    email: gundula.weber@ait.ac.at
    Internet: http://www.ait.ac.a


    Informationen und Suchmöglichkeiten zu Weiterbildungsmöglichkeiten bieten zum Beispiel: